.../news

   

 = aktuelle Berichte

   

 = Infos, Einladungen, Termine ...

 
 24h MTB-Rennen in Driedorf

21.06.2018

Text u. Fotos: Philippe Grönberg
weitere Fotos unter Radsport-Bildergalerie

Am Wochenende vom 16. zum 17. Juni fand in Driedorf das diesjährige 24h MTB-Rennen statt, an dem auch drei Fahrer der Radsportgruppe des SV Gehlert teilnahmen. Ursprünglich hatten sich sogar vier Mountainbiker zu diesem Event angemeldet doch leider musste Gunnar aus gesundheitlichen Gründen auf einen Start verzichten. Er unterstützte jedoch den Veranstalter als Streckenposten. Kathy und Philippe starteten als Einzelfahrer, Jens fuhr als Gastfahrer im 8ter-Team beim "Biketeam Alpenrod and friends" mit.
Bei dem Rennen galt es, einen 5 km langen Rundkurs, mit strammen 140 hm pro Runde, innerhalb von 24 Stunden so oft wie möglich zu durchfahren. Nach dem Start ging es erst einmal auf einen Anstieg von 2,5 km hinauf zum Höllberg, um anschließend einen ca. 600 m langen anspruchsvoller Wurzel-Trial durch den Wald hinab zum Parkplatz Skilift zu meistern. Von dort aus ging es weiter hinab bis zur Wälder Hütte zum Start/Zielbereich.

Mit folgenden Ergebnissen beendeten unsere Biker gesund und ohne technische Defekte das Rennen:
Einzelfahrer
Philippe: 45 Runden, 225 km, 6.300 hm, Platz 11
Kathy: 41 Runden, 205 km, 5.740 hm, Platz 14 und Platz 1 Frauenwertung
8ter Team
"Biketeam Alpenrod and friends", Platz 6
Jens mit 12 Runden, 60 km, 1.680 hm

 
Auszug aus den Ergebnislisten:

 

 
 D-Jungs werden 2. beim "6. Müschenbacher Jugend-Cup"

16.06.2018

Nur drei Mannschaften traten beim diesjährigen Turnier um den "6. Müschenbacher Jugend-Cup" bei den D-Junioren an. Neben unserem Team war das die JSG Neitersen III und die JSG Wolfstein/Fehl-Ritzhausen. In einer Doppelrunde spielten diese dann den Turniersieger aus. Wir traten mit einer schwacher Besetzung an und mussten ohne Auswechselspieler für ein Jugendturnier mit 20 Minuten relativ lange Spielzeiten durchstehen. Den Kindern merkte man an, dass die Luft ob der langen Saison raus war und alle nur noch in die Ferien wollten.

Neitersen III konnten wir zwei Mal knapp bezwingen, waren aber  gegen Wolfstein/Fehl-Ritzhausen vor allem in der ersten Partie chancenlos. Die Tore für unser Team erzielten Ben Martinez und 2x Konstantinos Panagiotou.
Es war das letzte Spiel in dieser Besetzung, da einige Jungs den Verein wechseln werden. Zum Saisonabschluss und Abschied wird sich das Team am 24. Juni zum gemeinsamen Grillen treffen.

hinten, v.l.n.r.: Markus Müller, Julian Kohlhaas,  Ben Martinez, Gordon Fiedler,  Nik Kreider, Leotrim Nauroth, Michel Brenner, Yannis Müller, Denis Martinez
vorne:
Marc Flanz, Konstantinos Panagiotou.

 
 SV Gehlert unterstützt "Sozialen Tag" der Realschule Plus

14.06.2018

Bericht und Fotos: Vereinsjugendleiterin  Natalie Benner


 

Ist es nicht schön, wenn Jugendliche soziales Engagement zeigen und sich für andere einsetzen? Die Realschule plus in Hachenburg hatte ihre Schüler für den 11. Juni aufgerufen, sich für einen Tag einen Job zu suchen, für den sie bezahlt werden. Ein Teil des Geldes das die Schüler verdienten, sollte an die Partnerschule in Ruanda gehen, ein weiterer Teil war für die regionale Hilfsorganisation "Kleine – Herzen Westerwald e.V." bestimmt und der dritte Teil dem Kinderhospiz "Bärenherz" zufließen (Quelle: Realschule Plus, Hachenburg).
Jasmin und Julia Benner, Schülerinnen der RS Plus und FOS Hachenburg sowie beide ehrenamtlich im Jugendvorstand des SV Gehlert tätig, haben sich für einen "Arbeitstag" in der Jugendabteilung ihres Sportvereins entschieden! Der SV Gehlert e.V. beteiligt sich sehr gerne an diversen sozialen Projekten, wie man auch am großen sozialen Engagement unserer Herren-Fußballmannschaft erkennen kann. Gerade in einem Sportverein ist das Miteinander sehr wichtig, da man häufig im Team zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen muss, um ein Ziel zu erreichen. Das ist im Sport, wie im richtigen Leben!
Die Aufgaben der Schülerinnen bestanden in erster Linie in der Unterstützung  der Vereinsjugendleiterin bei der Planung

und Durchführung diverser Projekte. Dazu zählten die Planung und Durchführung der Probe der neu gegründeten Gesangsgruppe, Planung und Durchführung  des Gehlerter Jugendtreffs mit Betreuung der Kinder, Berichte schreiben und andere Aufgaben, die in der Jugendabteilung des geschäftsführenden Vorstands eines Sportvereines anfallen. Der SV Gehlert "bezahlte" Jasmin und Julia für ihre Arbeit und spendete einen Geldbetrag an die Realschule Plus und FOS Hachenburger Löwe.

 
 Kaderplanung beim Fußball-Herrenteam

13.06.2018

Das Team für die neue Saison 2018/19 steht soweit
Nachdem mit Selig, Seiferth und Zeiler drei Spieler die Mannschaft Richtung Ingelbach verlassen haben, dazu mit L. Becker, und J. Becker zwei weitere Richtung Merkelbach, stoßen acht neue Spieler zu unserem Team. Daher haben wir uns entschlossen, den erreichten Klassenerhalt umzusetzen und in der Saison 2018/19 in der C-Klasse zu spielen.
Junge Spieler, die hoffentlich motiviert sind, um gemeinsam mit dem Team an der Umsetzung unseres Konzeptes mitzuwirken und sich an erster Stelle für Hilfsbedürftige in den verschiedensten Institutionen zu arrangieren. Dies war, ist und bleibt unser Motto. Daher ist es für uns auch nicht so wichtig, in welcher Klasse wir spielen. Ob D- oder C-Liga - alles ist Nebensache.

Georg Hellwig Kasel Klöckner

Matthiessen M. Ostermann Vieweg Zimmermann

Trotzdem wollen wir es in der neuen Saison in Sachen Kicken etwas "schärfer" angehen lassen, um mit der doch gut besetzten Mannschaft einen ordentlichen Tabellenplatz zu erreichen. Gute junge Spieler, die aber noch lernen müssen, dass man in der C-Liga gegen erfahrene ältere Spieler nicht mit Ticki-Tacka-Fußball weiterkommt, sondern das es dort auch schon mal "zur Sache geht".
An dieser Stelle alles Gute und viel Glück für die Jungs die uns verlassen haben - wahrscheinlich nur für paar Monate ;-). Hoffentlich starten wir nicht mit einer Verletzungsmisere wie zu Beginn der letzten Saison, damit wir vernünftig mitspielen können - und wie von jedem erwartet, so gut sind, dass wir direkt ein paar Klassen überspringen und in der Saison 2019/20 dann in der Oberliga "Westerwald Nord" auf Punkte- und Torejagd gehen ...
Jungs auf geht's, Helfen - Kicken - Siegen!
Coach Hansa und Totti

 
 Beachsoccer - Endrunde des FVR

11.06.2018

Wie schon in den Vorjahren wurde auch in diesem Jahr in Dernbach der Titel- träger des FVR-Beachsoccer-Cups ermittelt. Insgesamt nahmen neben dem SV Gehlert acht weitere Mannschaften an der Endrunde teil. Der Erste des Turniers qualifizierte sich für den Regionalentscheid. Dort kann man dann die Fahrkarte für den DFB-Beachsoccer-Cup im August in Warnemünde lösen.
"Die Spieler haben bei herrlichen Bedingungen ein tolles Turnier gespielt und hatten dabei viel Spaß" äußerte sich FVR-Vizepräsident Alois Reichert. Er hatte aber nicht nur für die Akteure auf dem Feld lobende Worte parat: Sein Dank galt auch der Turnierleitung um Horst Setzepfandt und Hans-Werner Rörig sowie dem ausrichtenden Beachclub Dernbach.
Gegen die "Sandkastenspezialisten" hatte unser Team, das mit acht Spielern nach Dernbach gereist war, keine Chance und trat mit lediglich einem Punkt aus fünf Spielen schon frühzeitig wieder die Heimreise an.

Fotos: H. Boll, HWR, W. Simon

 
 Zeltlager der D-Junioren in Neunkhausen

10.06.2018

Text u. Fotos: Markus Müller

Vom 8.-10. Juni nahmen die D-Junioren der JSG Gehlert an einem Zeltlager in Neunkhausen teil. Schon freitags reisten acht Spieler zusammen mit ihrem Trainer Markus Müller an und bezogen auch gleich ein Großraumzelt. Bei sehr warmen aber auch schwülen Wetter ging es dann auch schon mit dem Ball zum Kicken auf dem Platz. Nach dem gemeinsamen Abendessen wurde dann weiter gekickt - allerdings bei leichtem Regen, der aber auch für Abkühlung sorgte. Spät am Abend der Höhepunkt: Eine Nachtwanderung und anschließend ein großes Lagerfeuer zum Abschluss des Tages. Abschluss? Irrtum! Immer wieder wurde Fußball gespielt, solange, bis jedem dann doch die Müdigkeit anzumerken war.

Am Samstag startete nach dem gemeinsamen Frühstück das eigentliche Fußballturnier. Viele unsere Spieler sahen bei einigen Spielen zu, andere wiederum spielten sich selbst den Ball zu. Nachmittags trafen dann noch zwei Spieler zusammen mit Denis Martinez und Thorsten Fiedler als Betreuer im Zeltlager ein. Der Höhepunkt des Abends war dann eine Schaumparty mit reichlich lauter Stimmungsmusik. Die sommerlichen Temperaturen und die fast pausenlose Bewegung sorgte dafür, dass die Jungs heute schon etwas frühe die Schlafsäcke aufsuchten.

Am Sonntagmorgen fand ab 9 Uhr das D-Jugendturnier statt, an dem wir mit recht mäßigem Erfolg teilnahmen. In drei Spielen schafften wir lediglich ein torloses Remis und verloren die beiden anderen Partien, ohne ein Tor zu erzielen. Aber das war eigentlich nebensächlich. An diesem Wochenende stand der Spaß im Vordergrund und Spaß hatten fast alle! Leider gab es für einen Spieler aus unserer Truppe ein trauriges Ende. Beim Fußballspielen stürzte Florent Hoxhai so unglücklich, dass er sich den Arm brach. Wir wünschen ihm an dieser Stelle eine gute und schnelle Genesung!

 
 Trainingslager Luxemburgische Schweiz

01.06.2018

Text u. Fotos: Philippe Grönberg
weitere Fotos unter Radsport-Bildergalerie

Am 19.05. war es endlich wieder so weit: Die Radsportgruppe des SV Gehlert mit Kathy, Ingo, Boris, Jens, Jörg und Philippe starteten ins Trainingslager in die Luxemburgische Schweiz, genauer gesagt in die Gegend um Echternach. Wie immer nutzten unsere Fahrer das Trainingslager, um ihre Form für die noch in diesem Jahr anstehenden Wettkämpfe weiter auszubauen, bzw. um sich körperlich fit zu halten.
Am ersten Tag starteten Kathy, Jens, Jörg und Philippe auf der deutschen Seite in Irrel. Die Felsentour führte unsere Fahrer zunächst über einen gut ausgebauten Fahrradweg entlang der Prüm, bevor es dann stramm den ersten Anstieg zu bewältigen galt. Der Weg führte direkt unterhalb von fantastischen Felsformationen vorbei. Manche Stufen und Felsen mussten Räder schiebend oder tragend überwunden werden. Anschließend ging es jedoch ohne große technische Anforderungen bis zur Rast im besinnlichen Ort Bollendorf, direkt am Grenzfluss Sure. Nach der kleinen Pause führte der Weg abermals mächtig bergauf und es dauerte einige Zeit, bis die Beine wieder in Schwung gebracht wurden. Hinter dem Enzerhof kamen unsere Mountainbiker zu einem Aussichtpunkt mit einem tollen Ausblick runter auf die Stadt Echternach. Über einen 3 Kilometer langen traumhaften Singletrail ging es dann nach 63 km und 1.400 hm wieder zurück zum Ausgangspunkt nach Irrel.
 
Am zweiten Tag stießen dann zwei frische Fahrer in der Luxemburgischen Schweiz hinzu: Ingo und Boris. Nach einem ausgiebigen Frühstück war der Start um 9:30 Uhr ab Berdorf auf die von Guide Pitt, einem jungen lokalen Lizenzfahrer geführte Tour angesagt. Dieser war vom Hotelier angewiesen, eine vierstündige Vollgastour abzuliefern, da seine Gäste extrem fit seien. Dementsprechend flott und hochmotiviert ging's los. Doch nach nur drei Kilometer Fahrt gab es einen ersten technischen Defekt: Durch einem Schaltfehler von Boris auf einer Abfahrt-Anstieg-Wechselpassage und anschließendem Weiterkurbeln waren Kette und Schaltwerk am Rad ruiniert. Nach kurzer Beratschlagung in der Gruppe war klar: Mit diesem Rad kann keine Tour mehr gefahren werden. Also wurde kurzerhand beschlossen, dass alle zurück zum Ausgangspunkt fahren und Boris auf das Ersatzrad von Gruppenleiter Philippe wechselt. Welch ein Glück! So konnte nach einer nur etwa halbstündigen Verzögerung, nochmals die geplante Tour gestartet werden.
Diese führte dann – fast ausschließlich auf Singletrails - unmittelbar an riesigen Felsformationen vorbei, über Blöcke, Stufen und Absätze, durch enge Schluchten und Canyons und über unzählige Brücken. Was für eine schön-schroffe Landschaft! Doch während unser Guide – der natürlich jeden Stock und Stein in der Region kannte – mit Vollgas alles hoch und auch wieder runter fuhr, hinkte die Gruppe immer wieder hinterher, denn etliche Passagen wurden von einigen als unbefahrbar eingestuft und die Räder dann kurzerhand getragen! Schnell stellte sich heraus, dass so die Zeitplanung von Pitt aus den Fugen geraten sollte. Die Gruppe entschied sich daraufhin, aus geplanten vier Stunden sechs Stunden zu machen und erst einmal im Biergarten der "Auberge Rustique" in Beaufort einzukehren, um sich zu stärken.

Das schwülwarme Wetter war zusätzlich kräfteraubend, alle waren zur Pause sichtlich erschöpft. Nur Pitt wirkte zu keiner Zeit auch nur minimal angestrengt und lächelte über das Schwächeln seiner Truppe. Kurzerhand wurde die Schwächephase dem großen Altersunterschied zum jungen Guide zugeschrieben.
Gegen Nachmittag zog es sich am Himmel bedrohlich zu und nach den ersten Tropfen wurde es Zeit, heimzukehren. Gerade noch rechtzeitig vor dem länger anhaltendem Gewitterregen war man zurück im Hotel. Was für eine schöne, anspruchsvolle Tour! Abends fuhr die Gruppe dann noch nach Echternach zum gemeinsamen Dinner beim Italiener, gefolgt von einem Spaziergang durch die Altstadt und stellte fest, dass Echternach ein sehenswertes Städtchen ist. Schließlich beendete man erschöpft den Tag.
 
Am dritten Tag war die Gruppe dann wieder auf sich allein gestellt. Dank der Navigationskünste und -geräte von Jörg und Philippe sollte der 70 km "Mill-Man-Trail" aus dem Jahr 2014 abgefahren werden. Diese Tour ist eine MTB-Marathonstrecke bei der bekannten Radveranstaltung vor Ort. Das Frühstück wurde in weiser Erwartung noch ausführlicher eingenommen als am Vortag. Nach den Gewittern konnte die Nässe auf den Wald- und Feldwegen bei strahlendem Sonnenschein vor dem Start noch etwas abtrocknen. Nach dem Einstieg in die Tour wurden bei Berdorf noch einige besonders schöne Felsformationen angefahren und bestaunt und dann wurde die Strecke in Angriff genommen. Anders als am Vortag wurde nun deutlich gleichmäßiger gefahren. Es kamen auf der Strecke weniger kniffelige Stellen vor, gleichzeitig hatte man sich in der Fahrtechnik aber auch schon merklich verbessert. Während man einige Streckenpassagen schon vom Vortag kannte, waren andere wunderschöne Canyon-, Wald- und Wiesenwege abzufahren. Unsere Biker waren total begeistert von der Vielzahl bzw. Länge dieser Traumwege! Wie am Vortag wurde nach schon ordentlicher Fahrzeit für eine Stärkung wieder in Beaufort Halt gemacht. Dann, am frühen Abend, stand der finale Anstieg auf das Plateau von Berdorf an: Noch einmal 200 hm, wo doch schon - mehr als ursprünglich geplant - 80 km Fahrstrecke und etliche Höhenmeter in den Beinen der Radler steckten.

Der zunächst asphaltierte, knackige Anstieg entpuppte sich in der zweiten Hälfte dann als holpriger, mit Natursteinen gepflasterter Waldweg, der immer steiler und holpriger wurde. Selbst die Fahrer mit "noch guten Beinen" kamen hier an ihre Grenzen und stiegen für ein paar Meter von ihren Bikes, um dann nach einer kurzen Schiebepassage weiter nach oben zu strampeln. Insgesamt ein echt fieser Anstieg , aber mit einem sicher guten Trainingseffekt.
Zurück beim Hotel wurde erst einmal Flüssignahrung zu sich genommen, bevor Boris, Jörg und Ingo meinten, noch die 100 km-Marke an diesem Tag knacken zu müssen. Die drei starteten dann tatsächlich noch auf eine zusätzliche Hochgeschwindigkeits-Plateaurunde. Bei der Rückkehr standen dann wie gewollt 103 Tageskilometer und 1.800 Höhenmeter auf dem Tacho.
Abends wurde erneut beim Italiener gespeist – diesmal um die Ecke in Berdorf. Der Abend fand seinen Ausklang dann mit einigen Getränken auf der Terrasse beim Hotel. Kaum zu glauben wie sommerlich lau dieser Pfingstmontagabend war!

Am letzten Tag dann teilte sich die Gruppe auf: Vier Wanderer, die den Felsformationen näher kommen wollten und zwei Radfahrer, die noch nicht genug Höhenmeter in den Beinen hatten.
Auf der Wanderung ging es nochmals durch und entlang von Felsformationen – aus dem Blickwinkel des Wanderers ein komplett anderes Erlebnis als beim Fahren.
Gegen Mittag waren beide Gruppen zurück am Hotel. Nun wurde eingepackt und danach auch bald zur Rückfahrt Richtung Westerwald aufgebrochen. Hierbei kam man in der Eifel noch in schwere Gewitter mit Starkregen und Hagel. Zum Glück hatten diese Unwetter den Westerwald verschont.
 
Das Trainingslager in der Luxemburgischen Schweiz hat allen Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht und die Vorfreude auf das nächste Trainingslager (2019 sind die Alpen angepeilt) ist groß!

 
 Neue EU-Datenschutzverordnung (EU-DSGVO)

26.05.2018

Die neue EU-Datenschutzverordnung, die seit dem 25. Mai 2018 für 28 Mitgliedsstaaten der EU wirksam ist, zwingt auch den Vorstand des SV Gehlert e.V. zum Handeln.
Nachfolgende Maßnahmen wurden zur Einhaltung des Datenschutzes getroffen:

1.

Die Vereinssatzung des SV Gehlert e.V. wurde im §17 Ordnungen mit der "Datenschutzordnung" ergänzt. Die für den SV Gehlert e.V. mit Wirkung zum 25.05.2018 gültige EU-DSGVO kann auf der Vereins-Homepage unter KONTAKT eingesehen und bei Bedarf ausgedruckt werden.
Die Satzung selbst kann sowohl unter MEIN VEREIN oder unter MITGLIED eingesehen und ggf. ausgedruckt werden.

2.

Der Aufnahmeantrag wurde den Erfordernissen der EU-DSGVO angepasst und steht ebenfalls zum Download unter MITGLIED zur Verfügung.

3.

Informationspflicht: Mitglieder, deren Funktion und Tätigkeit auch die Bearbeitung personenbezogener Daten vorsieht, wurden auf die Verpflichtung zur Einhaltung der EU-DSGVO hingewiesen.

gez. Der Vorstand

 
 Paul Schuster erhält in München den "Grünen Engel"

25.05.2018

Foto und Text mit freundlicher Genehmigung der Schuster KG

Sponsor des SV Gehlert und sein beeindruckendes Lebenswerk
Paul Schuster aus Gehlert ist in München für sein Lebenswerk als Unternehmer ausgezeichnet worden: Im Rahmen der Weltleitmesse IFAT verlieh ihm der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung vor 220 Branchenvertretern den "Grünen Engel".

"Der Preis steht für Nachhaltigkeit, unternehmerisches Geschick, innovative Ideen und Durchhaltevermögen", sagte Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock. Laudator Wolfgang Fuchs pries die besondere Beharrlichkeit und Schusters Verdienst um die Kreislaufwirtschaft. "In 50 Berufsjahren hat er mehr als 350 Millionen Tonnen mineralischer Massen bewegt."
 
Der heute 72-Jährige übernimmt in den 1970er Jahren die Geschäftsführung der elterlichen Spedition und entwickelt sie zu einem länderübergreifend führenden Recyclingunternehmen. Die Anzahl der Mitarbeiter steigt in diesem Zeitraum von 3 auf fast 200. "Seine" Blasius Schuster KG erweitert er zudem um drei große Standorte in Frankfurt und Limburg. Heute verwertet das Unternehmen eine hohe Quote der mineralischen Reststoffe zu Sekundär- und Ersatzbaustoffen. Durch spezielle Anlagen werden insbesondere Böden, Gleisschotter und Bauschutt wieder nutzbar. Alleine in den vergangenen drei Jahren wurden Kunden in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg, Bayern und Thüringen mit mehr als 2 Millionen Tonnen eigener Baustoffe beliefert.

 

Wolfgang Fuchs hob hervor, dass Schuster ein eigenes Warenzeichen für Sekundärbaustoffe mit spezieller Güteüberwachung schuf und stets auf ein professionelles Team setzte. Gemeinsam mit Bergbauingenieuren, Chemikern, Biologen, Geologen und Geografen habe er das Unternehmen fachmännisch zur heutigen Größe geformt. "Nachhaltigkeit versteht Paul Schuster ganzheitlich." Die rund einhundert eigenen Sattelkipper sind nach jüngster Abgasnorm motorisiert. An nahezu sieben Tagen wöchentlich laufen überdies Schiffe und Züge im Auftrag des Unternehmens. Über Wasser und Schiene werden wöchentlich mehrere hundert Lkw-Frachten entbehrlich. Auch das sei ein klar umweltfreundliches Signal.

 

Den "Grünen Engel" erhielt Schuster auch aufgrund seines Branchenengage-ments: "Leidenschaftlich mobilisiert er Kunden, Behörden und Politik für die Ziele einer ressourcenschonenden Entsorgung." Kreislaufwirtschaft verstehe er umfassend, indem er intensiv Kultur, Sport und internationale Projekte für junge Menschen fördere.

 

Schuster bedankte sich mehrfach und reagierte gerührt. Ihn treibe der beständige Wille zur Weiterentwicklung an. Längst beschäftigen ihn neue Ideen, wie sich die Stoffströme durch bessere Technik und optimierte Logistik verbessern lassen.

 INFOS - EINLADUNGEN - TERMINE ....
 
 Hinw.: "Blasius-Schuster-Cup 2018"

Plakat folgt!

Sonntag, 12.08.2018
11:00 Uhr
Mädchen-Fußballturnier

"Blasius-Schuster-Cup 2018"
Stadion Hachenburg, Rasenplatz

 
Veranstalter: SV Gehlert e.V.
teilnehmende Mannschaften, Turnierplan usw. folgen!
 
 Hinw. Jugend-Sammelaktion 2018

Wie in den Vorjahren so wird der SV Gehlert auch in 2018 die Sammelaktion der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz in Gehlert durchführen. Voraussichtlicher Zeitraum: 31. August bis 9. September!

Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger, diese Aktivität - auch für Projekte unserer Jugend im Dorf gedacht - wohltätig und wohlwollend zu unterstützen und zu fördern.
 

Hinweis: Die sammelnden Jugendlichen des Sportvereins sind durch entsprechende Ausweise legalisiert.

 
 Hinw.: Redaktionsschluß für "MEIN VEREIN"

Der Redaktionsschluss für die 51. Ausgabe der Vereinszeitung MEIN VEREIN ist am 30. September 2018!
Wir bitten alle Ausschuss- und Übungsleiter, Trainer sowie alle, die ihrem Beitrag und Fotos in dieser Ausgabe veröffentlichen möchten, um rechtzeitiges Einreichen an die Geschäftsstelle des SV Gehlert. Später eingereichte Beiträge können wir leider nicht mehr für diese Ausgabe berücksichtigen!

siehe auch unter "Mein Verein"

 


 

unterstützt von: