.../archiv - 2018 - Allgemein                                                                                                                                    
 
 Inform-Archiv
Berichte, die in der Wochenzeitung "INFORM" der Verbandsgemeinde Hachenburg veröffentlicht wurden.
 Radsport-Bildergalerie 2018
Fotos von Radsporttouren und -veranstaltungen

 Neue EU-Datenschutzverordnung (DSGVO)

26.05.2018

Die neue EU-Datenschutzverordnung, die seit dem 25. Mai 2018 für 28 Mitgliedsstaaten der EU wirksam ist, zwingt auch den Vorstand des SV Gehlert e.V. zum Handeln.
Nachfolgende Maßnahmen wurden zur Einhaltung des Datenschutzes getroffen:

1.

Die Vereinssatzung des SV Gehlert e.V. wurde im §17 Ordnungen mit der "Datenschutzordnung" ergänzt. Die für den SV Gehlert e.V. mit Wirkung zum 25.05.2018 gültige DSGVO kann auf der Vereins-Homepage unter KONTAKT eingesehen und bei Bedarf ausgedruckt werden.
Die Satzung selbst kann sowohl unter MEIN VEREIN oder unter MITGLIED eingesehen und ggf. ausgedruckt werden.

2.

Der Aufnahmeantrag wurde den Erfordernissen der DSGVO angepasst und steht ebenfalls zum Download unter MITGLIED zur Verfügung.

3.

Informationspflicht: Mitglieder, deren Funktion und Tätigkeit auch die Bearbeitung personenbezogener Daten vorsieht, wurden auf die Verpflichtung zur Einhaltung der DSGVO hingewiesen.

gez. Der Vorstand

 
 Paul Schuster erhält in München den "Grünen Engel"

Foto und Text mit freundlicher Genehmigung der Schuster KG

Sponsor des SV Gehlert und sein beeindruckendes Lebenswerk
Paul Schuster aus Gehlert ist in München für sein Lebenswerk als Unternehmer ausgezeichnet worden: Im Rahmen der Weltleitmesse IFAT verlieh ihm der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung vor 220 Branchenvertretern den "Grünen Engel".

"Der Preis steht für Nachhaltigkeit, unternehmerisches Geschick, innovative Ideen und Durchhaltevermögen", sagte Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock. Laudator Wolfgang Fuchs pries die besondere Beharrlichkeit und Schusters Verdienst um die Kreislaufwirtschaft. "In 50 Berufsjahren hat er mehr als 350 Millionen Tonnen mineralischer Massen bewegt."
 
Der heute 72-Jährige übernimmt in den 1970er Jahren die Geschäftsführung der elterlichen Spedition und entwickelt sie zu einem länderübergreifend führenden Recyclingunternehmen. Die Anzahl der Mitarbeiter steigt in diesem Zeitraum von 3 auf fast 200. "Seine" Blasius Schuster KG erweitert er zudem um drei große Standorte in Frankfurt und Limburg. Heute verwertet das Unternehmen eine hohe Quote der mineralischen Reststoffe zu Sekundär- und Ersatzbaustoffen. Durch spezielle Anlagen werden insbesondere Böden, Gleisschotter und Bauschutt wieder nutzbar. Alleine in den vergangenen drei Jahren wurden Kunden in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg, Bayern und Thüringen mit mehr als 2 Millionen Tonnen eigener Baustoffe beliefert.

 

Wolfgang Fuchs hob hervor, dass Schuster ein eigenes Warenzeichen für Sekundärbaustoffe mit spezieller Güteüberwachung schuf und stets auf ein professionelles Team setzte. Gemeinsam mit Bergbauingenieuren, Chemikern, Biologen, Geologen und Geografen habe er das Unternehmen fachmännisch zur heutigen Größe geformt. "Nachhaltigkeit versteht Paul Schuster ganzheitlich." Die rund einhundert eigenen Sattelkipper sind nach jüngster Abgasnorm motorisiert. An nahezu sieben Tagen wöchentlich laufen überdies Schiffe und Züge im Auftrag des Unternehmens. Über Wasser und Schiene werden wöchentlich mehrere hundert Lkw-Frachten entbehrlich. Auch das sei ein klar umweltfreundliches Signal.

 

Den "Grünen Engel" erhielt Schuster auch aufgrund seines Branchenengage-ments: "Leidenschaftlich mobilisiert er Kunden, Behörden und Politik für die Ziele einer ressourcenschonenden Entsorgung." Kreislaufwirtschaft verstehe er umfassend, indem er intensiv Kultur, Sport und internationale Projekte für junge Menschen fördere.

 

Schuster bedankte sich mehrfach und reagierte gerührt. Ihn treibe der beständige Wille zur Weiterentwicklung an. Längst beschäftigen ihn neue Ideen, wie sich die Stoffströme durch bessere Technik und optimierte Logistik verbessern lassen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 "Bürgermeister-Kunz-Cup 2018

19.05.2018

Bernd Kind gewinnt Wanderpokal

Auf der gepflegten Minigolfanlage in Freilingen wurde am 17. Mai der diesjährige Wanderpokal um den "Bürgermeister-Kunz-Cup" ausgetragen. Neun "Trimmer und Wanderer" des SV Gehlert zeigten auf den insgesamt 12 Bahnen ihr Können. Vorjahres-sieger Dietmar Kroschel konnte aus Schulungsgründen seinen Titel leider nicht verteidigen.
In zwei Teams wurde der Wettbewerb durchgeführt, den Bernd Kind schließlich mit 32 Schlägen vor Rolf Schneider (34) und Hans-Werner Rörig (34) als Sieger gewinnen konnte.

Der Stifter des Wanderpokals, Josef Kunz überreichte Bernd Kind die Trophäe, die nun für ein Jahr im Pokalschrank von Bernd seinen verdienten Platz hat.

Alle bisherigen Pokalsieger:

 

2002 Lukas Meyers

2009 Christopher Marx

2014 Djuro Lisac

 

2003 Josef Kunz

2010 Josef Kunz

2015 Djuro Lisac

 

2004 Eric Reifenberg

2011 Christopher Marx

2016 Hans-Peter Vassen

 

2005 Heini Schmidt

2012 Josef Kunz

2017 Dietmar Kroschel

 

2008 Hans-Werner Rörig

2013 Hans-Werner Rörig

2018 Bernd Kind

 
 Bodenseeumrundung

Die Saison ist voll im Gange und die Wettkämpfe stehen vor der Tür.
Im Rahmen der Vorbereitung zum 24-Stunden-Rennen in Driedorf, an dem Philippe als Einzelstarter im Juni teilnehmen wird, fuhr er den kompletten Bodensee mit dem Rennrad ab.
Am 07. Mai startete Philippe vormittags bei herrlichem Wetter von Immenstaad zu seiner 212-Kilometer-Tour, um den Bodensee gegen den Uhrzeigersinn zu umrunden.
Zunächst ging es Richtung Meersburg, Überlingen und Bodman, um den Überlinger See herum nach Radolfzell. Zahlreiche  Obst  und Gemüsefelder begleiteten Philippe auf

seinem Weg über die Grenze zur Schweiz nach Stein am Rhein. Nun ging es auf der Alpenseite an der Insel Reichenau vorbei, über Kreuzlingen, Romanshorn, Arbon nach Bregenz. In Österreich wurden die Trinkflaschen wieder gefüllt und nach einer kurzen Stärkung überquerte Philippe bei Lochau wieder die Grenze nach Deutschland. Von Lindau aus ging es nun auf die letzte Teiletappe nach Langenargen, um in Friedrichshafen am Zeppelinmuseum vorbei dann den Ausgangspunkt Immenstaad zu erreichen.
Für seine Umrundung benötigte Philippe eine Fahrzeit von 7:57 Stunden!

für weitere Fotos siehe Radsportgalerie

 
 MTB-Tour in Windhagen

Am Sonntag, den 06.05. starteten drei MTB-Fahrer  der Radsportgruppe  recht

kurzentschlossen ganz in der Nähe in Windhagen, beim Marathon auf die Bikestrecke von 53 km und 969 Hm. Kathy, Jörg und Boris waren bei bestem Wetter schon früh vor Ort um festzustellen, dass die meisten anderen Sportler erst kurz vor dem Start bzw. kurz vor den jeweiligen Laufdisziplinen auftauchten. Wahrscheinlich war es deren Plan, mit Ausschlafen Kraft zu sammeln …
Beim Start um 8:45 Uhr gingen dann aber tatsächlich 120 Radlerinnen und Radler zusammen auf die landschaftlich sehr schöne und abwechslungsreiche Strecke, die keine besonderen technischen Schwierigkeiten aufwies, sondern größtenteils auf befestigten Wald- und Feldwegen sowie auch auf kurzen Asphaltpassagen von Nebenstraßen verlief.
Auf der ersten Streckenhälfte ging es im Pulk sehr flott zur Sache, waren doch längere Abfahrten und flache Passagen, dagegen nur kürzere Anstiege zu bewältigen. Doch vom Höhenprofil auf der Webseite war klar: Die zweite Streckenhälfte sollte es in sich haben! Die Anstiege waren wesentlich länger und auch recht steil, so dass das Fahrerfeld sehr weit auseinander gezogen wurde. Eine Reifenpanne bei Jörg führte aufgrund der "Selbstheilung mit Milch" und dem dadurch nur noch erforderlichen Luft nachpumpen, lediglich zu einem kleinen Zeitverlust. Daher war man weiterhin nur kurz hinter den Fahrern, die sich schon die ganze Zeit in der Nähe aufgehalten hatten. Der finale Anstieg zum Ziel beim Forum Windhagen zog sich noch einmal ganz ordentlich – hier kam Jörg mit seinen eindeutig "besseren Beinen" noch sehr frisch hoch, während sich Boris schon sehr schwer tat.
Doch wo war Kathy die ganze Zeit? Überraschenderweise stand sie schon im Ziel, ohne Jörg und Boris nach dem gemeinsamen Start überholt zu haben (womit diese jederzeit gerechnet hatten) – ein technischer Defekt hatte sie bereits nach 10 km  zur Aufgabe und einer behutsamen Rückkehr mit dem angeschlagenen Bike gezwungen. Schade!
Die Versorgung auf der Strecke war übrigens ausgezeichnet – alle Nase lang konnte man sich u.a. mit Nutella-Broten, Riegeln, Bananen und verschiedensten Getränken stärken. Nach einer wohlverdienten Kaffee- und Kuchenpause im Zielbereich traten unsere drei Fahrer gegen Mittag den Heimweg an.
Insgesamt eine tolle Aktion, die auch noch für einen guten Zweck war: Alle Einnahmen beim Marathon in Windhagen gehen zu Gunsten der Aktion "Kinder in Not e.V."!

 
 Auf allen Ebenen aktiv
Sportkreis Westerwald bestätigte Gehlbach und Rörig

Text: Sportbund Rheinland

Der Sportkreis Westerwald setzt auf Kontinuität und erweitert sein Führungs-team. Beim Sportkreistag am 24. April in Hachenburg wurden Vorsitzender Albrecht Gehlbach und sein Stellvertreter Hans-Werner Rörig jeweils einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den Vorstand wurde Sportkreisjugendwartin Susanne Bayer berufen, die zuvor dieses Amt beim Sportkreisjugendtag von Hans-Werner Rörig übernommen hatte. Komplettiert wird der Vorstand durch Timo Candrix (Kreisbeauftragter für das Deutsche Sportabzeichen).

In seinem Grußwort erfreute Landrat Achim Schwickert mit seiner Aussage, dass die Sportförderung des Westerwaldkreises für 2018 gesichert ist. Im Gegenteil: Der Kreis hat einen Fördertopf um weitere 100.000 Euro erhöht. Der Bürger-meister der VG Hachenburg, Peter Klöckner, und Stadtbürgermeister Stefan Leukel bedankten sich bei den Delegierten aus den Vereinen für ihre ehrenamtliche Tätigkeiten.
 
Beim Sportkreis Westerwald mit seinen 339 Vereinen und rund 67.000 Mitgliedern handelt es sich um einen äußerst agilen Sportkreis, wie auch die Präsidentin des Sportbundes Rheinland, Monika Sauer, nach dem Rechen- schaftsbericht von Albrecht Gehlbach anerkennend hervorhob: "Es gibt ja keine Ebene, auf der Sie nicht aktiv sind."
 
In der Tat machte der Sportkreis Westerwald in den vergangenen Jahren unter anderem immer wieder mit hervorragenden Bilanzen beim Sportabzeichen und öffentlichkeitswirksamen Sportlerehrungen auf sich aufmerksam. Dabei geht es nicht nur darum, herausragende Einzelsportler und Mannschaften zu küren. Erhebliche Mittel fließen besonders auch in die Förderung jugendlicher Talente und die Übungsleitertätigkeit. In diesem Zusammenhang erwähnte Gehlbach die vorbildliche Kooperation mit der Sparkasse Westerwald-Sieg in Sachen Sportabzeichen sowie die gute Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung und Verbandsgemeinden. Dies alles gelte es auch in den kommenden vier Jahren fortzuführen.
 
Gehlbach rief die Vereine auf, die Kurzseminare des Sportbundes Rheinland für den Westerwaldkreis zu besuchen, die mit den Themen Social Media, Lohnsteuer- und Sozialversicherungsprüfung, Jugendarbeit sowie Integration von Flüchtlingen breit gestreut seien und aktuelle Erfordernisse in den Vereinen berücksichtigten. Außerdem gelte es, die Fördermittel für den Sportkreis Westerwald für kleine und große Baumaßnahmen weiterhin voll auszuschöpfen.
 
Gehlbach kündigte zudem die weitere intensive Zusammenarbeit mit dem Sportkreisjugendausschuss an. Ein Miteinander, das bisher Früchte getragen hat. So haben von den 339 Westerwald-Vereinen 252 einen Jugendleiter in ihren Reihen, 66 Vereine gestalten ihre Jugendarbeit auf der Basis einer Jugendordnung.
 
SBR-Präsidentin Monika Sauer richtete den Blick in die Zukunft des organisierten Sportes. Richtungsweisend seien die kommenden Mitgliederversammlungen der Sportbünde, wobei man besonders auf Ebene des Landessportbundes wegen personeller Veränderungen eine Zäsur erwarte. Mit dem Innenministerium sei man aufgrund des Berichtes des Landesrechnungshofes weiterhin in einem kritisch-konstruktiven Dialog. "Dabei werden wir uns mit aller Macht dafür einsetzen, dass die Autonomie des Sportes nicht untergraben wird", sagte Sauer. Entsprechendes erwarte man auch von dem neuen LSB-Präsidenten.

 
 Frühjahrstour

Bei besten Wetterbedingungen starteten unsere Mountainbiker am 22. April zur diesjährigen Frühjahrstour, die sie in das Brexbachtal führte.
Startpunkt war Ransbach-Baumbach, unterhalb der Fohr-Brauerei. Dann ging es zunächst hinab nach Faulbach und von dort aus über Kammerforst nach Grenzau. Der Anstieg zur Burgruine Grenzau wurde mit einer tollen Aussicht belohnt. Anschließend fuhren die Radsportler über einen ca. 10 km langen Trial immer am Brexbach entlang bis nach Sayn. Selbstverständlich wurde der bissige Anstieg hoch zur Burgruine Sayn mit in die Tour eingebaut. Nach kurzem Aufenthalt ging es für eine Cappuccino-Pause zurück nach Sayn.
Nach der wohltuenden Rast ging es wieder stramm zur Sache, denn der Weg führte direkt gegen den Berg, am Judenfriedhof hoch, um zum Limesturm zu gelangen. Höhr-Grenzhausen und Hilgert waren die nächsten Ziele. An Hilgert vorbei, ging es über Hundsdorf zurück zum Ausgangspunkt an der Fohr-Brauerei, der nach einer Fahrzeit von ca. 3 Stunden, 46 km und 850 hm erreicht wurde.
Es fuhren mit: Kathy, Philippe, Jens und Jörg.

weitere Fotos und Streckenplan in der Radsportgalerie

 
 Ältestes aktives Mitglied im SV Gehlert

Flotte 92 Jahre und dienstags in der Senioren-Gymnastikgruppe des SV Gehlert mit Spaß dabei: Ega Klause wurde am 8. April anlässlich der Senioren-Geburtstagfeier des Vereins vom Geschäftsführenden Vorsitzenden Hans-Werner Rörig als ältestes aktives Vereinsmitglied mit einem Fanschal geehrt.
Im Alter von 91 Jahren "schnupperte" Ega Klause mal bei der Gymnastikgruppe, die von ihrer Schwiegertochter Anja geleitet wird. Es machte ihr so viel Spaß, dass sie Vereinsmitglied wurde und bis heute aktiv bei der Gruppe mitmacht.

 
 Senioren-Geburtstag 2018

Es war ein schöner und gut besuchter Senioren-Geburtstag, den der SV Gehlert mit seinen Mitgliedern, die über 60 Jahre alt einen runden Geburtstag feierten, am 8. April in dem alten Gehlerter Gasthaus "Ehem. Hülpüsch" feierte.
 
Nach der Begrüßung durch den GF-Vorsitzenden, Hans-Werner Rörig, erfreute die Gesangsgruppe "Hamaradiju" mit einem sehr beachteten Liedervortrag. Es folgte ein Auftritt der Jugendgruppe "Drums Alive", die , unter Leitung von Delia Zimmermann, sogar den Vorsitzenden zum Mitmachen animierte. Danach begann die Kaffeepause mit einer leckeren Kuchenauswahl. Begleitend wurden Fotos mittels Beamer gezeigt, die Johannes Kunz aus dem Vereinsarchiv ausgewählt hatte. Danach traten die beiden Tanzgruppen des SV Gehlert - "Surprise" und "GG" (wie Gehlert Gang) - unter Leitung von  Olga Schein auf. Alle Gäste waren von den Darbietungen der Tänzerinnen sehr beeindruckt.
Der Vorsitzende ehrte das anwesende, älteste Vereinsmitglied, Ega Klause mit einem Vereinsschal (siehe auch). Eine Überraschung war der Vortrag von Gertrud Hombach mit zwei eigenen Mundartgedichten. Zum Abschluss stellte Hans-Werner Rörig mittels einer PowerPoint-Präsentation den Sportverein vor und dann begann nach dem offiziellen Programm der gemütliche Teil mit teils sehr angeregten Gesprächen, die bis zum Ende der schönen Feier geführt wurden.
Der Dank des Veranstalters gilt den vielen Helfern und denjenigen, die Kuchen spendeten und für eine schöne Dekoration sorgten.

 
 Ehrung durch Landessportbund Rheinland-Pfalz

Im Rahmen des Sportkreisjugendtages wurde Hans-Werner Rörig in Würdigung hervorragender Verdienste um die Förderung des Sports als Anerkennung und Dank die Silberne Ehrenplakette mit Urkunde und Silbernadel des Landessport- bundes Rheinland-Pfalz verliehen. Die Ehrung nahm der Sportkreisvorsitzende Albrecht Gehlbach vor.

Sportkreisvorsitzender Albrecht Gehlbach überreicht Hans-Werner Rörig die Silberne Ehrennadel des Landssportbundes Rheinland-Pfalz.

 
 Susanne Bayer neue Jugendwartin im Westerwaldkreis

Sportvereine wählen in Gehlert neuen Jugendausschuss
Die Sportvereine im Westerwald haben Susanne Bayer (Bildmitte) auf dem Sportkreisjugendtag am 31. März in Gehlert einstimmig zur neuen Jugendwartin gewählt. Die 47-jährige frisch gebackene Übungsleiterin folgt auf Hans-Werner Rörig, der zehn Jahre die Sportjugend im Westerwaldkreis repräsentiert hat.

v.l.n.r.: Albrecht Gehlbach, Hans-Werner Rörig, Karin Heinzberger, Simeon Sacher, Susanne Bayer,
            Alina Görtz, Theresa Hahmann, Melanie Rosenbauer.

Und so war es ein Jugendtag des Aufbruchs und des Abschieds. Hans-Werner Rörig wurde für sein jahrelanges Engagement mit der silbernen Ehrennadel des Landessportbundes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Dass er für den Sport lebt, zeigte auch der Bericht über die Aktivitäten der Sportjugend, den Rörig den Vereinen präsentierte. So wurden neben Aus- und Fortbildungen auch Kletterkurse, Beratungen und Ausflüge durchgeführt. Besonders hervorzuheben ist dabei die jährliche Aktion, bei der Vereine mit einer Jugendordnung mit einem Ausflug für zwei Jugendliche belohnt werden. "Aber auch in Zukunft können sich die Sportvereine im Westerwald auf eine kompetente Beratung  und vielfältige Jugendaktionen freuen", so Susanne Bayer über ihre Zielsetzung. Mit Alina Görtz, Theresa Hahmann, Melanie Rosenbauer, Patricia Schlosser und Simeon Sacher steht der neuen Jugendwartin ein schlagkräftiges Team zur Seite. Und so sollen erste Aktionen bereits im Sommer realisiert werden. Daneben hat das Team der Sportjugend stets ein offenes Ohr für die Bedürfnisse und Fragen der Sportvereine.

Der Sportjugendvorstand

v.l.n.r.: Theresa Hahmann, Melanie Rosenbauer, Simeon Sacher, Alina Görtz und Susanne Bayer.
            Patricia Schlosser fehlt

Weiterhin ein offenes Ohr für die Jugendarbeit forderte Hans-Werner Rörig auch vom Sportkreisvorsitzenden Albrecht Gehlbach. Eine gute Zusammenarbeit im Sportkreis sei die Basis für die vielen Aktivitäten der Sportjugend vor Ort.

Ernennung zum Ehren-Jugendwart (Hans-Werner Rörig) und Ehrenmitglied (Karin Heinzberger.

Text u. Fotos: Sportjugend Rheinland,, Privat
 
 Geschäftsführender Vorstand wurde im Amt bestätigt

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des SV Gehlert am 16.02.2018 im Vereinslokal Hülpüsch standen Jahresberichte, Ehrungen und Wahlen im Mittelpunkt. Der Geschäftsführende Vorsitzende Hans-Werner Rörig konnte 42 Vereinsmitglieder begrüßen, darunter Ortsbürgermeister Paul Kunz und Ehrenmitglied Horst Zink.
Bei der Totenehrung erinnerte er an die verstorbenen Mitglieder des Vereins. Anschließend wurden langjährige und treue Mitglieder mit jeweils einer Urkunde und einem Weinpräsent geehrt.

von links nach rechts: Uli Schumacher, Edith Wirth, Alexander Benner, Willi Fischer, HWR, Rita Schäfer, Johannes Kunz, Matthias Schäfer.

Im Bericht des Vorstandes gab der Vorsitzende einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Ereignisse und verwies auf die ausführliche Berichterstattung im letzten Jubiläumsheft "Mein Verein" hin. Besonders erwähnte er u. a. die Aktivitäten im Gesundheitssport, in der Jugendarbeit, das Engagement im Fußball (Jugend, Senioren, Frauen und Mädchen) sowie die Unterstützung der Gemeinde bei der Dachrenovierung des "Jugendtreffs". Er dankte allen, die sich für die Belange des Sportvereins einsetzten.
Für den neu gewählten Jugendvorstand  informierte Natalie Benner über die vielfältigen Angebote im Jugendbereich und dem "Jugendtreff" und bat um eine bessere Beteiligung der Eltern und Kinder.
Die anwesenden Übungs- und Abteilungsleiter berichteten informativ über die Geschehnisse in den verschiedenen Ausschüssen. Die Berichte zum Finanz- und Rechnungswesen trug Peter Klein vor und über die Mitgliederverwaltung und das Beitragswesen berichtete ausführlich Dietmar Kroschel. Die Kassenprüfer Manfred Schütz und Lasse Ridderbusch bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung.
Ortsbürgermeister und Versammlungsleiter Paul Kunz dankte dem bisherigen Vorstand für eine sehr gute und engagierte Tätigkeit zum Wohl des Vereins und der Gemeinde, die auch weiterhin die Aktivitäten in sportlichen und geselligen Bereichen durch die kostenlose Nutzung der Sportstätten unterstützt.
 

Der Geschäftsführende Vorstand wurde bestätigt und setzt sich 2018 wie folgt zusammen:

Hans-Werner Rörig Geschäftsführender Vorsitzender
Peter Klein Stv. Vorsitzender
Dietmar Kroschel Mitgliederverwaltung / Beitragswesen
Natalie Benner Vereinsjugendleiterin
 
Als Kassenprüfer wurden gewählt:
Lasse Ridderbusch, Uli Schumacher und Dietmar Schmidtgen (Ersatz)
 
 Aqua-Jogging im Februar

 
 Einladung "Bürgermeister Josef Kunz-Cup 2018"

Samstag, 19.05.
"Bürgermeister Josef Kunz-Cup"
Minigolfanlage in Freilingen
Abschlag: 14:00 Uhr.

An dem traditionellen Wanderpokal für Jung und Alt kann jede(r) aus Gehlert und dem Sportverein teilnehmen, der Interesse an diesem schönen Sport hat und als Sieger/in den Wanderpokal gewinnen möchte.
 
Mitfahrgelegenheit ab 13:45 Uhr vom Buswendeplatz in Gehlert.

 
 Einladung: Senioren-Geburtstagsfeier

 
 Gesundheitssport beim SV Gehlert - "Qi Gong"

Qi Gong-Kurs des SV Gehlert starteten im Januar
Im Januar begannen zwei zehnwöchige Qi Gong-Kurse unter dem Motto "Entspannung u. Regeneration auf fernöstliche Art". Kurs 1 startete am 23.01. im DGH Gehlert, Kurs II: am 25.01. im DGH Steinebach a.d.W.
 
Das zehnwöchige Übungsprogramm wird jeweils dienstags bzw. donnerstags durchgeführt und ermöglicht den Teilnehmern zur Ruhe zu kommen, sich zu sammeln, die eigene Mitte (wieder) zu finden u. sich körperlich und geistig fit u. wohl zu fühlen. Stressabbau durch langsame u. fließende Bewegungen in der Kombination mit einer tiefen u. gleichmäßigen Atmung helfen, dem Körper, sich zu entspannen und zu regenerieren.
Qi Gong ist eine Heilmethode, eine Kunst zur Entwicklung innerer Stärke und eine Meditationsform, die langfristig einen Gemütszustand innerer Ruhe, Heiterkeit und geistiger Klarheit hervorbringt. Gleichzeitig ist Qi Gong eine moderne Form des Energiemanagements. Die Grundlagen des Qi Gong basieren auf der traditionellen Chinesischen Medizin.
 
Zwischenanmeldungen und Fragen zu den Kursen sind zu richten an:
Anja Klause, Kursleiterin für Fitness u. Gesundheit, Trainerin für Entspannungs-techniken u. Qi Gong im SV Gehlert.
Kontakt: 02662 946980 oder 0175 6311984 oder anja.klause@sv-gehlert.de

Weitere Infos unter KURSE!

Qi Gong Übungsgruppe "Gehlert" Anfang Januar 2018

Qi Gong Übungsgruppe "Steinebach" Anfang Januar 2018

 
 Einladung zur Jahreshauptversammlung

Freitag, 16.02.2018
Jahreshauptversammlung
Gehlert, "Altes Gasthaus ehemals Hülpüsch"
Beginn: 19:30 Uhr

Alle Mitglieder des SV Gehlert e.V. werden hiermit recht herzlich eingeladen.
 
Tagesordnung

1. Begrüßung und Eröffnung der Mitgliederversammlung 2018 durch den

    Geschäftsführenden Vorsitzenden Hans-Werner Rörig

2. Feststellung der Beschlussfähigkeit und Benennung des Protokollführers

3. Anträge zur Tagesordnung und Genehmigung der Tagesordnung

4. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 27.01.2017

5. Totengedenken und Ehrungen

6. Bericht des Vorstandes

   a) Bericht des Geschäftsführenden Vorsitzenden

   b) Kassenbericht des Finanzvorstandes

   c) Bericht Mitgliederverwaltung & Beitragswesen

7. Berichte der Abteilungsleiter / Innen

8. Bericht der Kassenprüfer

9. Antrag auf Entlastung des Geschäftsführenden Vorstandes

10. Neuwahlen des Geschäftsführenden Vorstandes und der Kassenprüfer

11. Festsetzung der Mitgliederbeiträge (Vorgabe des Landessportbundes RLP)

12. Beschlussfassung über vorliegende Anträge

     (Anträge an die Versammlung müssen spätestens bis zum 12.02.2018

     beim Geschäftsführenden Vorsitzenden vorliegen) 

13. Verschiedenes 

SV GEHLERT e.V.

gez. Hans-Werner Rörig

Geschäftsführender Vorsitzender

 

unterstützt von: