.../archiv - 2016 - Allgemein                                                                                                                                    
 
 Radsport-Bildergalerie 2016
Fotos von Radsporttouren und -veranstaltungen
 Radsport-Trainingstagebuch 2016
Trainingsleistungen im Mountainbike- und Radrennsportbereich. Distanz, Höhenmeter und Strecken

 Jahresabschlusstour Silvester 2016

Die diesjährige Abschlusstour stand ganz im Zeichen des Jahresausklang 2016. Eingeladen wurde zu einer Ausfahrt entlang der Nister und deren Höhenzügen Richtung Marienthal.
Bei klirrend kaltem Kaiserwetter galt es, einem Rückblick auf die durchgeführten Aktivitäten in diesem Jahr zu nehmen. Angefangen von diversen Nachtfahrten, über die Trainingslager, verschiedene 24 Stunden Rennen, Ausdauerfahrten mit dem Rennrad, Alpenüberquerung bis hin zu mehreren Marathons. Für jeden aktiven Teilnehmer sollte so wohl ein Schmankerl dabei gewesen sein.
Ingesamt blickt man auf ein Radsportjahr voller Highlights zurück, das für jeden seine eigene Herausforderung darstellte aber auch viele Höhepunkte setzte.
 
Somit endet ein spannendes Radsportjahr mit einer sonnig kalten 28 km Tour durch die Kroppacher Schweiz und einem warmem Glühwein am beheizten Stehtisch.

 
 Jahreskegeln der Trimmer & Wanderer

Zum traditionellen Kegeln "zwischen den Jahren" trafen sich 14 Trimmer und Wanderer des Sportvereins am 28. Dezember auf der Kegelbahn der "Limbacher Mühle" im schönen Westerwald. Hier im Erholungsort Limbach, mitten im Herzen der Kroppacher Schweiz und direkt am Westerwaldsteig, finden Wanderer ein ideales Ausflugsziel.
In gemütlicher Atmosphäre auf der Bundeskegelbahn wurden die siegreichen Teams ausgekegelt und zwischendurch ein recht "anständiges" Essen genossen.

 
 Weihnachtsabschlusstour

Am 24. Dezember ließen sich vier unserer Biker nicht nehmen, trotz des schmuddeligen Wetters am Heiligabend, ihre Weihnachtsabschlusstour zu fahren.
Gegen 10:30 Uhr trafen sich Jörg, Jens, Ingo und Philippe in Altstadt, um über Dehlingen, Alpenrod, den Dreifelder Weiher und das Mühlental insgesamt 31 Weihnachtskilometer zu absolvieren.
Nach ihrer Rückkehr gab es reichlich Glühwein und Plätzchen zur Stärkung.

 
 DFB-Ehrenamtsuhren an Rahel und Franziska

Auszeichnung von Fußballerinnen
In Anerkennung ihrer langjährigen Verdienste besonders im Frauenfußball des SV Gehlert wurden Rahel Giese und Franziska Leyendecker am 10. Dezember mit jeweils einer DFB-Ehrenamtsuhr ausgezeichnet.
Die Ehrung im Rahmen der Jahresabschlussfeier der Gehlerter Mädchen- und Frauenmannschaften nahm Hans-Werner Rörig, DFB-Kreisehrenamtsbeauftragter im Fußballkreis Westerwald/Sieg, vor.

 

 Verleihung des Sport-Obelisken 2016 an Hans-Werner Rörig

Die flächendeckende und seit Jahrzehnten bewährte Struktur aus Sportvereinen und Verbänden wäre ohne ehrenamtliches Engagement nicht vorstellbar und verdient daher auch eine öffentliche Anerkennung.
 
Aus diesem Grunde wurde im Jahr 1996 der Sport-Obelisk vom Innen- und Sportminister Walter Zuber gestiftet. Jährlich werden damit fünf Persönlich- keiten ausgezeichnet, die in mindestens 20-jährigem Wirken im Verein sich herausragende Verdienste um den Sport erworben haben.
 
Für sein langjähriges, persönliches Engagement für den rheinland-pfälzischen Sport wurde Hans-Werner Rörig am 05.12.2016 im Ministerium des Innern und für Sport in Mainz von Sportminister Roger Lewentz mit dem Sport-Obelisken 2016 ausgezeichnet.

 
 "Fortuna" sorgt von Gehlert aus für sportliches Glück

Text und Fotos: Reinhard Panthel (repa)

Turn- und Sportgeräte aus dem Westerwald werden in die Bundesrepublik und das europäische Ausland geliefert. Der Spezialbetrieb für Herstellung, Wartung und Reparaturen von kommunalen Sporteinrichtungen betreut überwiegend die Länder Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen. Die Kontakte zu den örtlichen Vereinen in der Sitzgemeinde Gehlert sind sehr gut. Das war auch der Grund für die Einladung, mit der die Firmenleitung Vorstandsmitglieder des SV Gehlert zu einem Gespräch mit Betriebsbesichtigung eingeladen hatte.

Direkt unterhalb des Sportplatzes der Gemeinde Gehlert gelegen befinden sich die Gebäude der Firma Fortuna, die seit 1981 in Gehlert produziert. Erbaut von der ehemaligen Firma Rodolf (Herstell- ung von Lagereinrichtungen) und danach von der Firma Hartmann als Produktionsstätte für Turngeräte genutzt. Nach dem Konkurs des Unter- nehmens Rodolf  im Jahr 1980 lenkte die Firma Fortuna die Geschicke des Unternehmens weiter und sicherte auch durch die Übernahme der restlichen Mitarbeiter wichtige Arbeitsplätze für die  Region.  Heute  gibt  es  neben der

ortansässigen Firma Kapp fast zusätzliche 35 Arbeitsplätze im Turngerätebau.
 
All das wissen die Gehlerter Bürger schon seit Jahren und die Arbeitsplätze vor der Haustüre sind begehrt, weil sichere Arbeitsplätze mit Aufstiegschancen beliebt sind. Das Spezialunternehmen wurde von Geschäftsführer Guido Paulig alleinverantwortlich zum Erfolg geführt. Durch den Einstieg von Schwiegersohn Mark-Oliver Liedtke in die Geschäftsleitung soll das Unternehmen demnächst in eine GmbH umgewandelt werden. Liedtke bereichert das Management durch seine Erfahrungen in Spitzenpositionen namhafter Firmen und bringt innovative Ideen ein. So ist beispielsweise in dem gesamten Firmenkomplex die Beleuchtung der Hallen in LED-Leuchten umgewandelt worden, wobei sich die Investition in fünf Jahren durch niedrigeren Stromverbrauch bereits amortisiert haben wird.
 
Die beiden Herren der Firmenleitung, Paulig und Liedtke, verwiesen beim Blick in die Zukunft auch auf die rasanten Entwicklungen. Große Angst vor Konkurrenten aus Fernost brauchen sie dabei nicht zu haben, denn das Fachunternehmen stellt nicht nur Sport- und Turnhalleneinrichtungen für kommunale Auftraggeber selbst her, sondern wartet und repariert sie auch. Alle gängigen Werkstoffe werden in Gehlert von den Experten verarbeitet. Beim Rundgang durch den Betrieb staunten die Vorstandsmitglieder des SV Gehlert - Hans-Werner Rörig und Dietmar Kroschel - nicht wenig, als sie einmal hinter die Kulissen schauen konnten. Die Firma Fortuna pflegt einen engen Kontakt zum SV Gehlert. Nicht nur ganzseitige Werbeseiten sind im Vereinsheft „Mein Verein“ zu finden, sondern auch so manche Hilfe wird nicht verweigert, wenn es einmal eine Reparatur oder einen Ersatz für defekte Sportgeräte des SV Gehlert zu organisieren gilt

 
 Verdiente Auszeichnung an Mitarbeiter des SV Gehlert

Anerkennungsauszeichnung beim DFB-Treffpunkt "Ehrenamt 2016"
Für vorbildliche, ehrenamtliche Leistungen zeichnet der Deutsche Fußball-Bund (DFB) alljährlich verdiente Persönlichkeiten aus, die langjährig für den Fußballsport in ihrem Sportverein in besonderer Weise ehrenamtlich tätig sind.
 
Bei der diesjährigen Ehrenamtsveranstaltung des DFB trafen sich am 25.11. die Vereinsvertreter des Fußballkreises Westerwald-Sieg im Vereinslokal des TuS Weitefeld/ Langenbach "Zur Eiche" in Langenbach b. Kirburg.
Nach der Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden Friedel Hees informierte Vizepräsident Alois Reichert über Aktuelles im DFB und Fußballverband Rheinland (FVR). Es folgten die Erlebnisberichte von André Remy (DFB-Ehrenamtspreisträger 2015) und Tim Graf (DFB-Fußballhelden).
Der Kreisehrenamtsbeauftragte Hans-Werner Rörig übernahm die weitere Moderation und überreichte an 12 verdiente Vereinsmitarbeiter für ihren besonderen Einsatz im Ehrenamt jeweils eine DFB-Urkunde und eine DFB-Ehrenamtsuhr.
Mit dabei Dietmar Kroschel (Vorstand SV Kürrenberg/SV Gehlert) und Josef Kunz, die für ihre langjährige, treue Mitarbeit im SV Gehlert geehrt wurden.

Fotos: Liane Sandrock

 
 Besuch bei der Firma Amazon in Koblenz

Text u. Fotos: Dietmar Kroschel

Die besten Ideen kommen doch beim Bier.
Nach einer Wanderung beim Abschlussbier auf der Bitz erfuhren wir von unserem Wanderbruder Djuro Lisac von der Tätigkeit seines Sohnes Nikolai. Er ist der Standortleiter des Amazon-Logistikzentrums in Koblenz. Spontan erklärt sich Djuro bereit, für uns eine Führung zu organisieren.
So fuhren wir dann am 24.11. um 13:00 Uhr mit einem Kleinbus (bereitgestellt von der Fa. Gerlach in Selters) und drei weiteren Fahrzeugen nach Koblenz.
 
Bereits beim Eintreffen am Parkplatz vor dem Firmengelände (ca. 110.000 m², also ungefähr 17 Fußballfelder) ging ein erstes Raunen durch die Gruppe. Von verschiedenen Parkplatzeinweisern wurden wir zu den VIP-Parkplätzen direkt am Eingang dirigiert. Der Durchlass durch die Kontrollen lief reibungslos. Man hatte ein wenig das Gefühl, als betrete man einen Hochsicherheitstrakt. In der großen

Eingangshalle (durch den gerade statt-findenden Schichtwechsel hatte diese ein wenig Bahnhofsatmosphäre) wurden wir von freundlichen Damen begrüßt und natürlich registriert. Jeder erhielt einen Ausweis und im Briefing-Raum "Earth" wurde uns das Unternehmen Amazon von der Mitarbeiterin Nadine Kalter in einem Vortrag bei Kaffee, Keksen und kalten Getränken vor- gestellt. Nach Ausstattung  mit  Warn- weste  und  Kopfhörern,  dem  Ablegen

aller metallischen Gegenstände, Portemonnaies und Handys  ging es dann weiter zur eigentlichen Betriebsbesichtigung.
Nadine Kalter stellte uns nun den gesamten Ablauf eines Artikels im Haus vor. Von der Warenanlieferung ging es über die Wareneingangsbuchung in das Warenlager, dem sogenannten Pick-Tower. In einem für uns wilden Durcheinander lagern hier Bücher, Spielsachen, Nahrungsmittel, Töpfe und Flaschen in strichcodierten Fächern. Überall herrscht reges Treiben, aber trotzdem hatte man nirgendwo den Eindruck von Hektik. Alle Mitarbeiter waren freundlich, ruhig in ihrem Handeln und zuvorkommend.
 
4 km Förderband unterstützen die ca. 1200 Arbeiter bei ihrer Arbeit. Wir folgten diesem Förderband in den Verpackungsbereich und von dort weiter in die Versandabteilung. Die gesamte Abwicklung der Waren erfolgt computer-unterstützt über entsprechende Strichcodes an den Behältern, oder wie der Amazone sagt, dem "Tote".  Natürlich waren die englischen Fachausdrücke für uns recht gewöhnungsbedürftig. Aber es ist nun mal ein amerikanisches Unternehmen.
 
Insgesamt ein gelungener Ausflug. Wir waren insgesamt überrascht von der tollen Organisation nicht nur der Führung, sondern des gesamten Unternehmens. Zur Zeit arbeiten in Koblenz 1.400 Mitarbeiter pro Schicht, also knapp 3.000 in Summe.
Ein herzliches Dankeschön an Nikolai Lisac, den Sohn unseres Wanderbruders Djuro und all seinen Mitarbeitern.

 
 4. MTB-Event 2016 - "Nachtfahrt"

Am 11.11. lud die Radsportgruppe des SV Gehlert zu ihrer Nachtfahrt ein. Bei eisigen 0° Celsius machten sich die Mountainbiker gegen 19:30 Uhr vom Dorfge- meinschaftshaus in Gehlert auf in Richtung Altenkirchen.
Schwierige Fahrpassagen standen bei dieser Fahrt nicht im Vordergrund. Unsere Fahrer genossen das Erlebnis, nachts durch den Wald und über Wiesenwege zu fahren und das - bis auf die optimale Fahrradbe- und Vorfeldausleuchtung - bei absoluter Dunkelheit.
Während der rund 40 Kilometer langen Tour mit ca. 690 Höhenmetern ging es aber auch sportlich zur Sache. Anstiege und schmale Singletrials oberhalb von Borod, Gieleroth und Michelbach trieben den Bikern den Schweiß unter ihre Helmmütze. Nach 2,5 Stunden Fahrzeit trafen alle ein wenig durchgekühlt wieder am Ausgangspunkt in Gehlert ein.
Nach einer warmen Dusche und einem heißen Glühwein kehrten bei den Bikern die Lebensgeister wieder zurück. Mit einem anschließenden "Après Bike" im Clubraum des Dorfgemeinschaftshauses wurde die Veranstaltung beendet.

 
 Hinweis: 4. MTB-Event 2017 - "Nachtfahrt"

Die Radsportgruppe des SV Gehlert lädt ein:

 11.11.2016
4. MTB-Event 2016 - "Nachtfahrt"
Treffpunkt um 19:00 Uhr in Gehlert, Dorfgemeinschaftshaus
Abfahrt 19:30 Uhr - Rück-Ankunft ca. 21:15 Uhr

Wir starten am Dorfgemeinschaftshaus in Gehlert Richtung Hütte zu den Kliniken Wied. Anschließend geht es weiter über Höchstenbach nach Borod zum Herzberg hoch. Ein Single-Trial führt uns durch den Wald hinab über Wiesen nach Widderstein. Nun geht es hoch über den Pfahlberg. Oberhalb von Gieleroth führt uns die Strecke am Friedhof vorbei, um dann bergab nach Amteroth zu gelangen. Am Almersbach entlang geht es weiter über spannende Singletrials nach Altenkirchen.
Von hier aus geht es wieder zurück Richtung Michelbach immer links von der Wied. In Widderstein geht’s weiter nach Ingelbach. Hanwerth und Hattert folgen bevor wir den Kleeberger Hof erreichen. Über Altstadt führt uns die Route am Rothbach nach Gehlert, unserem Ziel.

Nach ca. 40 km und ca. 700 hm ist es geschafft.

Die Strecke ist gut mit Licht zu befahren, setzt allerdings eine Akkuleistung von min. 2 ½ Std. voraus.

 

Das Motto unserer Tour: Wir starten zusammen und kommen auch zusammen an. Der Spaß steht im Vordergrund.

Der Streckenverlauf

Das Höhenprofil
 
 Foto- und Erinnerungsabend - 65 Jahre SV Gehlert

Am 28.10. haben wir im "Alten Gasthaus ehem. Hülpüsch" anhand einer Fotoauswahl aus dem umfangreichen Bildarchiv des SV Gehlert das Vereinsleben in den zurückliegenden 65 Jahren nachgezeichnet.
 
Die Bilder sollten ein Impuls sein, Erinnerungen auszutauschen und die unterschiedlichsten Facetten in der Geschichte unseres Sportvereins genauer zu betrachten.  Dabei kamen auch noch einmal viele lustige Geschichten und "Schmankerl" auf den Tisch, die von Johannes Kunz ausgewählt wurden und in die nächste Vereinszeitung "Mein Verein" aufgenommen werden.
Zur musikalischen Umrahmung trat zur Freude der Besucher die Gesangsgruppe "Hamaradiju" auf.

 
 Vereins-Wandertag 2016

Wanderung auf dem Eisvogelweg
Monika Kunz vom SV-Ausschuss "Veranstaltung & Kultur" hatte eine sehr gute Idee und so stand für unseren traditionellen Vereins-Wandertag am 16. Oktober der Besuch der Rast- und Wanderstation "Brechelbacher Hütte" an, die am Ortsrand von Neunkirchen/Westerwald gelegen ist. Bei einem recht sonnigem Herbstsonntag  holte  uns  pünktlich  um 9:30 Uhr der MESO-Bus am Buswende-

platz in Gehlert ab.
 
Auf dem Biomutterkuhbetrieb der Familie Hasenauer wurden wir mit haus- gemachtem Kuchen und einem gemeinsamen, vorzüglichen Mittagessen verwöhnt.
Eine Wanderung mit Erwin Hasenauer, dem Seniorchef des Brechelbacher Hofes stand auf dem Programm "Naturlehrpfad Eisvogelweg". Vorbei an Streuobstwiesen führte uns der Weg durch das Krumm- und Lasterbachtal. Am  Wegesrand  wurden die Teilnehmer

durch zahlreiche Infotafeln über die natürlichen Gegebenheiten am Bach, Fauna und Flora, sowie lokalgeschichtliche Erklärungen, informiert.
 
Nach ca. 2 ½ Stunden kam die Wandergruppe in die Rast- und Wanderstation "Brechelbacher Hütte" zurück und hier ließ man sich einen vorzüglichen Spießbraten sowie Kaffee und Kuchen gut schmecken. Ein Eisvogel wurde zwar nicht erspäht, dennoch waren alle Vereins-Wanderer mit der diesjährigen Tour sehr zufrieden.

Fotos: J. Kunz

 
 Begleitung "Löwenmarathon" in Hachenburg

Die Radsportgruppe des SV Gehlert unterstützte am 15. Oktober mit fünf Fahrern den "Löwenmarathon" in Hachenburg. Es wurde jeweils der/die in Führung liegende Läufer/Läuferin bei der Marathon Laufstrecke sowie führende Läuferin beim Halbmarathon begleitetet.

 
 "SPORT FÜR ÄLTERE" - Theorie & Praxis im Seniorensport

Lehrgang 2016: Funktionelles Krafttraining
Funktionelles Krafttraining bietet eine sehr gute Möglichkeit, dem altersbeding- ten degenerativen Abbau der Skelettmuskulatur entgegen zu wirken. Hierbei stellen der Erhalt und die Kräftigung der Muskulatur eine Voraussetzung für die selbständige Bewältigung des Alltags dar. Die Teilnehmer bleiben fit und mobil wodurch sich ihre Lebensqualität verbessert.
 
Bei der diesjährigen Übungsleiter-Fortbildung "Sport für Ältere" am 15. Oktober, erhielten die Teilnehmer von der sehr kompetenten Referentin Alexandra Stempin, Dipl. Sportwissenschaftlerin aus Köln nützliche Tipps und Anregungen bei der Umsetzung eines funktionellen Krafttrainings für Senioren. Dabei kamen auch einige Kleingeräte wie z.B. Bälle, Elastibänder und Hanteln zum Einsatz.
Lehrgangsleiter Hans-Werner Rörig informierte, dass der nächste Lehrgang am 21.10.2017 ebenfalls in Gehlert stattfindet.

Lehrgangsteilnehmer/innen am 15.10.2016

 
 3. MTB-Event 2016 - Herbsttour

Am 25.09. lud die Radsportgruppe des SV Gehlert zu ihrer Herbsttour ein. Bei gutem Wetter starteten acht Teilnehmer pünktlich zur Mountainbike-Tour ins Umland von Herschbach (Uww.). Das besondere an dieser Tour bestand darin, auch den langjährigen und erfahrenen Mountainbikern der Region neue tolle Single-Trials mit kurzen aber knackigen Anstiegen zu präsentieren.
Nach einer kurzen Einrollstrecke über die "Lange Schneise" in Richtung Hütte ging es über einen ehemaligen Forstweg den Dornbach entlang. Nach dessen Überquerung folgte dann auch schon der erste knackige Anstieg hoch nach Wied. Durch Wied führte der Weg entlang dem Wiedweg ins Mühlental an der Klinik. Nun stand der Anstieg zum Hartenfelser Kopf an. Oben angelangt fuhren wir vorbei an den zahlreichen Windräder in Richtung Herschbach.
Unweit vom Herschbacher Friedhof folgte das Highlight der Tour: Einen Single- Trial, der das MTB-Herz höher schlagen ließ. Über eine Gesamtlänge von ca. 3,5 Kilometer ging es durch rasante Kurven und ruppige Wurzelpassagen wieder hoch in Richtung Schenkelberg. Nach einer kurzen Pause an der Grillhütte Schenkelberg führte der Weg den Berg hinab zum Wiedtal. In der Nähe der Kläranlage wurde der Hartenbach überquert um mit einem erneuten Anstieg das Köpfchen oberhalb von Steinebach a.d.W in Angriff zu nehmen. Nun folgte eine ruhige Etappe entlang dem Hoffmannsweiher zum Campingplatz Dreifelden. Im Uhrzeigersinn umfuhren die Biker den Dreifelder Weiher und bei Dreifelden ging es entlang dem Wiedweg zur Wiedquelle.
Im letztem Teilabschnitt der Tour folgten die Teilnehmer dem Westerwald Steig bis zu den Alpenröder Windrädern. Die letzten drei Kilometer nach Gehlert waren dann nur noch Entspannung pur. Nach 40 Kilo- und 700 Höhenmetern und einer wohltuenden Dusche stärkten sich die Biker zum Abschluss bei Kaffee und Kuchen.

weitere Fotos siehe Bildergalerie!

 
 Jahresausflug "Fit4Fun"

Reizvolle Landschaft, gutes Essen, Sonne pur und froh gelaunte Teilnehmerinnen. Was will man mehr?
Die besten  Voraussetzungen für die Mädels unserer Fit4Fun-Gruppe, ein kurzweiliges und stimmungsvolles Wochenende am Rhein zu verbringen.

 
 Eisstockschießen mit der Wandergruppe

Erste Eisstock-Sportanlage im Westerwald
Die Wandergruppe des SV Gehlert nutzte die guten Verbindungen ihres Vorsitzenden Hans-Werner Rörig zum Verein SSV Almersbach-Fluterschen, wo er u.a. mit SBR-Präsidentin Monika Sauer im Spätsommer 2016 die erste Eisstock-Sportanlage im Sportbund Rheinland eröffnete.
Mit dem Vorsitzenden des SSV Almersbach-Fluterschen, Hans-Joachim Nöller, wurde nun ein Besuchstermin abgestimmt und Abteilungsleiter Sigi Lanfermann fungierte an unserem Schnuppertag als Schiedsrichter und erklärte uns die Regeln und vieles Mehr um eine Sportart, die eigentlich vor allem im Alpenraum verbreitet ist.
Wir Wanderer waren von der 10x30 Meter großen Pflastersteinbahn überzeugt und haben uns als Teilnehmer für das nächste Turnier mit mindesten einem Team bereits angemeldet.

 
 "VulkanBike-Marathon 2016" in Daun

Dieses Jahr nahm die Radsportgruppe des SV Gehlert mit drei Fahrern am "VulkanBike-Marathon" in Daun teil.
Kathy Rapelius, Jörg Pfeiffer und Philippe Grönberg starteten am 10.09. in der Disziplin 85 Km und 2000 Hm. Der Veranstalter ließ sich dieses Jahr etwas Besonderes einfallen: Er veränderte alle Strecken des letzten Jahres, indem er Sie gegen den Uhrzeigersinn fahren ließ.

Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich die Marathonstrecke schnell zur staubigen und kräftezehrenden Angelegenheit. Nur durch die permanente Flüssigkeitszufuhr sowie ungezählte Bananen an den Verpflegungsstellen über- standen unsere Marathonis die Hitzeschlacht von Daun. Mit ordentlichen Platzierungen beendeten alle Sturz und pannenfrei das Rennen.

Kathy kam als 134. in einer Zeit von 05:18:24h ins Ziel und belegte den 4. Platz in ihrer SenII-Wertung. Philippe fuhr in einer Zeit von 04:59:40h auf den Gesamtrang 106 und erreichte den 17. Platz in seiner Altersklasse SenIII. Jörg fuhr in 05:10:05h auf den 124 Rang und erzielte den 41. Platz SenII-Wertung.

weitere Fotos in der Bildergalerie

 
 Einladung: 3. MTB-Event 2016 - Herbst Tour

Unsere Radsportgruppe lädt ein zu ihrer Herbst MTB Tour am

Sonntag, 25.09.2016

Hier die Eckdaten:

Teilnahme ist Kostenlos!
Treffen: 9:00 Uhr Dorfgemeinschaftshaus Gehlert (Parkplatz)
Abfahrt: 9:30 Uhr
Ankunft: ca. 13:30 Uhr wieder in Gehlert
  (es kann im DGH geduscht werden, Kaltgetränke werden gestellt)

 
Unsere Tour wird uns diesmal Richtung Herschbach führen um dort anschließend den einen oder anderen Single-Trial unter die Räder zu nehmen. Hierbei werden ca. 45 km / 800 hm gefahren.
Der Spaß am MTB und nette Gespräche stehen auch diesmal wieder im Vordergrund.

Der Streckenverlauf

Das Höhenprofil
 
Ich hoffe Euch alle wieder begrüßen zu dürfen.
Mit sportlichen Grüßen
Philippe Grönberg
 
 Seniorenfreizeit des Fußballverbandes Rheinland 2016

Vier Mitglieder des SV Gehlert nahmen vom 29. August bis 1. September an der Senioren-Freizeit des Fußballverbandes Rheinland (FVR) teil und verbrachten vier Tage mit Gleichgesinnten in der Sportschule Koblenz-Oberwerth. Dabei wurden Kontakte vertieft, frühere Kameradschaften aufgefrischt und manche Erinnerungen aus den früheren Fußballzeiten wachgerufen.
 
Nach der Anreise und Zimmerbelegung begrüßte uns am Montag, 29.08. der Geschäftsführer Armin Bertsch in der Sportschule Koblenz-Oberwerth. Im Anschluss an das Mittagessen wurden wir von einem Bus der evm Verkehrs GmbH zu einer unvergesslichen Stadtbesichtigung abgeholt, bei der Manfred Gniffke kenntnisreich als Stadtführer fungierte.
 
Am Dienstag, 30.08.
informierte FVR-Rechtswart Norbert Weise anschaulich über Satzung, Rechtsfälle und vieles andere in der Organisation des Fußballver- bandes Rheinland.
Als Gäste waren auch der Vizepräsident Alois Stroh und der frühere 1. Vizepräsident Josef Hens anwesend.
Nach einem guten Mittagessen wanderten wir am Rhein entlang Richtung Deutsches Eck, wo wir mit der Seilbahn Koblenz zur Festung Ehrenbreitstein hinauf fuhren. In den historischen Mauern der Festung fand die Aufführung "Der ewige Soldat" statt, wobei uns die Stimme, Mimik und das Gehabe des ausgezeichneten Künstlers sehr beeindruckten (es hat sich in den vergangenen Jahrhunderten nichts geändert!).

Tags darauf, am Mittwoch, holte uns wieder der evm-Bus ab und brachte uns diesmal zur Schiffsanlegestelle der Rederei Hölzemann, wo wir einen sonnigen und angenehmen Tag auf der MS "Confluentia" verbrachten. Nach einem Stopp in Rüdesheim fuhren wir nach Koblenz zurück und trafen uns in der Bar  "Die dritte Halbzeit" des Fußballverbandes.
 
Am Donnerstag 01.09. verabschiedete uns der Präsident des Fußballverbandes, Walter Desch. Die Teilnehmer dankten allen Beteiligten für eine gut organisierte und durchgeführte Seniorenfreizeit und besonders unserem Leiter Friedhelm Roth für ein abwechslungsreiches Programm.
 
Fazit: Wer nicht dabei war, ist selbst schuld - oder sein Verein hat ihn nicht gemeldet, was schade ist.

 
 Landessportbund Rheinland-Pfalz in Gehlert

Für den 17. August hatte der Stv. Sportkreisvorsitzende Hans-Werner Rörig den LSB-Hauptgeschäftsführer Lothar Westram und Christof Palm, LSB-Öffentlich-keitsarbeit zu einem Besuch des Sportgeräteherstellers FORTUNA nach Gehlert eingeladen.
Fortuna ist ein namhafter und etablierter Sportgerätehersteller mit eigenen Fertigungsstätten in Gehlert und Radevormwald.

 
 300 km-Tour ins Moseltal

Im Rahmen ihrer Trainingsvorbereitung zum "Vulkan Bike Marathon", an dem beide am 10.09. teilnehmen werden, nahmen sich  Kathy Rapelius und Philippe Grönberg eine besondere Trainingseinheit vor.  Am 13. August starteten sie um 6 Uhr morgens von Gehlert in Richtung Moseltal. Unsere Fahrer wählten die Route über Selters, Isenburg, Bendorf, Koblenz, Winningen, Cochem und Zell zum Zwischenziel Traben-Trarbach, wo sie schließlich nach 156 Kilometer in einer Fahrzeit von 5 Std. 45 min. ankamen. Nach einer einstündigen Pause ging es dann auf dem umgekehrten Weg wieder zurück in den Westerwald.
Nach einer Gesamtfahrzeit von 11 Std. 50 min. und gefahrenen 311,57 km erreichten Kathy und Philippe ein wenig müde, allerdings "stolz wie Oskar", ihr Endziel in Gehlert.

weitere Fotos in der Bildergalerie

 
 24 Stunden MTB-Rennen "Rad am Ring"

Drei Fahrer der Radsportgruppe des SV Gehlert (Kathy Rapelius, Jörg Pfeiffer und Philippe Grönberg) starteten am 30.07. ihr 24h MTB-Rennen am Nürburgring als Gastfahrer des "Monte Mare 8er Team". Pünktlich um 12:30 Uhr und bei für die Eifel ungewöhnlich guten Wetterbedingungen startete Philippe als erster.

Die diesjährige Strecke führte unsere Biker nach dem Start über einen Teil der Grand Prix Strecke, um anschließend über Schotterwege erst Richtung dem Örtchen Nürburg und dann zur Burg Nürburg zu gelangen. Später folgte ein kleiner Schlenker ins Hinterland, bevor auf dem Rückweg die MTB Fahrer mit den Rennradfahrern wieder auf der alte Grand Prix Strecke "grüne Hölle" vereint wurden. Gemeinsam ging es dann über die Start/Ziel-Gerade. Weiter hatte der Veranstalter den Streckenverlauf  durch  das Fahrer-

lager gewählt. Die  Atmosphäre  und Stimmung in diesem Teilabschnitt war einfach grandios.
Nach Philippe folgte Kathy folgte als zweite Fahrerin und Jörg war als achter Fahrer eingeteilt. Gewechselt wurde alle 3:30 Stunden. Die Taktik für dieses Rennen war klar: "Jede Runde Vollgas". Jedoch stand die Kameradschaft und der Spaß im Vordergrund.
 
Hervorheben muss man die "geile" Betreuung durch "Monte Mare". Unser Sponsor stellte uns zwei VIP-Lounges, Schlafmöglichkeiten, Verpflegung sowie Getränke und eine Box in der Boxengasse zur Verfügung! Außerdem ist Matthias Geiger lobend zu erwähnen. Fast 24 Stunden in der Wechselzone unterwegs, hat er den Transponderwechsel prima organisiert. Leider konnte er wegen einer Verletzung nicht mitfahren.
Am Sonntag durchfuhren alle Fahrer des "Monte Mare"-Teams, angeführt  von Kathy um 11:45 Uhr das Ziel. Die Mannschaft belegte einen guten 23. Platz von 35 Teams. Kathy fuhr 7 Runden. Sie benötigte hierfür 03:10:22 Std. Jörg fuhr 6 Runden für das Team in 02:28:30 Std. und Philippe absolvierte 7 Runden in 02:50:32 Std.

weitere Fotos siehe Bildergalerie

 
 24 Stunden Rennen gewonnen!

Kurz vor Rennbeginn des "Stöffel Race" am 23. und 24. Juli meldeten sich unsere MTB-Fahrer

Kathy Rapelius  und Jörg Pfeiffer bei dem  24- Stundenrennen im Stöffel-Park an. Somit war auch der Kampfname "die Kurzentschlossenen" geboren.
Mit der zuvor festgelegten Renntaktik, an die Leistungs- grenze jedes Einzelnen oder darüber hinaus zu gehen, beschloss man das Rennen anzugehen. Bei Regenwetter, jedoch milden Temperaturen, fuhren beide konstante Zeiten, die auch in der Nacht beibehalten wurden. Als sich der Regen verzog und der Morgen mit Sonnenschein startete, wurden noch ein paar Runden gefahren, bevor die beiden feststellten, dass  sie die Gruppenwertung "2er Mixed Team" uneinholbar anführten.
Top Unterstützung gab es von allen  Familienmitgliedern

beider Starter und Fahrer der Radsportgruppe, die für gute Stimmung, Ersatz für fehlendes Material und beste Motivation sorgten. Gratulation an die beiden! Tolle Leistung!!

weitere Fotos siehe Bildergalerie!

 
 24. Bad Marienberger RTF

Am 10. Juli nahmen Kathy Rapelius und Boris Solibieda von unserer Radsport- gruppe mit ihrem Rennrad am bestens organisierten Radtourenfahren durch den oberen Westerwald teil.
 

Bei strahlendem Sonnenschein erfolgte der Start gegen 9 Uhr Bad Marienberg. Auf einer sehr schönen und  gut beschilderten Strecke erreichten beide in Hachenburg den ersten Kontroll- und Verpflegungspunkt. Der zweite war dann bei Lautzenbrücken. Hinter Hof teilte man sich auf: Kathy komplettierte am Wiesensee vorbei die lange Tour während Boris versuchte, seine Kräfte in Bad Marienberg mit Kuchen vom reichhaltigen Buffet wiederzuerlangen.
 
Gemeinsam ging es schließlich gegen Mittag heimwärts. Ein schönes RTF,  an

dem wir in den nächsten Jahren sicher noch einmal teilnehmen werden.
 
 2. MTB-Tour 2016

Am Sonntag, den 26.06. hatte unsere Radsportgruppe zur zweiten großen MTB-Tour des Jahres eingeladen. Drei Wochen Dauerregen ließen unsere Erwartungen auf eine trockene Ausfahrt gegen Null sinken. Jedoch hatte der Wettergott ein Einsehen und wir konnten uns bei strahlendem Sonnenschein pünktlich gegen 9:30 Uhr in Richtung Neuhof aufmachen.
Die Strecke führte über den Jöckel den glitschigen Westerwald-Steig hinunter in den Stöffelpark nach Enspel. Vorbei an den ehemaligen Förderanlagen ging es weiter Richtung Stockum-Püschen, um das nächste Ziel die "Knackenberger Steine" oberhalb von Dreisbach zu erreichen. Weiter führte uns die Tour die Nister entlang, hoch bis hinter das ehemalige Kraftwerk. Dort wurde gerastet, um anschließend gut gestärkt über interessante Singletrails weiter nach Stockhausen-Illfurth zu gelangen. Am Friedhof vorbei, ließen wir den Pfaffenmal links liegen, um an der Schwarzen Nister entlang zurück nach Bad Marienberg zu gelangen und dann weiter bis zur Hardter Mühle. Dort warteten zwei Doppelrampen mit je 25% Steigung auf uns. Als diese gemeistert waren, ging es weiter steil hoch bis kurz vor Hardt. Wiesenwege führten uns runter nach Nistertal. Weitere schweißtreibende Ansteige hoch nach Alpenrod. Kraftraubende Wiesenpassagen leiteten die Endphase unserer Ausfahrt ein. Über den Neuhof ging es wieder abwärts nach Gehlert zum Ziel - dem Dorfgemeinschaftshaus.
Nach 43 km und 900 hm freuten sich alle Teilnehmer der Tour auf eine üppige Kuchenauswahl und stärkenden Kaffee.

Text und Fotos: Philippe Grönberg - weitere Fotos siehe Galerie

 
 Jahresausflug in die Alpen nach Montafon

Den diesjährigen Jahresausflug vom Männer-Trimmclub "Starker Büffel" führte die acht Teilnehmer vom 30. Mai bis zum 2. Juni in die Alpen nach Montafon.
 
Bartholomäberg wird auch als der Sonnenbalkon in Vorarlberg bezeichnet.
Wo einst die Kelten siedelten, der Bergbau blühte und man eine einzigartige Kulturlandschaft vorfindet, dort fühlten wir uns wie in einem kleinen Paradies. Wir waren begeistert  von der Vielzahl von Wanderwegen und den nahe gelegenen Bergbahnen.
Unser familiengeführtes Hotel "Bergerhof" liegt 5 km über den Dächern von Schruns entfernt und inmitten eines eindrucksvollen Bergpanoramas. Es war für unsere "Starken Büffel" ein idealer Ausgangpunkt auf 1.080 m, denn im Winter wie im Sommer führen direkt ab dem Hotel eine Vielzahl von Wanderwegen in eine noch unberührte Natur mit einem atemberaubenden Panoramablick oder wir rasteten in einem der gemütlichen Berggasthöfe.

Impressionen von unserer Wanderung zum Itonskopf (2.088 m)

Fotos: Dietmar Kroschel

 
 MTB-Marathon "Schinder(hannes)" am 22.05.

Am 22.05. fuhren drei Mountainbiker des SV Gehlert und ein Gastfahrer in Emmelshausen zu ihrem ersten Marathon-Event des Jahres, dem "Schinder(hannes)".
 
Bei strahlendem Sonnenschein starteten unsere Fahrer zusammen mit 367 Gleichgesinnten pünktlich um 9:30 Uhr auf die Halbmarathondistanz von 69 km

und 1.600 hm. Der Streckenverlauf war geprägt  von spannenden Singletrials, kräftezehrenden Wiesenpfaden, an- spruchsvollen Bergabpassagen und knackigen Anstiegen. Das Team war sich einig: "Hier fahren wir nächstes Jahr wieder!"
 
Mit folgenden Ergebnissen fuhren unsere Biker durchs Ziel:

214. Philippe Grönberg in 04:02:58, 229. Jörg Pfeiffer 04:07:30, 230. Matthias Geiger in 04:07:31 und 238. Kathy Rapelius in 04:09:12.

 
 "Bürgermeister-Josef Kunz-Cup 2016"

Der diesjährige "Bürgermeister-Josef Kunz-Cup" wurde am 19. Mai auf der Minigolfanlage in Freilingen am Postweiher ausgetragen.
Den Turniersieger spielten wir auf den zwölf Betonbahnen mit unterschiedlichen Hindernisaufbauten aus. Dabei versuchte Vorjahressieger Djuro Lisac mit allem sportlichen Ehrgeiz, seine Titel aus 2014 und 2015 zu verteidigen.
 
Nach dem Ende des Spiels und dem spannenden Auszählen der Schläge konnte Josef Kunz den von ihm gestifteten Wanderpokal an den Gewinner mit den wenigsten Punkten überreichen. Sieger wurde unser Gehlerter Neubürger Hans-Peter Vassen mit 31 Schlägen.
Die weiteren Platzierten: Günter Schneider mit 39 und Hans-Jürgen Gündel mit 43 Schlägen.

Die bisherigen Pokalsieger:

 

2002 Lukas Meyers

2009 Christopher Marx

2014 Djuro Lisac

 

2003 Josef Kunz

2010 Josef Kunz

2015 Djuro Lisac

 

2004 Eric Reifenberg

2011 Christopher Marx

2016 Hans-Peter Vassen

 

2005 Heini Schmidt

2012 Josef Kunz

 

 

2008 Hans-Werner Rörig

2013 Hans-Werner Rörig

 

 
 Trainingslager Radsportgruppe - Rhön vom 05. bis 08.05.

Unser diesjähriges Trainingslager absolvierten wir im ältesten Mountainbikegebiet Deutschlands. Das Basislager wurde in Oberweißenbrunn bei Bischofsheim (Rhön) errichtetet, umzingelt vom Kreuzberg (925m), der Wasserkuppe (950m) und dem Heidelstein (926m). Also die allerbesten Bedingungen, um sich die Kraft für die vor uns liegenden sportlichen Herausforderungen zu erarbeiten.

Schnell war klar, dass uns bereits die erste Tour alles abverlangen würde. Bei der "Zur sagenumwobenen Milseburg Tour" mussten beachtliche 77 km und 1.785 hm gemeistert werden. Die körperlichen Anstrengungen wurden mit prächtigen Fernsichten bis weit außerhalb der Rhön belohnt. Ein wenig enttäuschend war jedoch der relativ hohe Asphaltanteil.

Der zweite Tag führte uns über die höchsten Erhebungen der hohen Rhön. Die "4 Gipfel Tour" führte uns von Oberweißenbrunn auf dem kürzesten Weg zum Kreuzberg hoch. Da, wo sich normalerweise die Skifahrer den Berg  hinab stürzten, fuhren wir hoch! Weitere Highlights waren der Heidelstein mit seinen tollen Wiesenpassagen auf über 900 m.  Erfreulicherweise  hatten  wir  auf  dieser  Tour viel

weniger Asphaltwege. Nach 70,50 km und 1.909 hm war auch dieser Trainings- tag absolviert.

Am 3. Tag fuhr die Gruppe eine Tour, die Philippe Grönberg im Vorfeld über GPS zusammengestellt hatte. Die "Rund um Oberweißenbrunn Tour" war gekennzeichnet durch ihre Single Trials, der Fuldaquelle unterhalb der Wasserkuppe und die Basaltberge. Knifflige Bergab- und Tragepassagen sowie schweißtreibende Anstiege waren die Merkmale dieser

Tour. Am Ende des Tages standen 63,50 km und 2.025 hm auf dem Tacho.

Der 4. und letzte Tag stand unter dem Motto "Beine locker ausfahren". Bei diesem  Motto blieb es jedoch nicht, denn es entwickelte sich eine knackige Ausfahrt zum Simmelsberg ins Skigebiet und noch weiter hoch über den Himmelsberg bis zum Heidelstein. Mit 30 km und 864 hm ging dann auch die letzte Etappe des Trainingslagers zu Ende.

 
Fazit: Tolles Mountainbikegebiet mit Aussichten, die sehr schwer zu toppen sind. Einen kleinen Nachteil gibt es jedoch: Die Region Rhön bietet nicht wie andere MTB-Gebiete, über ausgearbeitete MTB-Routen, incl. GPS-Daten. Die Touren, die man im Internet findet, sind sehr teerlastig. Eine eigene Routenvorbereitung ist deshalb zu empfehlen.
 
Am diesjährigen Trainingslager nahmen teil: Kathy Rapelius, Jörg Pfeiffer, Michael Staude und Philippe Grönberg.

 
 Der Wirbelsäulengymnastikkurs im Mai

  
 Der SV Gehlert-Schal auf Reisen …

von Anja & Jörg Klause

Fast 8000 Kilometer entfernt von Gehlert trafen wir am Strand der Domini- kanischen Republik auf Michael. Wir trauten unseren Augen kaum, als wir auf seinem Bein die Tätowierung lasen "Hui! Wäller? Allemol"! Ein echter Wäller Jung also.
Natürlich kamen wir schnell ins Gespräch und es stand für uns sofort fest, dass so ein Fan unserer Heimat auch für ein Foto mit dem SV Gehlert-Schal posieren muss. Michael war auch gerne dazu bereit. Danke dafür! Aber nicht nur er wollte ein Foto mit dem Schal machen, sondern auch die beiden Hotelangestell-

ten Walcaris und Wander, bei denen der SV Gehlert jetzt mindestens ebenso bekannt ist wie der FC Bayern München ...

 
 Badmintongruppe im Mai

 
 Die Seniorengymnastik-Gruppe im April

  Die Senioren-Gymnastikgruppe April 2016 

 
 Fitness- & Dance-Mix im April

 
 Einladung "Bürgermeister Josef Kunz-Cup 2016"

Am Donnerstag, 19.05. findet unser alljährlicher "Bürgermeister Josef Kunz-Cup" statt.
Es wird ein Wanderpokal für Jung und Alt ausgespielt, an dem jede(r) aus Gehlert und dem Sportverein teil- nehmen kann, Interesse an diesem schönen Sport hat und als Sieger/in den Wanderpokal gewinnen möchte.

Abschlag auf der Minigolfanlage in Freilingen ist
um 14:00 Uhr.
Mitfahrgelegenheit ab
13:45 Uhr vom Buswendeplatz in Gehlert.

 
 Senioren-Geburtstagsfeier 2016 im SV Gehlert

Wie es schon längst eine gute Tradition geworden ist, so trafen sich am 9. April die "SV-Geburtstagskinder", die im 2. Halbjahr 2015 und Anfang 2016 einen besonderen Geburtstag feierten, zu einer Feier im "Alten Gasthaus ehem. Hülpüsch" in Gehlert. Der Vorsitzende Hans-Werner Rörig konnte mit großer Freude - auch im Namen des Vereinsvorstandes - die eingeladenen Gäste herzlich begrüßen. Im späteren Verlauf der Feier informierte er die Gäste darüber, "wie sich der SV Gehlert heutzutage darstellt“. Vor und nach der Bewirtung mit Kaffee & Kuchen wurde den Senioren ein attraktives Rahmenprogramm geboten, welches die Gesangsgruppe "Hamaradiju", die Jugendtrommelgruppe "Drums Alive" (Ltg. Delia Zimmermann), die beiden Tanzgruppen des SV Gehlert, "Suprise" und "Gehlert-Gangs" (Ltg. Olga Schein) mit sehr ansprechenden Darbietungen hervorragend gestalteten.
Alte Fotos aus dem Vereinsarchiv von Johannes Kunz riefen viele Erinnerungen wach. Man saß bei Bier und Wein noch lange beisammen und natürlich prägten  die alten und neuen Geschichten aus Verein und Dorf die rege Unterhaltung.

Wir danken allen Helferinnen und Helfern für die Organisation und besonders Monika Kunz für die schöne Dekoration sowie allen, die mit einer Kuchenspende zum Gelingen dieser schönen Veranstaltung beigetragen haben.

 
 Fitness- & Dance-Mix im März

 
 Eröffnung der Rennradsaison

Bei strahlendem Sonnenschein, jedoch kühlen fünf Grad, starteten am 13. März Kathy Rapelius (2. v. re.), Boris Solibieda (2. v. li.) und Philippe Grönberg (li.) zu ihrer ersten Rennradtour der Saison. Vereinsmitglied Ingo Schneider (re.) konnte leider nicht an der Tour teilnehmen.
Nach dem Start in der Altstadt ging's über Hattert, Berod nach Lautzert. Bei Nutzung von ruhigen Kreisstraßen und asphaltierten landwirtschaftlichen Wegen, führte uns die Strecke weiter über Elgert, Dierdorf und Kausen ins Sayntal. Deesen, Vielbach, Quirnbach, Weidenhahn und Wölferlingen waren die Orte, an den wir auf der Rückfahrt vorbei kamen. Bei der Schlussetappe nahmen die Rennradfahrer den Weg über das "Munitions-Depot", Linden, Dreifelden und Langenbaum, um zum Zielort Gehlert zu gelangen.
Nach der gelungenen Eröffnung der Rennradsaison zeigte der Tacho, dass die Radsportler bei dieser Tour 82 km und 1.165 Höhenmeter bewältigt hatten. Da Boris bereits von Nister nach Altstadt "angereist" war und auch dorthin wieder zurück musste, waren es bei ihm 8 km und ein paar Höhenmeter mehr.

 
 Aqua-Jogging im März

 
 Einladung Senioren-Geburtstagsfeier

 
 1. MTB-Event 2016 - "Nachtfahrt"

Am 04. März war es endlich so weit. Unsere Radsportgruppe hatte zu ihrer traditionellen Nachtfahrt eingeladen. Bei Schneeregen trafen sich acht MTB- Verrückte in Gehlert, um ihrem liebsten Hobby zu frönen. Die Gastfahrer Markus und Timo kamen sogar von Dierdorf, um an der Fahrt teil zu nehmen. Respekt den beiden!

Die Tour entwickelte sich sehr schnell zur Schneefahrt, denn von Gehlert aus ging es hoch zu den Alpenroder Windräder, dann über Lochum nach Rotenhain. Dort oben fanden die Biker eine tolle Winterlandschaft mit geschlossener Schneedecke vor. Anschließend ging es wieder bergab nach Enspel, um dann über den "Westerwald Steig" weiter nach Nistertal und Hirtscheid zu gelangen. Im weiteren Verlauf ging es immer stetig hoch Richtung Alpenrod und weiter zum höchsten Punkt der Tour, "Jöckel". Wenig später verabschiedeten die Biker des SV Gehlert die beiden Gastfahrer, die sich wieder auf dem Heimweg nach Dierdorf machten.
Nach einer warmen Dusche und dem wohlverdienten "Bierchen" ließen unsere Biker den Abend im Clubraum des SV Gehlert ausklingen.

 
 Hinw.: 1. MTB-Event: "Nachtfahrt"

Am 04.03. veranstaltet die Radsportgruppe des SV Gehlert ihren 1. MTB-Event in diesem Jahr. Der Streckenverlauf der rund 2-stündige Nachtfahrt wird kurzfristig bekannt gegeben.
Treffpunkt: 18:30 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus in Gehlert,
Abfahrt: 19:00 Uhr
Es kann jeder MTB-Interessierte mitfahren. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Duschen stehen nach der Fahrt zur Verfügung.

 

 Jahreshauptversammlung 2016 des SV Gehlert

v.l.n.r.: Peter Klein (Stv. Vorsitzender), Natalie Benner (Jugendvorstand/"Jugendtreff"),
Hans-Werner Rörig (GF. Vorsitzender), Dietmar Kroschel (Mitgliederverwaltung/Beitragswesen)

25 Jahre Vorsitzender
Hans-Werner Rörig wurde im Amt bestätigt

Bei der Jahreshauptversammlung 2016 des SV Gehlert standen am 29.01. Jahresberichte, Ehrungen, Satzungsänderungen und Wahlen im Mittelpunkt.

Der Geschäftsführende Vorsitzende Hans-Werner Rörig konnte 42 Vereinsmitglieder begrüßen, darunter Ortsbürgermeister Paul Kunz sowie die  Ehrenmitglieder Josef Kunz und Horst Zink.
Bei der Totenehrung erinnerte er an die verstorbenen Mitglieder des Vereins.  Anschließend wurden langjährige und

treue Mitglieder geehrt. Einer besonderen Erwähnung gilt die Auszeichnung von Peter Klein mit der DFB-Ehrenamtsuhr.

Die geehrten Mitglieder des SV Gehlert

Im Bericht des Vorstandes gab der Vorsitzende einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Ereignisse (u.a. Goldmedaille für die Gemeinde im Landesentscheid) und die breit gefächerten sportlichen, kulturellen und geselligen Angebote des Vereins. Er dankte allen, die sich für die Belange des Sportvereins einsetzten. Für den neu gewählten Jugendvorstand informierte Natalie Benner über die beachtenswerten Aktivitäten im Jugendbereich und dem "Jugendtreff". Die Berichte zum Finanz- und Rechnungswesen trug Peter Klein vor und über die Mitgliederverwaltung und das Beitragswesen berichtete Dietmar Kroschel. Die Kassenprüfer Rolf Schneider und Heinz Müller bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung.
Satzungsänderungen unter § 8, 9, 10, 11 und 12 wurden von den anwesenden Mitgliedern einstimmig verabschiedet. Die Mitgliederversammlung beschloss auch einstimmig, die bisherigen Mitgliederbeitragssätze unverändert für das Jahr 2016 zu belassen.
Im Laufe der Veranstaltung wurde Hans-Werner Rörig für eine 25-jährige Tätigkeit als Geschäftsführender Vorsitzender mit einer Dankesurkunde ausgezeichnet und der langjährige Vorstand Thomas Kunz erhielt zum Abschied und Dank einen Glas-Award überreicht.
Versammlungsleiter Josef Kunz und Ortsbürgermeister Paul Kunz dankten dem bisherigen Vorstand für eine sehr gute und engagierte Arbeit insbesondere im "Jugendtreff".
Der neue Gesamtvorstand besteht nach der Satzungsänderung aus a) dem Geschäftsführenden Vorstand und b) dem Erweiterten Vorstand. Weitere Informationen dazu auf unserer Homepage unter "Satzung".
 
Für Verdienste und Treue wurden geehrt:

25-jährige Vereinszugehörigkeit:

Karl-Heinz Büth, Elsabe Giese, Gunnar Giese, Jakob Giese, Josefine Giese, Konstantin Giese, Marike Giese, Max Giese, Gunter Montanus, Marie-Luise Montanus, Rolf Montanus, Gerda Schmidt, Helga Schneider, Jörg Schneider, Stefan Schneider.

40-jährige Vereinszugehörigkeit:

Djuro Lisac, Norbert Müller, Ellen Schäfer.

50-jährige Vereinszugehörigkeit:

Arno Fischer.

60-jährige Vereinszugehörigkeit:

Paul Kunz, Gerhard Wirth

65-jährige Vereinszugehörigkeit:

Karl-Heinz Hülpüsch, Josef Kunz, Ernst Schmidt, Heinrich Schmidt, Günter Schneider.

DFB-Ehrenamtsuhr 2015:

Natalie Benner, Philippe Grönberg, Peter Klein

Glas-Award für die Beendigung einer langjährigen Vorstandstätigkeit:

Thomas Kunz

Glas-Award für die Beendigung der langjährigen Schiritätigkeit:

Manfred Schmidt

Dankurkunde für eine 25-jährige Tätigkeit als Geschäftsführender Vorsitzenden:

Hans-Werner Rörig

 

 

Als sozial denkender und handelnder Sportverein wird der SV Gehlert in den nächsten Tagen die beiden Kinder der Familie Salzer finanziell unterstützenden. Wenn sich Privatpersonen an dieser Initiative beteiligen möchten, so kann man den Vereinsvorsitzenden gerne dazu ansprechen. 

Presseartikel WWZ vom 03.02.2016 >>>

 
 Aqua-Jogging im Januar

 
 Einladung zur Jahreshauptversammlung

Samstag, 29.01.2016 um 19:30 Uhr
Jahreshauptversammlung
des SV Gehlert e.V.
im "Alten Gasthaus ehem. Hülpüsch" in Gehlert

Alle Mitglieder werden hiermit recht herzlich eingeladen!
 
Zur Tagesordnung bitte nebenstehende Einladung anklicken.

 

unterstützt von: