.../archiv - 2011 - Allgemein                                                                                                                                    
 
 60-Jahre SV Gehlert

Gegründet 1951 feiert der SV Gehlert im Jahre 2011 sein 60jähriges Vereinsjubiläum.

 
 "42 years after" - Open-Air Festival Gehlert 2011

Nach 2009 fand im Juli das 2. Open-Air Festival statt. Alles über das Rockkonzert von der Planung bis zur Veranstaltung - hier steht's.


 Vereins-Weihnachtsfeier

Die Vereinsmitglieder trafen sich am 3. Dezember im weihnachtlich recht schön geschmückten Saal beim Hülpüsch. Der Arbeitskreis Veranstaltung & Kultur im SV Gehlert mit Johannes Kunz und Udo Schneider hatten mit ihren Helferinnen und Helfern die Organisation übernommen.
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Hans-Werner Rörig wurden in einer "Verzellchesrunde" Erinnerungen an unsere 60jährige Vereinsgeschichte anhand einer Fotoshow ausgetauscht. Josef Kunz und Hans-Werner Rörig trugen mit einigen Anekdoten zum guten Gelingen bei. Für den musikalischen Rahmen sorgte wie gewohnt die Band "Man in Black" mit Winni & Michael.
"Hamaradiju" erfreute mit stimmungsvollen Liedern und den Schlusspunkt des Programms setzte Nathalie Benner mit ihrer Gitarre.
Ein ganz besonderer Dank gilt den Jugendlichen, welche die Anwesenden fleißig während der Feier mit Getränken versorgten.

 
 DFB-Treffpunkt Ehrenamt 2011 in Katzwinkel-Elkhausen

Heinz Salzer vom FC Alpenrod/Lochum ist Ehrenamtspreisträger 2011 im Fußballkreis Westerwald/Sieg

Zu der Veranstaltung am 4. November in Katzwinkel-Elkhausen begrüßte der KEAB Hans-Werner Rörig im Besonderen den VEAB Ernst Dornhoff, den Vorsitzenden Hubert Becher (TuS Katzwinkel), den KV-Vorsitzenden Friedel Hees, Vorstandsmitglieder des Fußballkreises Westerwald/Sieg sowie rund 60 Vereinstreter.

Hans-Werner Rörig trug aktuelle Informationen des 1. Vizepräsidenten des FVR Josef Hens (war an diesem Abend verhindert) vor, u.a. "Sepp-Herberger-Stiftung", aus der heraus wertvolle Hilfe geleistet wird, die "Theo-Zwanziger-Stiftung" sowie den  "Internationalen Tag des Ehrenamtes", der  am 4.12. in Koblenz stattfindet.

In seinem Impulsreferat referierte Hans-Werner Rörig über Ideen aus der Praxis und für die Praxis und die Aufgaben eines Vereinsehrenamtsbeauftragten. Womit müssen sich Vereine beschäftigen, wer macht die Vereinsarbeit, wie stellt sich der VEAB vor, wie gewinne und erhalte ich Mitarbeiter, wie sage ich DANKE! Gewohnt ausführlich ging Hans Werner Rörig auf diesen Themenkreis ein, stellte anschaulich Beispiele heraus, wie begegne ich der schrumpfenden Bevölkerungszahl und geringeren Finanzmittel. Rörig stellte anschaulich die vielfältigen Aufgaben der Vereinsarbeit und des Vereinsehrenamtsbeauftragten vor.  Wichtig sei, dass der VEAB Mitglied im Vereinsvorstand ist. Der KEAB wies deutlich auf die erforderliche "gute Ausbildung" von Vereinsmitarbeitern hin, aber auch "Danke" zu sagen. Das komme besser an, als die "übliche Flasche Wein" oder der Blumenstrauß. Rörig wies auf die jährliche Weiterbildung des FVR hin, anmelden und hinkommen! Abschließend warb Rörig gleich für mehrere Aktionen, so für Nutzung des DFB-MOBIL, Anmeldungen verdienter Sportkameraden zur FVR-Seniorenfreizeit und das Mitmachen bei "Fair ist mehr" sowie diverse Kurzschulungen mittels verschiedener Module (Jugendbereich) des FVR hin.
DFB-EHRENAMTSPREIS 2011
Das Motto und die Schwerpunktthemen sowie die erforderlichen Meldungen für Ehrungsvorschläge der Vereine stellte der KEAB heraus. Wichtig sei, dass die erforderlichen Kriterien beim Jahresmotto erfüllt seien. Diese hatte der Ehrenamtskandidat Heinz Salzer in besonderem Maß erfüllt. Deshalb fiel im Kreisvorstand die Wahl auf den Alpenroder. Der Vorschlag des Fußballkreises wurde beim FVR einstimmig angenommen.

DFB-EHRENAMTSUHREN gingen in diesem Jahr an :
Josef Böhmer (TuS Honigsessen), Martin Eicher (TuS Fischbacherhütte), Ursula Kaufmann (TuS Nister), Jochen Koschinski (FC Bruchertseifen), Lothar Mockenhaupt (SV Elkenroth), Hans-Joachim Nöller und Tom-Fred Pritszens (beide SSV Almersbach-Fluterschen), Bernd Nöllgen (TuS Roßbach), Franz-Josef Schneider (FC Bruchertseifen), Hans-Helmut Schwan (SV Nauroth), Rudolf Weigold (SSV Weyerbusch).

Die Ehrungen nahmen der Kreisvorsitzende, der Kreisehrenamtsbeauftragte sowie der VEAB von Katzwinkel Ernst Dornhoff vor.
Abschließend gratulierte der Kreisvorsitzende Friedel Hees dem neuen Ehrenamtspreisträger 2011, Heinz Salzer im Namen des Fußballkreises.
Hans-Werner Rörig schloss die Veranstaltung mit dem Dank an die Vereine, die Meldungen eingereicht hatten, verwies darauf, dass es nur einen Ehrenamtspreisträger geben könne, wobei die Auswahl nicht einfach gewesen sei. Ein weiterer Dank ging an den Gastgeber, TuS Katzwinkel. Friedel Hees führte abschließend ein großes Lob an. Hier hat ein Mann vorgetragen, der nahezu "400 Jahre Ehrenamt auf dem Buckel hat", Hans Werner Rörig. Seine "Handschrift" sei auch daran ablesbar, dass der Fußballkreis Westerwald/Sieg DFB-weit der einzige Fußballkreis sei, der eine 100%-Abdeckung an VEAB habe.
                                                                                            Text (Auszug)/Foto: Willi Simon

 
 Vereinswandertag 2011

Im Rahmen des 60-jährigen Vereins- jubiläums hatte sich die Arbeitsgruppe Veranstaltung & Kultur im SV Gehlert am 23.10. etwas Besonderes ausgedacht.
So konnte der Vorsitzende Hans-Werner Rörig am sonnigen Herbsttag besonders viele Wanderer am Buswendeplatz in Gehlert begrüßen und nach der Instruktion  von Johannes Kunz und Udo

Schneider wanderten die Teilnehmer auf zwei unterschiedlich langen Routen von Gehlert aus durch das Rothbachtal hoch bis zum Hofgelände Kleeberg.
Die Organisatoren freuten sich besonders darüber, dass viele Vereinsmitglieder und Gäste bei dem diesjährigen Wandertag mitmachten.

 
 Übungsleiter-Fortbildung "Sport für Ältere" in Gehlert

In Kooperation des SV Gehlert mit dem Sportbund Rheinland, dem Fußball- verband Rheinland und dem Bildungswerk Sport fand am 01.10.2011 in der Mehrzweckhalle in Gehlert ein sehr gut besuchter Lehrgang "Sport für Ältere" statt. Lehrgangsleiter Hans-Werner Rörig konnte als Referentin Michaele Krüger aus Hundsdorf engagieren.
Es wurde kompetent in "Theorie und Praxis im Seniorensport" informiert und diverse Techniken wie Übungen mit dem Pezziball, Cirkeltraining für Senioren mit verschiedenen Kleingeräten vorgestellt. Besonders wurden die Sportgeräte aus der Seniorentasche des Sportbundes Rheinland, zur Verfügung gestellt vom SV Gehlert, genutzt.
Wie es alljährlich Tradition ist, wurde dieser Lehrgang in Gehlert nicht nur Übungsleitern/innen zur Verlängerung ihrer Lizenz Freizeit- & Breitensport angeboten, sondern auch von Interessenten/innen besucht, die sich im und für den Seniorensport im Sportverein begeistern.

Im nächsten Jahr findet dieser Lehrgang wieder Anfang Oktober statt. Wir planen dann einen Wellnesstag mit Chi-Gong und chinesischer Heilgymnastik wie Yoga, Pilates, Rückenmassage und Entspannung.

Lehrgangsteilnehmer/innen am 01.10.2011

 
 Mountainbike-Tour im Herbst

Im Rahmen des 60jährigen Bestehens des SV Gehlert trafen sich am 25.09.2011 Mountainbikefahrer aus den Vereinen Nister, Mörsbach, Gehlert und unserem Kooperationspartner Optimum am Gehlerter Dorfgemeinschaftshaus zu unserer traditionellen Herbstmountainbiketour. Dieses Jahr standen 2 Strecken zur Auswahl, die über 45 und 60 km führten.
Gegen 09:45 Uhr gingen die ersten 13 Mountainbiker auf die 60 km Tour, welche

diesmal durch die Kroppacher Schweiz bis ins Altenkirchener Umland führte.
Eine halbe Stunde später starteten ca. 15 Mountainbiker Richtung Selters um die 45 km Strecke in Angriff zu nehmen.
 
Nach der Zieleinkunft beider Gruppen trafen sich die Fahrer zufrieden bei Kaffe und Kuchen im Gehlerter Dorfgemeinschaftshaus.

                  (Text u. Fotos: Philippe Grönberg)

 
 11. Mountainbike "Vulkan-Marathon"

Wie auch in den vergangenen Jahren nahmen Mountainbiker des SV Gehlert am 10.09. am 11. MTB Vulkan Marathon in Daun teil.
Bei strahlendem Sonnenschein stellten sich Kathy Rapelius und Philippe Grönberg der Marathondistanz von 85 km und 2000 Höhenmetern.
 
Obwohl die Strecke mit zahlreichen Schlammpassagen, steilen Anstiegen und technisch anspruchsvollen Ab- fahrten gespickt war, konnten beide den Wettkampf sturz- und pannenfrei erfolgreich abschließen.
 
Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

Kathy wurde in der Gesamtplatzierung 212., in der Damenwertung 6te bei einer Fahrzeit von 05:29:44 und Philippe erreichte den 183. Gesamtplatz, wurde 68. in der Sen2-Wertung mit einer Fahrzeit von 05:13:56 

 
 150 Jahre "Auf der Bitz"

Am 3. und 4. September feierte die Vereinswirtin Helga Kunz mit vielen Gästen das 150jährige Jubiläum der Gastwirtschaft Kunz "Auf der Bitz" in einem eigens dafür errichteten Festzelt.
Neben zahlreichen Vertretern der örtlichen Vereine und der Ortsgemeinde Gehlert gratulierte im Auftrag des SV Gehlert die Gesangsgruppe "HAMARADIJU" recht herzlich mit o.a. Liedtext.

 
 Die Gymnastikgruppe "Linie 8" trainiert wieder

Ab dem 10.08.2011 treffen sich die früheren Mitglieder der Gymnastikgruppe "Linie 8" wieder mittwochs ab 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus.

Als Nachfolgerin von unserer früheren Übungsleiterin Nadine Theis wird sich dabei Angelika Manasse vorstellen und die Gruppe leiten.
Alle früheren Teilnehmerinnen, aber auch neue Gesichter sind herzlich eingeladen, bei uns in einer tollen Gruppe mitzumachen. Kommt bitte vorbei und nehmt das Angebot an.

 
 Die "Starken Büffel" - Unterwegs in Tirol

Der Stubaier Sommer ist faszinierend in seiner Vielfalt und ein reichhaltiges Frei- zeitangebot macht den Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis.
 
Die jährliche Fahrt in die Alpen führt uns diesmal nach Neustift im Stubaital - einer Gemeinde, die teilweise bis in die Gletscherregionen reicht und flächen- mäßig die zweitgrößte Gemeinde Tirols ist.
In diesem Jahr sind wir im gemütlichen Gasthof  "Kratzerwirt"  untergekommen und sind vollkommen überrascht über das familiäre Flair und die Großzügigkeit unserer Zimmer.
 
Am ersten Tag fuhren wir mit der Serlesbahn von Mieders hinauf zum Koppeneck und wanderten dann über die Alm "Ochsenhütte" weiter zum "Gleinserhof", wo wir zur Mittagszeit rasteten.

Am zweiten Tag erreichten wir mit der Kreuzjochbahn die Bergstation Kreuzjoch auf 2.136 m Höhe. Einige von uns stiegen zur Starkenburger Hütte hinauf, die als gemütliche Alpenvereinshütte einen grandiosen Rundblick bietet. Die anderen erfreuten sich derweil bei der Mittelstation Fronebenalm an einem leckeren Eis.

 
... und abends sangen und musizierten wir in geselliger Runde, wobei es auch unseren Wirtsleuten Petra und Franz gut gefiel.

Am dritten und letzten Tag fuhren wir mit der Panoramabahn hinauf zur Elfer-Bergstation.
Hier ist nicht nur ein Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen, sondern hier finden Paragleiter und Drachenflieger ideale Bedingungen für ihren Sport.
 
Wir wanderten weiter zur Karalm, die auf 1.737 m Höhe am Fuße des Habichts in einem wunderschönen Tal- schluss liegt.

 
 Mountainbike-Tour 2011 in den Harz

Unsere grosse Mountainbiketour führte uns vom 02. bis 05. Juni 2011 in den Harz. Einen besseren Zeitpunkt hätten wir uns nicht aussuchen können, denn das gute Wetter begleitete uns auf allen 4 Touren.
 
Den ersten Tag nutzten wir
, um uns mit dem Gelände und den Wegweisern vertraut zu machen. Die Tour führte uns vorbei an der Eckertalsperre und dem Okerstausee zum Torfhaus (805 m). Nach 61 Kilometern kehrten wir mit

schönen Eindrücken zum Ausgangs- punkt Altenau zurück.

Die Königsetappe fand am 2. Tag statt. Die 82 km lange Tour war gespickt mit langen Aufstiegen zur Wolfswatte (900 m), zum Achtermann (925 m), zum Wurmberg (971 m) und hoch zum Highlight, dem Brocken mit 1142 m. Entlohnt wurden wir auf dieser Tour mit tollen Fernsichten auf den Gipfeln und den rasanten Abfahrten ins Tal.

Am 3. Tag lernten wir auf der 60 km langen Tour den etwas flacheren Teil des Harzes rund um Lautenthal im Nordwesten des Harzes kennen.
Zwei lange und anspruchsvolle Auffahrten zum Sangenberg und der großen Wulpke verlangten uns alles ab. Um so mehr genossen wir während der wohlverdiente Rast am Innerstestausee ein leckeres alkoholfreies Weizen.


Am letzten Tag der Tour hatten wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Die ersten Ermüdungserscheinungen machten sich bei dem einen oder anderen bemerkbar, so dass für die einen eher das Genuss-Biken im Vordergrund stand, während es die zweite Gruppe noch einmal wissen wollte und den Brocken erneut in Angriff nahm. Das Highlight war dabei die Durchquerung des Märchenpfads. Der schwierige, 3 km lange Weg bestand ausschließlich aus Wurzeln und groben Steinen - hier wurden die Fahrer und das Material extrem gefordert. Nach 59 km und müden Beinen kehrten wir über den Mühlendamm in unsere Pension in Altenau zurück.
 

Insgesamt wurden von den Teilnehmern Philippe Grönberg, Jens Köpper, Thomas Kunz, Jörg Pfeifer und Achim Schäfer 263 km gefahren und 5375 h/m erklommen.

 
 "Sturzprävention - fit und mobil im Alter"

Lehrgang des Sportbundes Rheinland für Senioren im Sport in Gehlert
Muss ein Sturz in höherem Alter zwangsläufig eine Störung sein, die Angst macht? Oder kann ein "Aus-dem-Gleichgewicht-Kommen" auch ein Impuls zu einer Bewegung sein? Darüber haben dreizehn Übungsleiter/innen unter der Lehrgangsleitung des Stv. Sportkreisvorsitzenden Hans-Werner Rörig am 28.05.2011 im Gehlerter Dorfgemeinschaftshaus in Theorie und Praxis getagt.

Angeregt durch die Referentin des Sportbundes Rheinland, Dr. Beate-Claudia Frank aus Hesseln hat die Gruppe verschiedene Übungen für die Beinkräftigung, die Gleichgewichtsfähigkeit und die Körperwahrnehmung erarbeitet. Denn fitte Senioren können auch mal stolpern ohne zu stürzen, da sie ausreichend Kraft in den Beinen haben, um sich abzufangen. Besonders herausgestellt wurde der Einfluss der mentalen Verfassung der Senioren. Lebenseinstellungen wie Lebendigkeit, Zuversicht und Frische können bei einem Senior, der mangels Beleuchtung oder gut sitzendes Schuhwerk über eine Teppichkante stolpert, dazu führen, dass dies als "Aus-dem-Gleichgewicht-kommen" locker weg- gesteckt wird. Zuversichtlich und beweglich wird das Hindernis genommen. Wovor auch Angst haben?

Hinweisen möchten wir, dass am 01.10.2011 ein Lehrgang "Sport für Ältere" von 9 bis 16 Uhr im Gehlerter Dorfgemeinschaftshaus stattfindet.
Kosten: € 15 / Person (ohne Verpflegung).
Anmeldung bei:
Hans-Werner Rörig, Tel. 02662 2329 oder hans-werner.roerig@t-online.de
 
 Teilnehmer "Yoga-Morgen Kurs" im Mai

Ziel der Gruppenarbeit am Morgen ist es, mit mehr Energie  in den Tag zu starten. Beckenboden und Aufwärmübungen zur Musik leiten den aktivierenden Part ein. Die bewusste Atmung, die  Meridiandehnübungen, und Bewegungs- abläufe aus dem Qi Gong  steigern das allgemeine Wohlbefinden. Im Anschluss an das Wecken des Körpers finden, entweder im Liegen, oder auf dem Stuhl sitzend, Meditationen aus dem Tao Yoga statt.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Sollten körperliche Einschränkungen, oder Erkrankungen vorliegen, bitte vorher Kontakt zur Übungsleiterin aufnehmen.
Bitte bequeme Kleidung, eine Gymnastikmatte und eine Decke mitbringen.
Fortlaufende Kurse am Abend für Anfänger und Fortgeschrittene finden montags und donnerstags im Übungsraum Schulstraße 2 in Steinebach a.d.W. statt.

 
 Abschiedstournee Gemischter Chor Gehlert

Am 17.04. stellte der Gemischte Chor Gehlert e.V. seine Aktivität ein. Bei einem Umzug durch die Gemeinde Gehlert hat sich der Chor am Sonntagnachmittag musikalisch von den Einwohnern verabschieden.
Damit geht eine 62jährige Ära zu Ende und unser Dorf wird um ein Stück Kultur ärmer. Bei vielen Anlässen waren die Darbietungen fester Bestandteil des Programms.

Der SV Gehlert dankt den Vorständen des Gemischten Chores Gehlert für eine immer gute Zusammenarbeit und für viele gemeinsamen Veranstaltungen. Wir finden es sehr schade, dass wegen fehlendem Nachwuchs, Mitgliedermangel und aus Altersgründen der verbliebenen Sängerinnen und Sänger ein Chor aufhört zu bestehen, der das Dorfleben mehr als sechs Jahrzehnte um viele kulturelle Aktivitäten bereichert hat.

 
 Senioren-Geburtstagsfeier

Der Sportverein lud alle Senioren/innen mit Partner, die im letzten Halbjahr 2010 und im ersten Halbjahr 2011 einen besonderen Geburtstag feierten, für Sonntag, 17.04.2011 zu einer gemeinsamen Geburtstagsfeier in den "Alten Gasthof ehemals Hülpüsch" ein. Und recht viele folgten der Einladung.


 

 
Eine besondere Aufmerksamkeit  wurde Dietmar und Margit Thiel zuteil. Ge- fühlvolle Melodien wurden von beiden gekonnt vorgetragen und man hätte gerne noch mehr davon gehört, so eine Teilnehmerin.

Nach der Begrüßung, auch namens des Vorstandes, informierte der Vorsitzende Hans-Werner Rörig über wichtige Bege- benheiten im Sportverein, der in diesem Jahr sein 60-jähriges Vereinsjubiläum feiert.
Johannes Kunz erfreute die Gäste mit vielen interessanten Fotos aus seinem Archiv.
Nach der Kaffeepause traten die Sängerinnen und Sänger vom Gemisch- ten Chor Gehlert mit ihrem Dirigenten und Vorsitzenden Volker Siefert auf.
Es war leider die erste Runde einer großen Verabschiedungstour im Dorf, denn der Chor beendete mit dem heutigen Auftritt seine Aktivitäten.

Mit Kaffee, Kuchen sowie Wein und Bier wurde alle Gäste vom Vorstand und Partnern vortrefflich bewirtet und alle, die zu der Senioren-Geburtstagsfeier gekommen waren, hatten ihre Freude an einer schön dekorierten und gut organisierten Veranstaltung des Sportvereins.
Der Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die dies alles möglich machten.

 
 "Bürgermeister-Josef-Kunz-Cup-2011"

Wanderpokal geht wieder in die Eifel
Bei recht gutem Golfwetter wurde der traditionelle  "Bürgermeister-Josef Kunz-Cup" / Golfen für Jedermann am Samstag, 16.04.2011 auf dem Golfplatz in Steinebach a.d.W. ausgetragen.

Der Vereinsvorsitzende Hans-Werner Rörig begrüßte neben dem Ehrenvor- sitzenden Heini Schmidt auch den Stifter des Wanderpokals, Josef Kunz sowie den Platzwart der Golfanlage Reinhard Köthe. Auch am Golfsport interessierte Jugendliche des SV Gehlert fanden den Weg nach Steinebach.
Nach vier Bahnen stand fest, dass Christopher Marx aus Speicher in der Eifel, Enkel von Heini Schmidt, nach 2009 auch in diesem Jahr den Wanderpokal als Turniersieger wieder in die Eifel entführte.
 
Die bisherigen Pokalsieger:

2002 Lukas Meyers / 2003 Josef Kunz / 2004 Eric Reifenberg / 2005 Heini Schmidt / 2008 Hans-Werner Rörig / 2009 Christopher Marx / 2010 Josef Kunz / 2011 Christopher Marx
 
 Ein Stern für jedes Kind

Sportlich fair - gleiche Chancen für alle
RPR1 und Landessportbund zeichneten den SV Gehlert aus
In Rheinland-Pfalz leben viele Kinder, die es wegen ihrer familiären Verhältnisse oder einer Behinderung besonders schwer haben. Hier leisten gerade Sportvereine außergewöhnliches. Ihre ehrenamtlichen Mitarbeiter sind oft die Ersten, die aufmerksam werden, wenn Kinder nicht am Sport teilnehmen können, weil den Familien das Geld für Vereins-Gebühren und Sportkleidung fehlen, wenn sie wegen einer Behinderung oder familiärer Probleme ausgegrenzt werden oder Konzentrationsschwächen und Anzeichen von Verwahrlosung zeigen.
Um auch diesen Kindern und Jugendlichen in Rheinland-Pfalz die Chance auf Sport, Integration und persönliche Entwicklung zu geben, unterstützt RPR1. in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund (LSB) ausgewählte Sportvereine, die sich über das Sportliche hinaus sozial engagieren. Dabei werden die Finanzierung bestehender Projekte gesichert und neue Aufgaben angeschoben.

Zur offiziellen Spendenübergabe wurden Vereins- vertreter aus 25 Vereinen am 12.03.2011 in das Fritz-Walter-Stadion auf den Betzenberg in Kaiserslautern eingeladen.
Dort wurde die Gesamtsumme von € 50.000, die beim RPR1 Spendenmarathon in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund Rheinland-Pfalz gespendet wurde zu gleichen Teilen an die ausgewählten, sozial engagierten Sportvereine in Rheinland-Pfalz verteilt. Als Schirmherr waren Ministerpräsident Kurt Beck, die Präsidentin des LSB, Karin Augustin, RPR1-Geschäftsführer Kristian Kropp bei der Veranstaltung im Stadion anwesend.
Seitens des SV Gehlert nahmen teil: Geschäfts- führender Vorsitzender Hans-Werner Rörig und Hans-Jörg Sievers, Schulleiter von unserem Koope- rationspartner, der Burggartenschule Hachenburg.

 
 Wandergruppe des Sportvereins

Wir treffen uns alle 14 Tage am Brunnenplatz in Gehlert und wandern dann zu den verschiedenen Zielen in unserer Westerwälder Heimat. Anschließend kehren wir am Zielort in der jeweiligen Dorfkneipe zur Rast ein.
Wer Lust hat bei uns mit zu wandern, der kann sich gerne melden oder einfach donnerstags um 14 Uhr am Brunnenplatz in Gehlert vorbei kommen.

 
 Dia-Vortrag: Die Besteigung der Mount Kenya

Eine Veranstaltung des Deutscher Alpenverein (DAV) - Ortsgruppe Hachenburg

Termin:       Donnerstag, 10.03.11, 20:00 Uhr (Einlass ab 19:30 Uhr).

Ort:            Großer Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Hachenburg

Referenten: Oliver Benner und Christoph Probst

Eintritt:       3,50 €/ Person. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren kostenfrei.
 


 

Der 5199 Meter hohe Mount Kenya steht dem berühmten Kilimandscharo in nichts nach – nur ist es auf ihm einsamer. Oliver Benner und Christoph Probst berichten über ihre abenteuerliche Reise zum zweithöchsten Berg Afrikas.
Zu viert brachen die Bergsteiger Ende 2008 auf, um den Mount Kenya zu besteigen. Nach sechs Trekkingtagen erreichte die Gruppe das ersehnte Ziel, den Einstieg in die 400 Meter hohe Felswand auf einer Höhe von 4800 Metern. Nur zwei erreichten schlussendlich den Gipfel.
 

Der Diavortrag beschreibt im ersten Teil die Besteigung des 5199 m hohen Mount Kenya.

Der zweite Teil  berichtet von der anschließenden Safari durch den Samburu-Nationalpark.

 
 Treffen der Vereinsgründer

Von ursprünglich 34 Gründern, die den Sportverein am 17.01.1951 ins Leben riefen,  trafen sich noch neun am Gründungstag, dem 17.02.2011 im Vereinslokal "Auf der Bitz", wo sie vom Vorstand durch den Geschäftsführenden Vorsitzenden Hans-Werner Rörig herzlich begrüßt wurden.        zur Begrüßungsrede
 
Viele Erinnerungen aus dem Vereins- leben bereicherten einen schönen
Abend,

dem sich Ortsbürgermeister Paul Kunz mit einem Dank für die vielgefächerten Angebote in sportlichen, geselligen und kulturellen Bereichen eines Mehrsparten- vereins gerne anschloss.

Jeder Gründer erhielt als Geschenk des Sportvereins ein Buch mit vielen Fotos aus der Vereinsgeschichte 1951 – 2011, welches von Johannes Kunz gestaltet wurde. Es war ein sehr schöner Abend, der erst gegen Mitternacht endete …

 
 Vorstand bestätigt

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Sportvereins am 28.01.2011 im Gehlerter Dorfgemeinschaftshaus standen Jahresberichte, Ehrungen und Wahlen im Mittelpunkt.
Der Geschäftsführende Vorsitzende Hans-Werner Rörig konnte knapp 50 Vereinsmitglieder begrüßen, darunter besonders den Ehrenvorsitzenden Heini Schmidt, die Ehrenmitglieder Josef Kunz und Horst Zink, den Präsidenten der Kirmesgesellschaft Gehlert, Jürgen Kunz, den Vorsitzenden des Vereins "Dörfliches Leben" und Ortsbürgermeister Paul Kunz.
Bei der Totenehrung erinnerte er an die verstorbenen Vereinsmitglieder Paul Weyer, Wolfgang Marx, Jürgen Krämer, Hans Pfeiffer, Arthur Lang und Manfred Kunz.

Mit moderner Präsentationstechnik gab der Vorsitzende einen detaillierten Überblick über die wichtigsten Ereignisse und die vielfältigen Angebote des Vereins im Geschäftsjahr 2010. Er dankte allen, die sich für die Belange des Sportvereins einsetzten und wies auf die regelmäßig erscheinende Vereinszeitung "Mein Verein", die Berichterstattung im Inform, die offiziellen Mitteilungen auf die Homepage des Sportvereins im Internet und den Versand von Newsletter / Rundschreiben hin.
Besonders erwähnte er die Aktivitäten, die jetzt im 60. Jubiläumsjahr des Sportvereins geplant sind wie z.B. die Einladung an die Gründer am 17.02.2011 und der Festkommers am 21.05.2011 im Gehlerter Dorfgemeinschaftshaus.

Die Berichte der anwesenden Abteilungsleiter/innen aus dem Bereich Freizeit-, Breiten- & Gesundheitssport waren sehr informativ.
Philippe Grönberg berichtete als Leiter der Fußball-Arbeitsgruppe ausführlich und interessant über die Zukunft des Gehlerter Fußballs, über Ziele und Qualifizierungsmaßnahmen.
Des weiteren berichteten Trainer Hansa Boll über eine gute Kameradschaft in der 1. Mannschaft, Fußballjugendleiter Thomas Kunz über das Engagement der Gehlerter Junioren in der JSG Alpenrod.
Abteilungsleiter Markus Leyendecker berichtete über den weiterhin erfolgreichen Mädchen- & Frauenfußball im Sportverein.
Der neu gewählte Jugendvorstand referierte im eigenen Bericht sehr eindrucksvoll in einer Bildershow über die vielen und beispielhaften Aktivitäten im Jugendbereich und "Jugendtreff", was vom Vereinsjugendleiter Johannes Kunz ergänzt wurde.

Der Bericht des Kassierers wurde fachkompetent von Peter Klein vorgetragen, der auch über die Mitgliederentwicklung informierte. Auch im Namen von Doris Neuschäfer bescheinigte der Kassenprüfer Werner Göbler eine beispielhafte Kassenführung. Daraufhin wurden dem Geschäftsführenden Vorstand und den Kassenprüfern das Vertrauen und die Entlastung ausgesprochen. Der Versammlungsleiter Josef Kunz dankte dem bisherigen Vorstand für eine engagierte ehrenamtliche Tätigkeit und führte dann die Wahl des Geschäftsführenden Vorsitzenden durch.
Unter "Verschiedenes" wurden die vom Verein geplanten Baumaßnahmen auf dem Sportplatz (Erweiterung des Tribünengebäudes) und u.a. die Organisation der "Gehlerter Kappensitzung" besprochen.
 

Die Neuwahlen ergaben:
Geschäftsführender Vorsitzender: Hans-Werner Rörig
Stellvertretender Vorsitzender: Peter Klein
Kassiererin: Anke Grönberg
Abt.-Leiter Seniorenfußball: Thomas Kunz
Abt.-Leiter Jugendfußball: Philippe Grönberg
Abt.-Leiter Mädchen- & Frauenfußball: Markus Leyendecker
Abt.-Leiter für Freizeit- & Breitensport
               und Gesundheitssport:
Hans-Werner Rörig
Abt.-Leiter Veranstaltungen & Kultur: Johannes Kunz
Bautechnische Angelegenheiten: Björn Fischer
Vereinsehrenamtsbeauftragter: Hans-Werner Rörig
Vereinsjugendleiter: Elsabe Giese (Stv. Silke Kunz)
Kassenprüfer: Werner Göbler, Rolf Schneider
(Ersatz: Torsten Sanner)
 

Treue und verdiente Mitglieder:
Diese werden offiziell vom Verein beim Festkommers geehrt.
 
Die Versammlung bestätigte den Vorschlag des Vorstandes, die Mitgliedsbeiträge unverändert zu belassen.

 
 Gehlerter Dorftheater: "Kaiser, Korn & Kuren"

Die Geschichte
 

Gehlert im Jahr 1913. Die Deutschen fühlen sich militärisch und politisch stark. Man übt Macht aus in Europa. Das Gedenken an den Sieg im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 wird in der ganzen Gesellschaft hochgehalten. Es täuscht über die eine oder andere Schwäche des Kaiserreiches hinweg, das nur eingeschränkte Möglichkeiten zur politischen Mitbestimmung bietet. Vor allem die Frauen wollen sich immer weniger darein fügen.

Im Dorf erinnert der Kriegerverein unter der Leitung von Heinrich Motzfeld an siegreiche Zeiten. Eigene Gedenkveranstaltungen und feucht-fröhliche Feiern bringen Abwechslung in den Alltag.

Die Gastwirtschaft Hülpüsch stellt die Räumlichkeiten für größere Feste im Dorf. Zugleich erscheinen hier auch die ersten Touristen, die den Westerwald entdecken.
 
Akt 1
Am 5. Juli 1913 organisiert der Gehlerter Kriegerverein unter der Leitung von Heinrich Motzfeld anlässlich des 5. Todestages des Kriegsveteranen Anton Rees einen Gedenkzug durch das Dorf. Nahezu zeitgleich erfährt das geregelte Leben in Gastwirtschaft und Dorf eine Änderung, als sich hoher Besuch aus der Reichshauptstadt ankündigt. Kaiserin Auguste Victoria hat sich entschlossen, ihren Kuraufenthalt in Bad Ems abzubrechen und stattdessen ihre Reise in Form einer Natur- und Gesundheitsexpedition in der Oberwesterwaldgemeinde Gehlert fortzusetzen. Unter der Leitung von Geheimrat von Zitzewitz werden strenge Sicherheitsvorkehrungen in die Wege geleitet, ja sogar die komplette Gastwirtschaft Hülpüsch für die Unterbringung von Kaiserin und Gefolge angemietet.
 
Akt 2
In der Gastwirtschaft Hülpüsch laufen die Vorbereitungen für die Aufnahme der Kaiserin auf Hochtouren. Emma und Karl Wilhelm Hülpüsch wird erst langsam bewusst, dass sie einen Vertrag eingegangen sind, der ihnen alles abverlangt. So entwickeln sie Ideen, um das bisher auf Schweineschinken beschränkte kulinarische Angebot der Gaststätte den Wünschen eines Staatsoberhauptes gemäß zu erweitern. Gleichzeitig entwerfen sie in der Gaststätte ein auf die besonderen Erholungswünsche der Kaiserin abgestimmtes Ambiente und Veranstaltungsprogramm. Das Eintreffen des kaiserlichen Trosses wird überschattet von einem peinlichen Zwischenfall während eines vorgelagerten Fototermins am Dorfbrunnen, wo die Kaiserin beim Aussteigen aus der Kutsche in einen Kuhfladen tritt.

Akt 3
Das Gefolge der Kaiserin besteht neben Geheimrat von Zitzewitz und Comtesse von Studnitz aus einem erst in der Nacht angereisten Baron von Ignotus, der sehr schnell mit dem Gastwirt sowie Leuten aus dem Dorf ins Gespräch kommt. Kaiserin Auguste führt zur Überraschung aller mutige Unternehmungen im Dorf durch. Schwimmen im "Kaisersee" (Mühlenweiher) und Sonnen auf der angrenzenden Liegewiese erfordern umfangreiche Absperrmaßnahmen durch Bürgermeister Gustav Klöckner, seinen Polizeidiener August Schneider ("Polizei August") sowie Wilhelm Rörig und führen letztendlich zu einem Bestaunen der selbstbewussten Aktivitäten des Staatsoberhauptes. Nach einem Auftritt des Männergesangvereins "Eintracht Gehlert" kommt es schließlich beim abschließenden Moorbad im "Wellness-Bereich" der Gaststube zu einem weiteren Eklat. Im Moorbad finden sich Reste einer Moorleiche.
 

Akt 4
Nach diesem Vorfall laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Geheimrat Zitzewitz stellt Karl Wilhelm Hülpüsch unter Mordverdacht und verhaftet ihn. Gleichzeitig

wird das Verschwinden der Grabplatte des Veteranen Anton Rees bekannt. Die Auffindesituation der bei der Tatausführung verwendeten Arbeitsgeräte im Schweine- stall des Anwesens Hülpüsch erhärtet die Verdachtslage gegen den Gastwirt, der letztendlich nur durch eine Kautionsleistung des Baron

von Ignotus wieder auf freien Fuß kommt. Die verantwortlichen Sicherheits- stellen sprechen von einem Sicherheitsdesaster, doch in dieser Phase entwickelt sich "Polizei-August" zu einem wahren Meister seines Fachs und gewinnt durch geschickte Ermittlungen gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Kriegervereines Heinrich Motzfeld wichtige Erkenntnisse für die Tatklärung. Während dessen versucht Geheimrat von Zitzewitz mit einer eigenen Ermittlungsgruppe, die "Mordsache Hülpüsch" zum Abschluss zu bringen. Nachdem der dem Branntwein nicht abgeneigte Baron von Ignotus sich als Ehemann der vehement für die Rechte der Frauen streitenden Kaiserin offenbart hat, kommt es zum offenen Schlagabtausch der beiden Ermittlungsführer. Dieser endet mit der Feststellung, dass der Sohn des Gastwirtes Alfred gemeinsam mit Wilhelm Rörig den Schädel der Moorleiche aus dem Naturkundeschrank der Gehlerter Volksschule entwendet hat, um die beim Moorbad angesichts des grausigen Fundes aufschreckende und nahezu unbekleidete Kaiserin in den Blick nehmen zu können. Für alle eher überraschend das Ergebnis in Sachen Diebstahl der Grabplatte: Freiherr von Zitzewitz hat die Platte höchstpersönlich entwendet und kassiert dafür die fristlose Kündigung durch Kaiser Wilhelm. Die Kaiserin ist es schließlich höchstpersönlich, die die Gedenktafel sicherstellt und an die Gemeinde zurückgibt. Bei so viel Mühen der Gehlerter Gastgeber fällt die Belohnung überaus großzügig aus: Der Kriegerverein ist Gast bei der nächsten Militärparade am Deutschen Eck in Koblenz.

"Hamaradiju" mit einer musikalischen Einlage in der Pause zwischen dem 3. und 4. Akt.

 

 

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Fotostudio Röder-Moldenhauer und HWR

 

Presse:
Rhein-Zeitung vom 24.01.2011
Mainzer-Rhein-Zeitung vom 24.01.2011

 
Videoaufzeichnung vom Gehlerter Dorftheater
Von der diesjährigen Aufführung "Kaiser, Korn und Kuren" wird eine Videoauf- zeichnung erstellt. Die entsprechende DVD, die ab der 8. Kalenderwoche zum Verkauf angeboten wird, kostet 25 Euro. Bestellungen bitte an Johannes Kunz, Tel. 02262 3132
oder per eMail (Namen nicht vergessen).

 
Rollen und Akteure

Gastwirtin Emma Hülpüsch

Birgit Richter

Gastwirt Karl Wilhelm Hülpüsch

Johannes Kunz

Tochter Lina Hülpüsch

Sabine Kunz

Sohn Alfred Hülpüsch

Julius Kunz

Nachbar Wilhelm Rörig

Markus Leyendecker

Bürgermeister Gustav Klöckner

Joachim Klöckner

Polizeidiener August Schneider

Antonius Kunz

Heinrich Motzfeld

Berthold Schäfer

Kaiserin Augusta

Ellen Schäfer

Comtesse Adriane v. Studnitz

Lea Schäfer

Geheimrat Freiherr v. Zitzewitz

Gunnar Giese

Baron Wilhelm von Ignotus

Jürgen Kunz
 

Souffleuse

Christa Kunz
 

Drehbuch / Autor

Johannes Kunz

Bühnenbau

Gerd Richter

Licht- / Tontechnik

Horst und Eric Reifenberg

Plakatgestaltung

Linda Klöckner
 

Musikalische Einlage

Gesangsgruppe "Hamaradiju"
Niklas Kunz (Trompete)
 

Veranstalter

SV Gehlert, Arbeitskreis Veranstaltungen & Kultur
 
 

unterstützt von: