.../archiv - 2001-2007                                                                                                                                                     
 
 Inhalt (klick):
 2001 - Festveranstaltung "50 Jahre SV Gehlert"
 2002 -
Ungarische Jugenddelegation
 2003 - Klettern hoch über der Mosel
         - Sportjugenddelegation aus La Réunion zu Gast in Gehlert

         - Treffpunkt "Offener Jugendtreff"

 2004
 - Lustige Erlebnisse auf der Lahn
         -
Jugenddelegation aus Jekaterinburg
         - WM-Tag - Green Goal
         - Kooperation mit dem Kinderhort Hachenburg
 2005
 - Auf der Draisine durch den Taunus
         - Projekt "Südafrika"
         - Basketballturnier des Jugendtreffs
         - Kreisligameister und Aufstieg

         - Meisterfeier der Fußballer

 2006 - Neuer Jugendvorstand gewählt
         - Ehrung im Wettbewerb

         - Sportlerehrung

         - DFB-Treffpunkt Ehrenamt

         - Indoor-Kletterkurse in der Rundsporthalle

         - SV Adler trifft SV Gehlert
         - Dorf-Theater "Dat Wasser von Gehlert es good"
         - Spielen und Wandern rein in die Kartoffeln
         - Malen und Zeichnen im "Jugendtreff"

         - Baumpflanzaktion des Jugendtreffs
         - Der Sportverein feierte mit vielen Gästen "Sterne des Sports"
         - "Wir fuhren nach Berlin"
         - Sterne des Sports

 2007
 - Visit to Germany - 2007 - Cometsa President Reports & Views -
         - Spende unterstützt Fußballerinnen des SV Gehlert
         - Vereinswandertag 2007
         - Gehlerter Dorftheater - "3 Schnäbbs unn en Halleluja"
         - Das DFB-Mobil kommt zum SV Gehlert

         - Projekt "Ferien am Ort" – 1. Gehlerter Quadrolon
         - Einladung zum Training

         - Hoch hinaus! Kletter- und Zeltwochenende im Morgenbachtal
         - "Ferien am Ort" Mit Backtrog und Schlauchboot über die Nister

         - Auszeichnung von Romina Kron durch den Fußballkreis
         - Auszeichnung für Conny Ostermann
         - Besuch der "Abenteuergruppe" bei WW-TV
         - B-Jugend - Meister in der Kreisstaffel 1

         - Kooperation "Schule–Verein" mit dem priv. Gymn. Marienstatt
         - Ordensverleihung Karneval
         - Mädchenfußball im Sparkassen-Cup Westerwald/Sieg
 
.../archiv - 2001
 
 Festveranstaltungen "50 Jahre SV Gehlert"

Vorstand und Festausschuss hatten sich viel vorgenommen und die Veranstaltungen zum 50-jährigen Vereinsjubiläum vortrefflich organisiert. In der Sportwoche vom 12. bis 15.09. fanden Jugend-, Senioren- und Altherren- begegnungen auf dem Sportplatz in Gehlert statt.
Der Kommersabend war jedoch der Höhepunkt des Jubiläumsjahres. Die Festhalle im Dorfgemeinschaftshaus war in den Vereinsfarben rot/weiß dekoriert und die Wände mit Fotos, Dokumenten und Kleidungsstücken aus den verschiedenen Abteilungen geschmückt. Moderator Josef Kunz, der in bekannter Weise durch das Programm führte, konnte zahlreiche Gäste aus Sport und Politik, Bürgerinnen und Bürger aus dem Dorf und Umgebung, Funktionäre, junge und alte Mitglieder, Akteure und viele Gründer begrüßen.
Schirmherrin Elsabe Giese, die alle Jubiläumsveranstaltungen mit Tatkraft und Freude begleitete, erinnerte an die schönen Fußballspiele während der Sportwoche und dankte für eine gelungene Festschrift. Die Entwicklung vom Fußball- zum Familiensportverein bietet für jeden, ob jung oder alt im Angebot etwas an damit der Körper trainiert und die Seele sich erholen kann. Ihr Dank galt den Übungsleiter/Innen und ehrenamtlichen Mitarbeitern für die geleistete Arbeit.
Als 1. Vorsitzender erinnerte Hans-Werner Rörig an die tragischen Ereignisse in Amerika. Er dankte allen in der Organisation und stellvertretend für alle Johannes Kunz für eine beeindruckende Fotoausstellung und Heinz Höhn für die Zusammenfassung der Chronik. Sein Dank galt den Gründern, die den Sportverein laut Sitzungsprotokoll von Ewald Klees am 17.02.1951 in der alten Dorfschule gründeten. Aus- und Weiterbildung, Fortführung der guten Jugendarbeit, Trendsport neben traditionellen Sportangeboten, eine breite Angebotspalette im Freizeit- und Breitensport machen die Vereinsarbeit so attraktiv. Wir haben allen Grund, so Rörig, den Vorständen und Funktionären für den Aufbau des Vereins und die Fortführung des sportlichen und geselligen Wachstums zu danken und sich auch an die verstorbenen Sportkameraden und Freunde zu erinnern.
Unter Leitung von Stefan Hehl trat der Gemischte Chor Gehlert e.V. mit zwei Geburtstagsständchen "Bajazzo" und "Im sonnigen Süden" auf und der Vorsitzende Heini Schmidt übergab die besten Grüße.
"Was wäre die Gemeinde ohne den Sportverein - ein Dorf ohne Vereine ist tot" erklärte Josef Kunz als Ortsbürgermeister in seinem Grußwort. Die Vereine bestimmen das Zusammenleben in der Gemeinschaft. Kinder in die Gemeinschaft aufnehmen und neue Bürger und Ausländer integrieren ist eine große Verantwortung, um die der Verein weiß und die er auch wahr nimmt.
Für den kurzfristig erkrankten Präsidenten des Fußballverbandes Rheinland, Walter Desch, überbrachte Präsidiumsmitglied Friedel Hees die Grüße des Deutschen Fußballbundes (DFB), des Fußballverbandes Rheinland (FVR) und des Fußballkreises Westerwald/Sieg. Hees bedankte sich beim Verein und Vorstand für eine reibungslose Zusammenarbeit mit allen Gremien des Fußballbereiches und überreichte eine Plakette des DFB.
Die "Kinderturngruppe Mädchen" unter Leitung von Inge Rörig bot in rot-weißen Cheerleader-Kostümen eine gut einstudierte Performance auf.
Für den Westerwaldkreis und auch im Namen des Landrates Peter-Paul Weinert gratulierte die 2. Kreisbeigeordnete Helga Gerhardus. "Man soll stolz sein auf alles, was in den letzten 50 Jahren für die Dorfgemeinschaft geleistet wurde. Die gute Kinder- und Jugendarbeit wurde und wird vom Westerwaldkreis honoriert. So wurde Hans-Werner Rörig, der sich als Motor des Vereins bestens bewährt, bereits für ein derartiges Projekt geehrt. Der Dank gilt allen Ehrenamtlichen, die dem Verein ihre Freizeit schenken".
Laut Peter Klöckner, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hachenburg, liegt der Verein im "Jahr des Ehrenamtes" goldrichtig und Hans-Werner Rörig ist ein Erfinder zündender Sportideen. Für Internationale Begegnungen, den Gehlerter Karneval und eine außergewöhnliche Sportpalette wird die Verbandsgemeinde auch weiterhin ideelle und finanzielle Unterstützung leisten. "Ohne Gehlert läuft nichts".
Die "Montags-Frauen- Gymnastikgruppe trat unter Leitung von Inge Rörig mit einer Polka und dem Zillertaler Hochzeitsmarsch auf.
Werner Hölzer überbrachte als Vorsitzender der Sportjugend Rheinland-Pfalz auch die Grüße des Landessportbundes und seines Präsidenten Prof. Dr. Rüdiger Sterzenbach. Mit fast 470 Mitgliedern in 12 Abteilungen hat sich der SV zu einem unverzichtbaren und gesellschaftspolitisch bedeutenden Faktor in der Gemeinde entwickelt. Bedeutende Entwicklungen in der Jugendarbeit, Förderung des Abenteuer- und Erlebnissports, Kooperationen mit Kindergärten, betreuende Jugendbegegnungen wurden gelobt.
Zwischendurch begrüßte der Moderator Josef Kunz u.a. Ewald Klees, den ersten 1. Vorsitzenden des Vereins, Ehrenvorsitzenden und Vorsitzenden des Gem. Chor Heini Schmidt, die früheren 1. Vorsitzenden Josef Breuer und Paul Kunz, den Präsidenten der Kirmesgesellschaft Gehlert, Heinz-Walter Müller, den Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Gehlert, Gerhard Wirth sowie den Trainer der 1. Fußballmannschaft Bernd Rexhausen.
Die "Westerwald Buben" erfreuten mit einem Potpourri "Seit Vereinsgründung bis heute" und getextet von ihrem Leiter Heinz Höhn überbrachte die Gruppe ihre guten Wünsche mit Musik.
Bernd Münchgesang, Vorsitzender im Ausschuss Freizeit- und Breitensport im Fußballverband Rheinland und Mitglied in der "Kommission Qualifizierung" des DFB erklärte in seinem Grußwort: "Ein Verein muss leben auch über 90 Minuten hinweg" und lobte den SV als ein Musterbeispiel für Freizeit- und Breitensport - ein Bereich, der in den Satzungen des DFB neben dem Leistungssport, dem sozialen Engagement in seinen neuen Satzungen fest verankert wurde.
Vor seiner eigentlichen Festrede überbrachte Herbert Rimpler, Vorsitzender des Sportkreises Westerwald die Grüße des Sportbundes Rheinland und seines Präsidenten Hermann Höfer, der dienstlich verhindert war sowie die des Kreisjugendwartes Frank Knopf. In seiner Festrede begann Rimpler mit dem Ziel des Vereins durch die Gründung Freunde für den Sport zu gewinnen, und dies in demokratischer und echter Sportkameradschaft. Es wurde damals ein besonderer Wert auf den Fußball gelegt, aber es sollten auch mehrere Sportarten angeboten werden. Das Gedankengut der Gehlerter Sportfreunde war somit bereits vor 50 Jahren beispielhaft und zukunftsweisend. Heute ist ein überdurchschnittlicher Anteil von Jugendlichen sowie eine stetige Kontinuität in der Vorstandsarbeit festzustellen.
Den Ablauf der Ehrungen übernahm der 2. Vorsitzende Udo Schneider, der zusammen mit seinem Team für die gesamte Organisation der Festver- anstaltungen verantwortlich zeichnete.
Der 1. Vorsitzende Hans-Werner Rörig konnte, assistiert von Monika Kunz und Jutta Rexhausen, folgende Personen mit je einer Urkunde und einem Erinnerungsgeschenk auszeichnen:
Für 25-jährige Vereinstreue:
Djuro Lisac, Norbert Müller, Ellen Schäfer (Klaus Leyendecker und Dirk Tobies waren verhindert).
Für 40-jährige Vereinstreue:
Horst Zink
Für 50-jährige Vereinstreue:
Josef Breuer, Josef Kunz II, Horst Müller, Horst Oertel, Karl Quad, Horst Schäfer und Blasius Schuster.
 
Folgende Gründungsmitglieder erhielten vom 1. Vorsitzenden jeweils eine Urkunde und ein Erinnerungsgeschenk überreicht:
Ewald Klees, Manfred Jung, Gerhard Müller I, Ernst Schmidt II, Heinz Kunz, Kurt Fischer, Werner Klees, Gerhard Müller II, Heini Schmidt, Karl-Heinz Hülpüsch, Willi Klöckner, Alois Leyendecker, Hans Pfeiffer, Günter Schneider, Alfred Jung, Alois Kunz, Richard Schäfer (verhindert waren: Manfred Kunz, Eberhard Kunz, Artur Lang und Helmut Seiler).
          
Für besondere Verdienste um den SV Gehlert wurden durch den 2. Vorsitzenden Udo Schneider geehrt:
Paul Kunz und Hans-Werner Rörig.
Herbert Rimpler zeichnete die vorbildliche Vereinsarbeit des SV Gehlert mit einer Ehrenurkunde des Sportbundes Rheinland aus und ehrte anschließend folgende Personen:
Inge Rörig, Bronzene Ehrennadel
Birgit Richter und Hans-Werner Rörig mit jeweils der Silbernen Ehrennadel.
Friedel Hees, Präsidiumsmitglied des Fußballverbandes Rheinland / Vorsitzender im Fußballkreis Westerwald/Sieg und Alfons Gerhardus, Sachbearbeiter im Fußballkreis Westerwald/Sieg ehrten für den Fußballverband Rheinland:
Mathias Schäfer, Manfred Schütz, Ulrich Schumacher, Horst Zink mit der Bronzenen Ehrennadel.
Hans-Werner Rörig, Silberne Ehrennadel.
Heini Schmidt wurde mit der höchsten Ehrung des Fußballverbandes Rheinland, der Goldenen Ehrennadel, ausgezeichnet. Walter Desch schrieb dazu: Heini Schmidt hat wie kaum ein anderer diese Auszeichnung verdient.
Unter "Grußworte der befreundeten Vereine" überbrachten die Freiwillige Feuerwehr Gehlert, die Kirmesgesellschaft Gehlert, FSV Merkelbach, JSG Alpenrod, TuS Hachenburg, TuS Nister, Verbandsvorsteher Karl-Heinz Röhrig vom Kindergartenzweckverband Wahlrod und die Fußballer der 1. Mannschaft ihre Glückwünsche.
Die "Tanzgruppe Gehlert" trat unter Leitung von Birgit Richter mit dem "Regenbogentanz" auf.
Heini Schmidt dankte als Ehrenvorsitzender der Schirmherrin Elsabe Giese für ihr Engagement, allen Mitwirkenden und Helfern, die in welcher Funktion auch immer, für das Gelingen des Festes aktiv beigetragen haben. Ein ganz besonderer Dank galt dem Festausschuss. Dem Sportverein wünschte er für die Zukunft Erfolg, Freude, Fairness , Sport und allzeit eine gute Gemeinschaft.
Moderator Josef Kunz leitete anschließend zum Tanz mit der Stimmungskapelle "Quattro" und einem geselligen Beisammensein über.

 
.../archiv - 2002
 
 Ungarische Sportjugenddelegation in Gehlert

Eine Woche lang gab es für 13 Jugendliche mit ihrer Lehrerin Eva Bányavári vom Gymnasium János Irinyi aus Nyergesújfalu und den Jugendlichen aus Gehlert ein interessantes Besuchsprogramm zu absolvieren.
Organisationsleiter Hans-Werner Rörig begrüßte beim Offiziellen Empfang die ungarische Sportjugenddelegation im Gehlerter Dorfgemeinschaftshaus in Anwesenheit von Helga Gerhadus, 2. Beigeordnete des Westerwaldkreises; Peter Klöckner, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hachenburg; Josef Kunz, Ortsbürgermeister; Werner Hölzer, Vorsitzender der Sportjugend RLP; Frank Knopf, Vorsitzender des Kreisjugendausschusses und zahlreiche Mitglieder und Gäste des SV Gehlert e.V.
Es wurden abwechslungsreiche Tagesfahrten nach Leverkusen und an den Rhein unternommen sowie u.a. das Landschaftsmuseum und die historische Stadt Hachenburg besichtigt. Besucht wurden auch heimische Wirtschafts- unternehmen wie die Westerwald Brauerei. Bootsfahrten auf dem Dreifelder Weiher und Schwimmen im Erlebnisbad Hachenburg waren weitere Stationen. Bei einer Dampferfahrt auf dem Rhein begleitete uns der stv. Geschäftsführer der Sportjugend RLP, Steffen Grummt.
Zum Abschluss trafen sich alle Teilnehmer mit Eltern und Freunden sowie die Landtagsabgeordneten Angela Schneider-Forst in der Gehlerter Grillhütte. Trotz unterschiedlicher Sprache haben sich die Jugendlichen gut verstanden und es ist jetzt schon sicher, dass sich der / die eine oder andere irgendwann einmal wieder sehen werden.

 
.../archiv - 2003
 
 Klettern hoch über der Mosel

Viel Spaß beim Ausflug des Jugendtreffs  

Ein toller Tag war das! Darin waren sich die Teilnehmer am Ausflug des Jugendtreffs am 10. Mai einig. Der Calmont bei Bremm an der Mosel war das Ziel, eine auch heute zum Teil noch bewirtschaftete Steilhanglage direkt über der Mosel. Und gerade der nicht immer einfache Klettersteig machte diesen Tag zu einem besonderen Erlebnis.
Dunkle Wolken und Regen am Morgen des Reisetages ließen zunächst Skepsis aufkommen. Doch je näher die 20-köpfige Gruppe der Jugendlichen aus dem Jugendtreff inklusive Betreuer(innen) dem Reiseziel an der Mosel kamen, um so sonniger und wärmer sollte es werden.
Schließlich waren es den ganzen Tag über beste Bedingungen für eine Kletterwanderung durch den Calmont, in dem der Koblenzer Alpenverein vor 2 Jahren einen Klettersteig angelegt hatte. Und genau dieser Klettersteig hatte es in sich: Eine schmale, steil ansteigende bzw. abfallende Wegstrecke, weitgehend durch Felsen und Weinberge führend, in den Steilstrecken nur über fast senkrecht stehende Leitern oder an Seilen begehbar.

Deswegen war insbesondere Disziplin angesagt. Und da sich alle Teilnehmer tatsächlich auf jeden Schritt und Tritt konzentrieren mussten, verlief das Klettererlebnis ohne Abstürze, Zwischenfälle oder sonstige Probleme. Im Gegenteil: Alle Teil- nehmer hatten Spaß an dieser etwas ungewohnten Freizeitge- staltung.

Aufgelockert wurde der in Teilen auch sehr anstrengende Gang durch die Weinberge durch einige „coole“ Erzählungen von Peter Ostermann („Luigi“) und Tim („Mario“), die sich so manche spannende italienische Geschichte („Wäsche- waschen mit den Eltern, Maria, Oma und Opa“) einfallen ließen und diese perfekt
zur Begeisterung aller vortrugen. Mit entsprechenden Einträgen verewigten sich die beiden schließlich auch im Calmont- Gästebuch. Und erst nach dem letzten Abstieg und Rückblick auf den nicht immer ungefährlichen Steilhang wurde einigen bewusst, was sie da hinter sich gebracht hatten. Sie hatten es tatsächlich geschafft, den steilsten Weinberg Europas zu durchklettern.

 
 Sportjugenddelegation aus La Réunion zu Gast in Gehlert

Der SV Gehlert betreute auch in diesem Jahr eine Internationale Sportjugend-Delegation.
Nach erlebnisreichen Besuchen aus Japan, Russland und Ungarn empfingen wir diesmal 13 Jugendliche (5 Mädchen und 8 Jungen) im Alter von 17 bis 20 Jahren mit Betreuer und Betreuerin aus La Réunion, einer franz. Insel im Indischen Ozean.
 
Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und  insbesondere  der  Gehlerter  Jugend

betreute der SV Gehlert e.V. im Auftrag der Sportjugend Rheinland-Pfalz vierzehn Tage lang 15 Jugendliche aus La Réunion.
 

Freizeitleiter Hans-Werner Rörig hatte ein umfangreiches und attraktives Besuchs- programm ausgearbeitet und so wurden der Sportjugenddelegation gute Ein- drücke in Sport, Kultur und  Geselligkeit geboten.
 
Im Programm waren u.a.: Wanderung von Steinebach nach Hachenburg mit Besuch des Landschaftsmuseums, Fußballtraining, Schießen, Schwimmen, Tanzen, Skifahren im Alpincenter in Bottrop, Apfelpressen und   Basketballspiel,  Disco   in   Elsabe's Hütte, Bummel & Sightseeing in Köln, Fahrt mit dem Rheinschiff, Besuch der Marksburg, in Leverkusen die Werks- besichtigung der Bayer AG, Besuch des Erlebnisbades sowie Autogrammstunde  mit  den Fußballern von Bayer 04, weiter eine Fitnessstunde bei "Optimum" und ein offizieller Empfang bei der Sportjugend in Mainz durch die Geschäftsführer Johannes Geier und Steffen Grummt.
 
Bei der Abschiedsparty am letzten Samstag dankte Hans-Werner Rörig als Vereinsvorsitzender besonders den Familien der Gehlerter Jugendlichen und allen Familien, die unsere Gäste betreuten sowie den zahlreichen Helfern, die am Programm und in der Organisation beteiligt waren.
 
Bürgermeister Josef Kunz hob hervor, dass sich die Jugendlichen aus beiden Ländern in einer friedlichen Zeit treffen und die Gäste aus La Réunion sich beson-

ders durch ihre Fröhlichkeit auszeichneten. Als Sprecher der Gehlerter Jugendlichen wünschte Peter Ostermann den neuen Freunden eine gute Reise zurück nach Hause und erwähnte, daß die Sportjugend RLP im nächsten Jahr eine Sportjugendbegegnung nach La Réunion anbietet.
Eric Kaisse, der Leiter der Sportjugenddelegation aus la Réunion dankte für die beispielhafte Gastfreundschaft und hob hervor, dass man wegen eines sehr guten Programms viel von Deutschland gesehen hat. Man habe viele Fotos im Gepäck und viele Erinnerungen an einen sehr schönen Aufenthalt im Westerwald mitgenommen.

 
 Treffpunkt "Offener Jugendtreff"
Jugendarbeit in Dorf und Verein

Der Sportverein hat in den letzten Jahren viel Kraft und Geld in die Jugendarbeit investiert. Nicht erst seit der Eröffnung des Jugendtreffs im Jahr 2002 liegt hier ein besonderer Schwerpunkt der Vereinsaktivitäten. Auch schon vorher galt die besondere Aufmerksamkeit der Jugendförde- rung im Fußball und in anderen Kleingruppen (Tanzen, Erlebnis- sport pp.).
Die Kinder und Jugendlichen haben das Angebot angenommen. Ihre rege Teilnahme an regelmäßigen Veranstaltungen belegt, dass hier ergänzend zu der Betreuung in Familie, Schule und anderen Institutionen durchaus "Bedarf" besteht.
Jugendarbeit kostet Geld. Um so erfreulicher ist es, dass die Gemeinde Gehlert mithilft, die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Die Überlassung des alten Backhauses für den "Jugendtreff" und die Herrichtung des Basketballplatzes auf dem Freizeitgelände der Gemeinde belegen, dass man in Gehlert in der Jugendarbeit "an einem Strang zieht".
So mancher in Dorf und Verein wird fragen, ob sich die umfangreichen Investitionen lohnen. Betriebswirt- schaftliche Maßstäbe wird man bei Beantwortung der Frage kaum anlegen können. Denn während Bilanzen meistens Einnahmen und Ausgaben im Jahreszeitraum messen, ist Jugendarbeit langfristig angelegt.
Die Jugendbetreuer werten es als Erfolg, wenn Kinder und Jugendliche in den einzelnen Gruppen Spaß haben, mitmachen und wiederkommen. Denn das, was sie aus dem Angebot mitnehmen, ist sicherlich sinnvoller als allzu großzügiger "Fernseh- oder Computerkonsum".
Als positives Ergebnis muss auch den Um- stand werten, dass die Arbeit mit dazu beiträgt, Kinder und Jugendliche von der Straße zu holen, sie an das Dorf zu binden  und zu verhindern, dass jemand "auf die schiefe Bahn" gerät. Solche Aspekte kann man durchaus auf der "Einnahmen"- Seite buchen.

Bei der Einweihung des Basketballplatzes haben sich einige Jugendliche bereits bei den Verantwortlichen der Gemeinde und des Sportvereins, den fördernden Sportorganisationen und bei den privaten Sponsoren bedankt.
Die Kinder und Jugendlichen nehmen auch andere Angebote und Unterstützungen durchaus positiv wahr. Sie wissen, dass all dies nicht selbstverständlich ist und dass die Jugend in anderen Bereichen nicht die gleiche Aufmerksamkeit genießt.
 
Ihren Dank will ich an dieser Stelle zusammenfassend weitergeben an alle, die uns in den letzten Monaten und Jahren geholfen haben.
 
Johannes Kunz, Vereinsjugendleiter

 
.../archiv - 2004
 
 Lustige Erlebnisse auf der Lahn

Einen interessanten Erlebnistag bescherte den Jugendlichen aus dem Gehlerter Jugendtreff eine Kanutour auf der Lahn. Die landschaftlich sehr reizvolle Strecke zwischen Diez und Laurenburg hatten sie sich für eine auch sportlich anspruchsvolle Betätigung ausgesucht, denn immerhin waren 17 Flußkilometer zurückzulegen.
In Diez/Lahn wurde gestartet. In drei 3-er Kanus ging es die Lahn hinunter.

Da der Fluss in diesem Bereich kaum Strömung hat, galt es kräftig zu rudern, um die Boote in Fahrt zu bringen und die Zwischenwertungen zu gewinnen. Neben alten Burgen und einer Super-Landschaft gab’s natürlich viel zu sehen und zu erleben. Auch wie sich Leichtsinn auf dem Wasser auswirkt, war live zu erleben: Umkippende Kanus und "abtauchende" Bootsmänner sorgten für laute Beifallsstürme vorbeifahrender Bootsbesatzungen. Interessant, aber auch spannend wurde es immer dann, wenn Motorboote oder die "Lahn-Arche" den Fahrweg verengten und Wellen verursachten, die mit den kleinen Kanus gar nicht so leicht zu überfahren waren. Die Boote schaukelten jedenfalls sehr kräftig und es bedurfte einiger Mühen, um „Kurs zu halten“. Interessant auch die Durchfahrten durch die beiden Schleusen, unmittelbar neben größeren Booten und damit zu besonderer "Ruder"-Disziplin zwingend.
 
Zwischendurch wurde natürlich direkt am Fluss Rast gemacht. Beim Besteigen und Verlassen der Kanus war besondere Vorsicht angebracht; alles funktionierte ohne Probleme, nur das kurzzeitig herrenlos auf der Lahn quer treibende Boot der beiden Betreuer Johannes und Gunnar sorgte kurzzeitig für Verwirrung, konnte aber schnell wieder unter Kontrolle gebracht werden.
 
Nach mehr als 5 Stunden Fahrt ging es dann an Land; einige hatten vom Wasser immer noch nicht die Nase voll und nutzten die Gelegenheit zu einem kurzen Badevergnügen in der Lahn. Direkt am Ufer wurde dann der Abschluss gemacht und die Jugendlichen konnten endlich ihren Hunger und Durst stillen. Einig waren sie sich darin, dass es ein toller Erlebnistag war, den man vielleicht im kommenden Jahr in ähnlicher Form nochmals wiederholen könnte.

 
 Jugendelegation aus Jekaterinburg

Sportjugend aus Jekaterinburg / Rußland 2004 in Gehlert zu Gast
Anlässlich der Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag der Sportjugend Rheinland- Pfalz wurden über 150 Teenager aus 6 verschiedenen Nationen mit ihren Führungsdelegationen in ein Internationales Jugendcamp und zum Festakt in das Kurfürstliche Schloss nach Mainz eingeladen.
Anschließend betreute der Sportverein vom 19. bis 23.07.2004 im Rahmen der Kampagne "Klub 2006 - Die FIFA WM im Verein unter dem Motto: "Die Welt zu Gast bei Freunden" dreizehn Jugendliche (6 Mädchen und 7 Jungen) aus Jekaterinburg, die mit ihrer Leiterin Galina Koroleva und Dolmetscherin Galina Katayeva nach Gehlert gekommen waren. Die Unterkunft und Verpflegung erfolgte in den Gastfamilien Elsabe Giese, Ursula Hänsgen-Reuter, Petra Leyendecker, Hildegard Motzfeld, Inge Rörig und bei Volker Giese.
Am Montag, 19.07. erfolgte die offizielle Begrüßung der russischen Jugend- Delegation im Dorfgemeinschaftshaus durch den 1. Vorsitzenden Hans-Werner Rörig. Altbürgermeister Josef Kunz, Ortsbürgermeister Paul Kunz, Verbands- gemeindebürgermeister Peter Klöckner und Vereinsjugendleiter Johannes Kunz begrüßten ebenfalls die Gäste vom Ural und Margarita Tabatchikowa erfreute die zahlreichen Besucher, die zur anschließenden konstituierenden Gemeinde- ratssitzung gekommen waren, mit einem sehr beachteten, musikalischen Beitrag nach Caikowsky auf dem Klavier.
Täglich war ein umfangreiches Besuchsprogramm geplant, wie z.B. Wanderung zur "Alpenröder Hütte", Shopping in Hachenburg, Grillen & Disco in der Gehlerter Grillhütte, Führung durch die Holzbachschlucht, gemeinsame Fußballspiele auf dem Freizeitgelände, Westerwälder Seenplatte, Besichtigung der Westerwald- Brauerei, Schwimmen im Erlebnisbad Hachenburg etc. Zur Abschiedsparty kam der Vorsitzende des Sport-Kreisjugendausschusses Westerwald, Frank Knopf, vorbei und überreichte den Jugendlichen aus Jekaterinburg jeweils ein T-Shirt als Geschenk.
Vom SV Gehlert e.V. erhielten die Jugendliche Fanschals des Sportvereins. Unser Dank gilt allen Gastfamilien, allen Helferinnen und Helfern in der Organisation und auch dafür, dass der "Kapp-Betriebsbus" mit Max immer zur Stelle war, wenn er gebraucht wurde.
"Im gegenseitigen Sinn viel für die Völkerverständigung leisten, den deutschen und russischen Jugendlichen ein Vorbild sein und vor allem gemeinsam einige schöne und sicherlich unvergessliche Stunden miteinander verbringen", so der 1. Vorsitzende Hans-Werner Rörig in seiner Ansprache bei der Abschiedsparty im Landhaus der Brüder Kunz.
Gastgeschenke wurden verteilt und die Jugendlichen waren anschließend noch im Dorf unterwegs und russische, deutsche und "denglische" Sprachfetzen klangen noch lange aus dem Wartehäuschen am Buswendeplatz in die Nacht.
 
Ein Hinweis: Bei der Betreuung der ausländischen Jugendlichen entstehen dem Sportverein keine Aufwendungen. In Kooperation mit dem SV Gehlert e.V. trägt die Sportjugend Rheinland-Pfalz als Veranstalter alle entstehenden Kosten. Vielmehr können und sollen Mitglieder des Vereins und interessierte Bürger und Bürgerinnen des Dorfes unentgeltlich an den Besuchsprogrammen teilnehmen. Es ist im Sinn der Sportjugend RLP, dass mit internationalen Austauschprogrammen - bei denen der Sportverein in den letzten Jahren erfolgreich teilgenommen hat - ein wichtiger Beitrag zum grenzüberschreitenden Miteinander geleistet wird.

 
 WM-Tag - Green Goal

    Kinder und Jugendliche als Gärtner
    "Klub 2006" Die FIFA WM im Verein –  
             Aktion "Green Goal"
Gehlerter Jugendtreff pflanzte Apfelbäume
 
Ansonsten stehen eher Musik, Pizza- backen oder Spiele im Vordergrund. Doch dieses Mal sorgte das Anpflanzen von Apfelbäumen für viel Beschäftigung und Spaß im Gehlerter Jugendtreff.
 
Im letzten Jahr hatten die Kinder und Jugendlichen die alten Obstbäume entlang des  Hohlweges  abgeerntet und Obstsaft

für die Altenfeier gepresst. Dabei war aufgefallen, dass kaum noch ein Apfelbaum in der ehemals dichten Baumreihe vorhanden ist. Und viele Bäume zeigen bereits brüchige Äste und werden wohl nur noch wenige Jahre Früchte tragen. So war schnell die Idee geboren, zwischen Feuerwehrhaus und Windrad neue Apfelbäume zu pflanzen und zumindest teilweise die Lücken im Bestand zu schließen.
Doch zunächst galt es, die notwendigen Vorbereitungen zu treffen. Beim Ausheben der Pflanzgruben kamen einige ganz schön ins Schwitzen. Und insbesondere bei der Herstellung der Stützpfähle, die aus einem alten Fichtenbestand herausgeschnitten wurden, war "Anpacken" angesagt.
Zum Pflanztermin konnte Hans-Werner Rörig als Vorsitzender des SV Gehlert neben zahlreichen Kindern und Jugendlichen auch die beiden Beigeordneten der Gemeinde Paul Kunz und Norbert Hoffmann sowie Vereinsjugendleiter Johannes Kunz begrüßen. Er dankte der Gemeinde für die Bereitstellung des Grundstücks. Den Kindern und Jugendlichen wünschte er, dass sie sich an diesen Pflanztag erinnern, wenn sie späterer einmal unter blühenden und dickstämmigen Bäumen hindurchgehen und reife Äpfel bewundern können. Am Beispiel älterer Bäume und anhand von Informationstafeln erläuterte Diplom-Biologe Markus Kunz die Bedeutung von Obstbäumen für die Natur.
9 Apfelbäume waren es schließlich, die von den Jugendlichen gepflanzt wurden. Damit die Pflanzen auch richtig anwachsen, wurden sie ausreichend gewässert. Und das Aprilwetter der Karwoche leistet seinen Beitrag, dass es den Bäumen in Gehlert von Anfang an gut geht.
 
"Trotz der angespannten Haushaltslage ist die Kreisverwaltung Montabaur gerne bereit, die sinnvolle Maßnahme für den Arten- und Naturschutz zu unterstützen und die gesamten Materialkosten zu übernehmen", so Landrat Peter Paul Weinert in einem persönlichen Gespräch mit dem Vereinsvorsitzenden.

 
 Kooperation mit dem Kinderhort Hachenburg

Seit Anfang des Jahres gibt es eine Kooperation zwischen dem Kinderhort und dem SV Gehlert e.V. Meistens in der Rundsporthalle Hachenburg, aber auch auf dem benachbarten Hartplatz werden von Anette Orthey, Betreuerin im Kinderhort und Übungsleiter Hans-Werner Rörig wöchentlich ein regelmäßiges Sport- und Bewegungsangebot durchgeführt. Es wurde ein Trainings- und Spielplan aufgestellt und so können sich die Kinder frühzeitig und freiwillig entscheiden, ob sie an den Sportangeboten teilnehmen wollen oder nicht.
Das besondere Interesse galt dem Fußball und Basketball, aber auch Trampolin- springen, Hockey und Klettern waren gefragt. Für jedes Kind wurde gemeinsam mit den Betreuerinnen ein spezielles Trainingsprogramm entwickelt.
 
Die Sport- und Bewegungsförderung zur Unterstützung einer gesunden Entwicklung von Kindern und Jugendliche in Horten war Ziel eines vom rheinland- pfälzischen Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend im vorigen Jahr initiierten Programms. Kooperationspartner war die Sportjugend Rheinland-Pfalz, die in Zusammenarbeit mit örtlichen Sportvereinen und Horten Spaß an der Bewegung und Sport vermitteln will.
Landesweit sind bis dato 25 Kooperationen geschlossen worden. Als eine davon arbeitet der Kinderhort „Mosaik“, Hachenburg in diesem Sinne mit dem SV Gehlert e.V. zusammen und wurde deshalb von der Sportjugend Rheinland-Pfalz mit einer großen Spielkiste gefördert.
Nach 2004 wird die Kooperation auch in 2005 fortgesetzt.

 
.../archiv - 2005
 
 Auf der Draisine durch den Taunus

Ausflugsfahrt des Jugendtreffs
Der Ausflug des Jugendtreffs am 29. Oktober 2005 führte die Kinder und Jugendlichen in den Taunus. Von Oberneisen im Aartal aus startete die Fahrt auf einer Draisine in Richtung hessischer Landesgrenze. Schon nach den ersten hundert Metern war klar, dass die Fahrt kein Zuckerschlecken werden sollte. Leichte Steigungen verlangten den "Eisenbahnern" alles ab, doch es machte riesig Spaß.
Von Hahnstätten aus ging es dann zunächst zu Fuß weiter auf einem Naturlehrpfad auf einen alten Domänenhof unterhalb der Burg Hohlenfels. Der Lehrpfad bot einiges an Überraschungen und verdeutlichte, wie erlebnisreich ein Gang durch den Wald sein kann, wenn man die Natur aufmerksam wahrnimmt.

Von Zollhaus aus ging es dann weiter auf der Draisine in Richtung Rückershausen. Dort wurde die kleinste Obstsaftkelterei im Taunus besichtigt. Der Kelterei- betreiber bot einen kleinen Einblick in seine Arbeit und präsentierte die wohl schmeckenden Säfte.
Und dann sollte die Abschlusstour beginnen. Von Rückershausen aus konnte die Draisine so richtig in Bewegung gesetzt werden. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 30 km ging es auf einer auch landschaftlich schönen Strecke zurück bis nach Freiendiez, von dort aus wieder nach Oberneisen. Dort angekommen spürten alle vor allem eins besonders heftig: die Oberarm- und Schultermuskeln, denn sie waren stark strapaziert worden.
 
Alles in allem ein lustiger und interessanter Ausflug! Die Fahrt auf der Draisine durchs Aartal kann man nur weiterempfehlen.

 
 Projekt "Südafrika"

Zwischen der Sportorganisation COMETSA und dem SV Gehlert e.V. besteht seit einigen Wochen eine erfolgreiche Zusammenarbeit, um die gegenseitigen, sportlichen Kontakte aufzubauen und zu erweitern. Dazu gehören ein Sportjugendaustausch (über die Sportjugend Rheinland-Pfalz), Fußballbegegnungen auf Verbands und Vereinsebene (über den Fußballverband Rheinland) sowie die Betreuung der südafrikanischen Fußballnationalmannschaft in Altenkirchen. 
Weitere Infos bei Hans-Werner Rörig, 02662 2329.

 

Vom 25. bis 27.08.2005 besuchte uns Mr. Sam Tsima, Chairman von unserer Partnerorganisation COMETSA, Johannesburg / Südafrika.
Es wurden Gespräche mit verschiedenen Sport- organisationen in Rheinland-Pfalz geführt, die Inter-nationale Jugendbegegnungen, Qualifizierungen von Mitarbeitern und Austausch von Jugendmannschaften in Zukunft zum Ziel haben.

 

Bestehende Partnerschaft mit dem SVG und COMETSA
Bürgermeister Paul Kunz, Sam Tsima, 1. Vor- sitzender Hans-Werner Rörig bei der Mit- arbeiterkreissitzung des SV Gehlert e.V. am 26.08.2005

 

Gespräche mit dem Landessportbund RLP in Mainz
Geschäftsführer Rudi Bernhard, Sam Tsima, Hans- Werner Rörig, Daniel Mouret.

 

Gespräche mit der Sportjugend RLP
Johann Aubart, Hans-Werner Rörig, Vorsitzender Werner Hölzer, Sam Tsima, stv. Geschäftsführer Steffen Grummt, Geschäftsführer Johannes Geier.

 

Gespräche mit dem Fußballverband Rheinland
Geschäftsführer Armin Bertsch, Präsident Walter Desch, Sam Tsima, Mitglied im Ausschuss Freizeit und Breitensport Hans- Werner Rörig.

 

Gespräche im Hotel „Glocken-spitze"
Werner Schommers, Henning Schröder, Ulrich Schmalz, Hans- Werner Rörig und Sam Tsima

 

Gespräche mit dem Fußballkreis Westerwald / Sieg
Sam Tsima, Vorstandsmitglied Hans-Werner Rörig, Kreisjugendleiter Heinz Salzer, Kreisvorsitzender Friedel Hees

 
 Basketballturnier des Jugendtreffs

Packende Spielszenen gab’s beim diesjährigen Basketballturnier des Jugendtreffs auf dem Freizeitge- lände.
Insgesamt 4 Mannschaften kämpf- ten am vergangenen Freitagabend um den Turniersieg.
Erfreulich, dass auch einige jüngere Spieler im Alter von 11 bis 13 Jahren bereit waren, sich im Wettbewerb mit den schon aus den vergangenen Jahren spiel- erfahrenen Jugendlichen zu messen.

Nach 6 Spielpaarungen der Vorrunde über je 10 Minuten Spielzeit ging es zunächst in das Spiel um Platz 3. Dabei konnte sich das Team um Tim Müller mit 7:5 gegen die Mannschaft um Marvin Zimmermann, verstärkt durch Koni Giese, durchsetzen. Das Endspiel bestritten die Mannschaften von Peter Ostermann und Erik Reifenberg.

Nach einer packenden und tor- reichen Begegnung (Endstand 7:5) gingen schließlich Stefan Etz, Robin Kunz und Peter Ostermann als Turniersieger vom Platz.
Zur Stärkung genossen die Spieler in den Spielpausen gegrillte Steaks und Erfrischungsgetränke. Und nach den sportlichen Aktivitäten gab’s beim Zusam- mensitzen noch viel zu lachen bei einer heiteren Witzerunde.

 
 Kreisligameister und Aufstieg

Mit einer Sektdusche feierte die Mannschaft den Sieg in Liebenscheid und somit die Meisterschaft und den Aufstieg in die B-Kreisliga.

Nach dem Staffelsieg 1954/1955 , der Meisterschaft 1973/ 1974 und 1979/1980 wurde unsere 1. Mannschaft mit Trainer Bernd Rexhausen drei Begegnungen vor Saisonende 2004/2005 frühzeitig Meister in der Kreisliga C 1 im Fußballkreis Westerwald/Sieg. Die offizielle Meisterschaftsfeier wird am letzten Spieltag am 22.05.2005 mit dem Anstoß um 14.30 Uhr auf dem Sportplatz in Gehlert beginnen. Dort erwarten wir alle Mitglieder, Fans und alle Fußballinteressierte.
 
Der neue Fanschal "Meister 2004/2005" ist ab sofort bei H. W. Rörig unter Tel./Fax 02662 2329 oder e-Mail hans-werner.roerig@t-online.de zu bestellen.

 
 Meisterfeier der Fußballer

Beim letzten Spiel der Saison gegen JV Neunkhausen - geleitet von KSO Detlef Schütz - waren außergewöhnlich viele Zuschauer auf den Sportplatz gekommen. Anschließend wurden Mannschaft und Fans vom Vereinsvorstand zu einem Umtrunk in das Dorfgemeinschaftshaus eingeladen.
Dort begrüßte Vereinsvorsitzender Hans-Werner Rörig die Anwesenden und dankte zuerst den Fußballern und ihrem Trainer Bernd Rexhausen für eine tolle Leistung in der Saison und für den Aufstieg in die Kreisliga B. Sein Dank galt den Gemeinderäten und Alt-Bürgermeister Josef Kunz, der viele Jahre ein erfolgreicher Fußballer sowie Spielführer der 1. Mannschaft und Meister- mannschaft 1973/74 war. Er dankte dann ausdrücklich Bürgermeister Paul Kunz für sein Kommen und sprach die förderliche Unterstützung der Gemeinde für die Bereitstellung der Sportanlagen und des Dorfgemeinschaftshauses an.
Auch Paul Kunz - früher Trainer der Meistermannschaft 1973/74 - dankte der Mannschaft und ihrem Trainer für das erreichte Ziel, erwähnte die gute Zusammenarbeit mit dem Sportverein und freute sich, dass nach 20 Jahren jetzt wieder ein Aufstieg in die nächst höhere Kreisklasse erreicht wurde.
Der Ehrenvorsitzende Heini Schmidt erinnerte in bewegenden Worten an die zurückliegenden Meisterschaften und dass nur die Gemeinschaft den gewünschten Erfolg bringt. Seine Worte wurden von der Mannschaft mit „Standing Ovations“ begeistert aufgenommen.
Fußball-Abteilungsleiter Matthias Schäfer dankte ebenfalls dem Team und blickte schon weiter in die anstehende Zukunft und den angestrebten Klassenerhalt.
"El Capitano Totti" Ostermann zollte in knappen Worten allen Dank, die die Mannschaft unterstützten. Lutz Rexhausen und Markus Schmitz präsentierten einen eigens angefertigten Meisterteller und Trainer Bernd Rexhausen dankte allen im Verein für eine gute und erfolgreich verlaufene Saison.
Der scheidende Platzwart, Clemens Kämpf, erhielt von der Mannschaft für eine langjährige, gute Sportplatzpflege einen Meister-Fanschal überreicht und zum Klang der eigens komponierten "Vereinshymne" wurde gemeinsam noch so manches Hachenburger Pils getrunken und in fußballerischen Erinnerungen des Sportvereins geschwelgt.
Eine auffällige Begebenheit in diesem Jahr wie das Dorfjubiläum "750 Jahre Gehlert" und der Aufstieg der Mannschaft - das wird in unserer Erinnerung bleiben, zumal eine Super-Meisterschaftsfeier organisiert wurde, die allen sehr gefiel.

 
.../archiv - 2006
 
 Neuer Jugendvorstand gewählt

Zur diesjährigen Jugendvollversammlung am 02.12. konnte Vereinsjugendleiter Johannes Kunz zahlreiche Kinder und Jugendliche sowie Betreuer der einzelnen Jugendgruppen im SV Gehlert begrüßen.
In einem kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr hob er das Ferienzeltlager an der Großen Nister, das gut besuchte Spielfest des Jugendtreffs sowie die Mitwirkung der Jugendlichen bei verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen im Dorf hervor. Auch im Namen von Elsabe Giese dankte er allen Jugendlichen, aber auch allen Betreuerinnen und Betreuern für ihr Engagement.
 
Der Vereinsvorsitzende Hans-Werner Rörig zeigte sich erfreut über die Gesamtentwicklung im Kinder- und Jugendbereich des Vereins, der nach wie vor erheblichen  Mitgliederzuwachs zu verzeichnen hat. Das Interesse am Sport- und Freizeitangebot sei ein Beweis dafür, dass das Konzept des Vereins richtig sei. Insbesondere die Verantwortungsbereitschaft der Jugendlichen, die in der Mitwirkung bei der Betreuung verschiedener Kinder- und Jugendgruppen erkennbar werde, sei zu einem wichtigen Baustein der Vereinsarbeit geworden.
 
Bei den Vorstandswahlen wurden Elsabe Giese und Johannes Kunz in ihren Aufgabenbereichen bestätigt. Carlo Kunz und Franziska Leyendecker über- nehmen künftig die Funktion der Jugendsprecher, Lukas Kunz und Rahel Giese sind verantwortlich für die Aktivitäten im Jugendtreff.
Sabrina Schneider und Marvin Zimmermann, die in den vergangenen Jahren in verschiedenen Funktionen im Jugendvorstand tätig waren, übernahmen eine neue und anspruchsvolle Aufgabe: Sie werden sich künftig um kinder- und jugendorientierte Berichterstattung in der Vereinszeitschrift und auf der Homepage des SV Gehlert kümmern.
Im anschließenden Gespräch wurden einige Aktivitäten für 2007 besprochen. Im Frühsommer wird ein Kletterwochenende mit Ferienzeltlager durchgeführt. Das Projekt, bei dem Oliver Benner als verantwortlicher Kletterausbilder mitwirkt, wird mit öffentlichen Mitteln bezuschusst. Daneben wurden ein Ausflug in die Skihalle in Bottrop, eine Wiederholung der Kanufahrt auf der Lahn und der Draisinenfahrt im Aartal sowie ein Zeltlager für die Jugendfußballer diskutiert.

 
 Ehrung im Wettbewerb

Im Wettbewerb "Der zukunfts- fähige Sportverein", der vom Sportbund Rheinland erstmals zusammen mit der RWE Rhein- Ruhr gestartet wurde, konnte der SV Gehlert in der Klasse 3 (über 500 Mitglieder) den 2. Platz erreichen, der mit einer Urkunde und einem namhaften Geldpreis ausgestattet war.

Die Vizepräsidentin des Sportbundes Rheinland, Monika Sauer und die Jury zeichneten damit unseren Verein für u.a. seine vielfältige Angebotsgestaltung, das Vereinsprofil und die Mitgliederentwicklung in einer Matinee am 09.12.2006 in Bad Kreuznach aus.

 
 Sportlerehrung

Bei der Sportlerehrung des Wes- terwaldkreises und des Sport- kreises Westerwald am 14.12. in Rennerod wurden durch Landrat Peter Paul Weinert und Sport- kreisvorsitzenden Herbert Rimpler auch unser Sportverein für erfolgreiche Projekte in der Jugendarbeit belohnt.
Weitere Aktivitäten wie z.B. Outdoorklettern in Verbindung mit einem Wochenendzeltlager werden auch im Jahr 2007 durch den Westerwaldkreis gefördert.

Vereinsjugendleiter Johannes Kunz und die stellvertretende Vereinsjugendleiterin Elsabe Giese nahmen den Scheck in Empfang für Fördermittel, die ausschließlich für die Jugendarbeit im SV Gehlert bestimmt sind. Denn der Nachwuchs soll in unserem Sportverein weiter seine Chance bekommen.

 
 DFB-Treffpunkt Ehrenamt

DFB-Ehrenamtspreisträger

Fußballkreis Westerwald/Sieg stellte diesjährige Preisträger vor

In einer - mit ca. 100 Vereins- mitarbeitern - sehr gut besuchten Veranstaltung im Bürgerhaus in Norken stand die Vorstellung des diesjährigen Preisträgers sowie weiterer engagierter Vereinsmit- arbeiter auf dem Programm.
Einen wesentlichen Teil nahm ein gut einstündiges Referat des Kreisehrenamtsbeauftragten im Fußballkreis Westerwald/Sieg, Hans Werner Rörig über den „Einstieg in die Arbeit des Vereinsehrenamtsbeauftragten“ ein. Die Wichtigkeit dieser Tätigkeit der Vereines-Ehrenamtsbeauftragten (VEAB) unterstrich die Anwesenheit des Vize- präsidenten des Fußballverbandes Rheinland, Josef Hens, des Kreisvorsitzenden Friedel Hees und weiterer Kreisvorstandsmitglieder und u.a. des Vereinsehren- amtsbeauftragten des SV Gehlert, Frank Ridderbusch.
Von den 136 Vereinen, die dem Fußballkreis Westerwald angeschlossen sind, haben bis einen Verein einen VEAB gemeldet. Das sind 99,3%.
 
In seinem, mit moderner Technik unterstützen, Referat stellte Hans-Werner Rörig anhand von „Bausteinen“ vor, wie die Arbeit eines VEAB „funktionieren“ sollte. Diese sind im übrigens unter der Homepage des Fußballverbandes Rheinland unter dem Link „DFB-Aktion-Ehrenamt“ wie auch der vollständige Pressebericht abrufbar.
Die Kreis- und Verbandsreferentin im Mädchen/Frauenfußball, Ina Hobracht warb für die Mitarbeit von Frauen in den Vereinen.  Das Rennen bei der Kürung des „Ehrenamtspreisträgers 2006 im Fußballkreis Westerwald/Sieg“ machte Hans Georg Schneider vom FSV Kroppach. Weitere verdiente Mitarbeiter/Innen der Vereine wurden mit jeweils einer DFB-Ehrenamtsuhr und der Teilnahme an der „Seniorenfreizeit 2007“ des Fußballverbandes Rheinland ausgezeichnet.

 
 Indoor-Kletterkurse in der Rundsporthalle

Zwei Lehrgänge für verschiedene Altersklassen

Leitung: Oliver Benner
(Übungsleiter DAV und SV Gehlert)

An beiden Samstagen (06.05. und 09.09.2006) fand in der Rundsporthalle in Hachenburg ein Indoor-Kletterkurs für Jugendliche von 8-12 und von 12-16 Jahren statt. Die Jugendlichen bekamen Einblicke in die Technik des Sicherns, des Kletterns und lernten ebenfalls verschiedene Knotentechniken kennen. Nach der Begrüßung durch die Lehrgangsleiter Karin Heinzberger und Hans-Werner Rörig vom Sport-
kreisjugendausschuss Westerwald gestaltete Oliver Benner den Teens jeweils vier abwechslungs- reiche und interessante Stunden rund um das Thema Klettern. Dabei kam natürlich die Praxis nicht zu kurz. Ein Teil der Gruppen verfügte bereits über Erfahrungen im Outdoorklettern, kam jedoch bei der anspruchsvollen Kletter- wand in Hachenburg voll auf ihre Kosten. Am Abend waren alle Teilnehmer/Innen erschöpft, aber sehr zufrieden mit sich und dem Top-Referenten Oliver.

 
 SV Adler trifft SV Gehlert

Ferienzeltlager an der Großen Nister
Rundherum zufrieden waren die Gehlerter Jugendlichen, als sie am Sonntagnachmittag des dritten Augustwochenendes ihre Zelte an der Großen Nister bei Heimborn- Ehrlich abgebrochen hatten und die Heimreise antraten. Drei schöne Tage hatten sie zusammen mit anderen Jugendlichen der SV Adler Zehnhausen dort in freier Natur direkt am Wasser verbracht. Viel Spaß hatten sie gehabt.
 
Was bleibt in Erinnerung?
Natürlich die sehr interessante Nachtwanderung, die
Frank Ridderbusch organisiert hatte. Völlig ungewohnt war das, sich ohne Licht, ohne Taschenlampe, in weitgehend unbekanntem Gelände vorzutasten und die Orientierung zu behalten. Alle merkten: Wir Menschen sind keine guten "Nachtlebewesen", eher für das Leben am Tag geschaffen. Viel Spaß machte natürlich das Baden in der Nister. Erstaunlich, dass es dort fast 2 Meter tiefe Stellen gab, wo man richtig schwimmen konnte. Dass das Wasser nur etwa 15 Grad hatte, spielte keine Rolle, da hatte man sich schnell dran gewöhnt. Für den ein oder anderen gewöhnungsbedürftig war die Fahrt mit dem Schlauchboot. zwei Jugendliche von den Adlern schafften es sogar, das Boot auf den Kopf zu stellen. Die Gehlerter Jugendlichen beherrschten das Boot weitaus besser und verfeinerten ihre Rudertechnik in den drei Tagen ganz erheblich. Was gab es sonst noch? Natürlich lustige Gespräche am Lagerfeuer bis in die Nacht hinein, Stockbrot, gutes Essen, ein torreiches Fußballspiel, selbstgebaute Holzpfeifen und Windräder, und viele andere Spiele. Wir sollten das im nächsten Jahr noch mal wiederholen, meinten viele der Jugendlichen. Es wäre schön, wenn dann noch ein paar mehr aus Gehlert dabei wären.

 
 Dorf-Theater

"Dat Wasser von Gehlert"
Eine Aufführung der Gehlerter Dorftheatergruppe
 
Der Saal im Dorfgemeinschaftshaus war am 21. Oktober bis auf den letzten Platz gefüllt und alle Gäste waren gespannt, was ihnen in drei Akten an diesem Abend von der Gehlerter Dorftheatergruppe geboten werden würde. Für die thematische Einstimmung sorgten zunächst die Westerwaldbuben, die drei von Heinz Höhn geschriebene Liedstücke vortrugen und darin die Schönheit des Dorfes und der Landschaft rund um Gehlert sowie die allseits bekannte Qualität des Gehlerter Wasser priesen.
Für die diesjährige Theater- aufführung hatte sich der Autor des Drehbuchs, Johannes Kunz, eine Handlung ausgedacht, die im Jahre 1929 spielte. Das Theater- stück spielte in der vom Bühnenbauer Gerd Richter nahezu authentisch nachgebauten Gast- stätte Auf der Bitz.
 
Der 1. Akt begann mit einer Hiobsbotschaft, die von Bürger- meister Karl Rees (Berthold Schäfer) übermittelt wurde: Die Stadt Hachenburg drohte den Gehlertern, die seit geraumer Zeit widerrechtlich im „Eichholz“ ihr Vieh auftrieben und dort auch gelegentlich der Jagdwilderei nachgingen, den Bierhahn abzudrehen. Die Nachricht schlug bei Gastwirt Karl Kunz (Johannes Kunz) und seiner Ehefrau Paula (Birgit Richter) ein wie eine Bombe. Paula wollte die Altstädter oder ihre Verwandtschaft im Preußenland gegen die Hachenburger aufhetzen, doch der traditionsbewusste Nassauer Clemens Müller (Antonius Kunz) hielt davon wenig, sondern schmiedete mit dem Gastwirt eigene Pläne.
In der Nacht drehten Gehlerter Männer den Spieß um. In einer Nacht- und Nebelaktion nahmen Karl Röhrig (Röhrichs Bapp) und Karl Kunz an den Wasserbrunnen in der Gehlerter Hofheck Manipulationen vor und sorgen damit für chaotische Verhältnisse in der Stadt. Die Aufregung in der Stadt Hachenburg nutzen Klemens Müller und Gregor Kunz (Gunnar Giese) aus und holten zwei Fässer Bier aus dem Bierkeller der Gaststätte Latsch ins Dorf. Gott muss die Stoßgebete von Paula und Tilli Kunz (Ellen Schäfer) erhört haben, denn selbstbewusst und siegessicher kehrten die Männer auf die Bitz zurück und genossen dort die "gepfändeten" Getränke.

Im 2. Akt kamen bekam Paula Kunz schon frühzeitig unerbetenen Besuch. Die Hachenburger hatten die Gendarmerie eingeschaltet. Gendarm Scharf (Jürgen Kunz) erschien auf der Bitz und machte seinem Namen zunächst alle Ehre. Zu allem Überfluss passierte Karl Kunz und Klemens Müller noch während der Ermittlungen ein nicht unerhebliches Missgeschick. Vom Schlachten eines zuvor geschossenen Rehbocks zurückkehrend führten sie im Rucksack noch einen Teil der Beute mit und Gendarm Scharf konnte sich schon nahezu am Ziel seiner Ermittlungsträume fühlen. Doch weit gefehlt: Mit ordentlichen Portionen Schnaps und Bier, die dem Ordnungshüter eingeflößt werden, machten sie diesen gefügig. Gendarm Scharf mutierte schließlich zum Gehlerter Freiheitskämpfer, der gerne auf Uniformjacke und –hose verzichten konnte. Doch dem Rausch konnte auch er nicht standhalten und so stürzte der Polizist im wahrsten Sinne des Wortes ohne konkretes Ermittlungsergebnis ab.
 
Der 3. Akt war gekennzeichnet von Frage, wo wohl Polizist Scharf verblieben sei. Zunächst war nur bekannt, dass Röhrichs Bapp den volltrunkenen Polizisten auf einem Leiterwagen Richtung Hachenburg gefahren hatte. Dort jedoch war er nicht wieder aufgetaucht. Was sollte da passiert sein? Zunächst berichtete Etze August (Julius Kunz) über erhebliche Gesichtsverletzungen und Alpträume seines Nachbarn Röhrichs Bapp. Am Nachmittag erschien eine Hachenburger Delegation bestehend aus Bürgermeister Kappel (Joachim Klöckner) und Schiedsmann Johann Peter Bohle (Jürgen Kunz) auf der Bitz, um Verhandlungen aufzunehmen.. Positiv zeigten sie sich zunächst davon überrascht, dass die Gehlerter schon eigene Fahndungsplakate aufgehängt hatten, um den Tätern auf die Spur zu kommen. Doch ihr Misstrauen sollte stetig zunehmen. Ultimativ forderte der Hachenburger Bürgermeister die Gehlerter auf, die Täter zu benennen und der Hachenburger Polizeianwaltschaft zu überstellen. Ansonsten dürfe durch die Brauerei Schneider kein einziges Liter Bier mehr nach Gehlert geliefert werden. In dieser schwierigen Situation setzten die Gehlerter dann zum entscheidenden Konter an. Sie drohten, eine eigene Brauerei zu gründen und den Hachenburgern dann auch im Kahlars den Wasserhahn abzudrehen.
Fast wäre schon alles unter Dach und Fach gewesen, aber nach den Schilderungen der Bürgermeistertochter Berta Rees (Lea Schäfer) über den im Hühnerstall tobenden und auf die Hachenburger schimpfenden Röhrichs Bapp stand der Streit wieder auf des Messers Schneide. Vor allem Schiedsmann Bohle zeigte sich als Scharfmacher und beschuldigte die Gehlerter der fortgesetzten Lüge, ehe er nach vorausgegangenen Beleidigungen die Gastwirtschaft verlassen musste. Damit war der Weg dann frei für folgenden Kompromiss:
Die Gehlerter verzichteten auf die Nutzung des Eichholzes, erhielten umfassende Amnestie, und, was besonders wichtig war und ist, Karl und Paula Kunz behielten die Konzession für die Fortführung der Gastwirtschaft. Im Gegenzug garantierten sie die körperliche Unversehrtheit des vermissten Gendarmen, übernahmen den Schutz der Hachenburger Quellen vor Sabotagehandlungen und handelten quasi als Zugabe fortan jeweils 200 Liter Bier zu den Dorfjubiläen und die jährliche Einladung des Gemeinderates anlässlich des Katharinenmarktes in die Gastwirtschaft Latsch aus.
Kaum waren die Verträge besiegelt, schleppte Tilli Kunz den noch immer tobenden Röhrichs Bapp in die Wirtschaft und überbrachte die alle erlösende Botschaft: Gendarm Scharf war in volltrunkenem Zustand eingesperrt im Beichtstuhl der katholischen Kirche aufgefunden worden.
Und zu allem Überfluss: Der Gesetzeshüter hatte ein Schild um den Hals getragen mit der Aufschrift: "Dat Wasser von Gehlert es good!" Recht hatte er!

Es handelte sich um eine Veranstaltung des SV GEHLERT e.V.
Die "Theatergruppe" wurde dabei in der Organisation und
während der Bewirtung der Besucher durch die Arbeitsgruppe
"Veranstaltung & Kultur" des Sportvereins und vielen
Helferinnen und Helfern tatkräftig unterstützt.

 

 Spielen und Wandern rein in die Kartoffeln

Es sollte eine kombinierte Veranstaltung sein für jung und alt. Ein Spielfest des "Jugendtreffs" zusammen mit dem Vereinswandertag, der unter dem Thema "Rein in die Kartoffeln" beginnen und an der Grillhütte enden sollte. Trotz vieler Mühen im Vorfeld bleiben im Ergebnis einige Fragen.

Zumindest die Veranstaltung des "Jugendtreffs" war sehr gut besucht. Johannes Kunz und Elsabe Giese konnten um die 40 Kinder und Jugendliche begrüßen. Neben einem Fußballturnier standen Spiele mit der Kartoffel im Mittelpunkt: Selbst Kartoffelstempel herstellen, mit einer Kartoffel über Hindernisse balancieren und viele andere lustige Spiele sorgten bei den Kindern für Interesse und Begeisterung.
Das ansprechende Programm hatten Katharina Mühlenhöver und Sabrina Schneider ausgearbeitet, dafür an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank.

Am Nachmittag machte sich dann eine kleine Gruppe Wanderer auf den Weg. Vorher jedoch gab es die notwendige Stärkung, frischen Blech- und Kartoffelkuchen für den 1½-stündigen Marsch, der an der Grillhütte endete. Hier hatten zwar fleißige Hände allerlei Köstlichkeiten rund um die Kartoffel vorbereitet. Aber der erhoffte Zuspruch blieb aus, es kamen nur wenige Gäste zu der Abschluss- veranstaltung. Dafür hatte dieje- nigen, die anwesend waren, viel Spaß und genossen den Abend.

Was bleibt, ist vor allem die Frage, wieso die Veranstaltung von dem meisten  Erwachsenen nicht angenommen wurde. Vielleicht ergibt sich ja die Gelegenheit, darüber mal gemein- sam zu sprechen.

 
 Malen und Zeichnen im "Jugendtreff"

Leitung: Gracia Gunkel,
Malerin und Dipl. Grafik-Designerin

Am Donnerstag, 06.04.2006 startete der Kurs "Malen und Zeichnen mit verschiedenen Techniken", der in 10 Kurstermi- nen à 1,5 Stunden Mädchen und Jungen im Alter bis 16 Jahre angeboten wurde. Das Material wurde vom Sportverein gestellt. Da die Resonanz am Kurs sehr gut war und den Kindern / Jugend- lichen sehr großen Spaß berei- tete, wurde ein Fortsetzungskurs mit 5 Kurstagen à 1,5 Stunden beschlossen, zu dem man sich noch unter Telefon 0177 8471799 anmelden kann. Nach einem Gespräch zwischen Vereinsführung und dem Jugendvorstand ist unter bestimmten Voraussetzungen eine weitere Fortsetzung gegen Anfang Dezember geplant.

 
 Baumpflanzaktion des Jugendtreffs

Wie bereits vor zwei Jahren haben Kinder und Jugendliche aus dem "Jugendtreff" auch in diesem Jahr wieder junge Apfelbäume entlang des Hohlweges in Rich- tung Windrad und auf der Wiese hinter dem Feuerwehrhaus gepflanzt.  Michael Zimmer beriet die Jugendlichen hinsichtlich der Standorte der Bäume, damit sie  der  landwirtschaftlichen Nutzung benachbarter Grundstücke nicht im Wege stehen und dennoch die mittlerweile bestehenden Lücken im Bestand geschlossen werden können. Das Ausheben der Pflanzgruben war die schwerste Arbeit, dagegen war das Einpflanzen der jungen Apfelbäume eher leicht. Damit die Bäume zum Anwachsen ein ausreichend feuchtes Erdreich vorfinden, musste natürlich noch Wasser an die Pflanzstellen transportiert werden, ein nicht ganz einfaches Unterfangen, das mit manch nasser Hose endete. Den jungen Akteuren hat es dennoch (oder gerade deswegen?) Spaß gemacht!
 
Bei der Aktion wurde auch deutlich, dass der Baumbestand entlang des Hohlweges insgesamt einer Verjüngung bedarf. Einige Bäume sind sehr alt und sterben langsam ab. Es wäre schön, wenn auch die in diesem Jahr gepflanzten Bäume in einigen Jahren dicke Stämme haben, blühen und Früchte bringen. Übrigens: Wer zur Zeit aufmerksam der Baumreihe entlang geht, wird feststellen, dass die vor zwei Jahren gepflanzten Bäume fast alle angewachsen sind und einige in diesem Jahr zum ersten Mal blühen. Und die frisch gepflanzten Hochstämme tragen bereits Blätter.

 
 Der Sportverein feierte mit vielen Gästen
 "Sterne des Sports" am 01.04.06 im Dorfgemeinschaftshaus

Bekanntlich wurde unser Sportverein durch den Bundesverband der Deutschen Volks- und Raiffeisen- banken und dem Deutschen Sportbund mit den "Sternen des Sports in Bronze und Silber" sowie einer Urkunde in Gold ausgezeichnet. Diesen außerordentlichen Erfolg feierten die Vereinsmitglieder mit vielen Gästen aus Sport und Politik am letzten Samstag (01.04.2006) im Dorfgemeinschaftshaus.
Der 1. Vorsitzende Hans-Werner Rörig führte durch die Veranstaltung, die von der Showband "Man in Black" musikalisch umrahmt wurde.
Als besonderer Gast wurde der neue Wirtschaftsminister Hendrik Hering begrüßt.
Des weiteren waren u.a. anwesend:
Ortsbürgermeister Paul Kunz, Ratsmitglieder der Ortsgemeinde, Altbürgermeister Josef Kunz,
Angela Schneider-Forst, Landtagsabgeordnete; Sandra Schulz-Utermöhl, 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde Hachenburg; Herbert Rimpler, Sportkreisvorsitzender; Helmut Boller und Anne Nink von der West
erwald Bank, Hachenburg; Vorstand und
Mitglieder der
befreundeten Dorfvereine (Kirmesgesellschaft, Gemischter Chor) und der Freiwilligen Feuerwehr, Ehrenvorsitzender Heini Schmidt und Ehrenmit- glied Karl Quad.
Vorstandsmitglied Udo Schneider hatte ein s
ehenswertes Programm zusammengestellt, bei dem die Kinder- tanzgruppe, Gehlerter Tanzgruppe, der Gemischte Chor Gehlert und die Westerwald Buben mitwirkten.
Mit Karin Heinzberger, Kreisjugendausschuss trat die Showtanzgruppe des SV Blau-Weiss Helferkirchen auf. Als Überraschung wurde
"Unser Jupp" (Josef Kunz) angekündigt, der in bewährter
"Karnevalsmanier" die Gäste mit "Schmankerl aus der Bütt" erfreute. Alte Fotos aus der Vereinsgeschichte hatte Vorstandsmitglied Johannes Kunz zusammengestellt. Ein besonderer Dank gilt Claudia, Jutta und Monika für das Ambiente einer sehr schön geschmückten Halle unter dem Sternenhimmel und allen Helferinnen
und Helfern in der Organisation sowie allen Rednern für ihre ansprechenden Grußworte. Wir sind stolz auf das, was wir erreicht haben, so der 1. Vorsitzende Hans-Werner Rörig, der in seinem Grußwort folgendes Motto herausstellte:
"Ohne Neugier gäbe es keine neue Erkenntnis. Ohne Staunen keine neuen Ideen und Vorstellungen. Und ohne hartnäckigen, bohrenden Fleiß keinen
Erfolg".

 
 "Wir fuhren nach Berlin"

Der SV Gehlert e.V. zählte zu den 14 Finalisten der Aktion "Sterne des Sport" und vertrat als Landessieger das Land Rheinland- Pfalz beim Bundesentscheid am 23.01.2006 in Berlin. Insgesamt hatten sich in Deutschland knapp 2.000 Vereine an diesem Wettbewerb des Deutschen Sportbundes und der Volks- und Raiffeisenbanken beteiligt. Dass der SV Gehlert e.V. mit zu den  Siegern in Berlin zählte und mit einer lobenden Erwähnung, einer Urkunde "Sterne des Sports in Gold 2005"
und einem namhaften Geldpreis ausgezeichnet wurde, das ist ein riesiger Erfolg und eine besondere Ehre für den Verein, der die Auszeichnungen am 01. April ab 19 Uhr im Großen Saal im Dorfgemeinschaftshaus gemeinsam mit Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Partnern gebührend feiern möchte.
 



Der Deutsche Sportbund und die Volksbanken Raiffeisenbanken würdigen im Rahmen der Kampagne "Sport tut Deutschland gut" den SV GEHLERT e.V. für sein beispielhaftes gesellschaftliches Engagement.

 
 Sterne des Sports

Für vorbildliches Engagement, das in besonderer Weise der sozialen Bedeutung des Sports Ausdruck verleiht, wurde am 10.01.2006 in Hachenburg der SV Gehlert e.V. mit dem „Großen Stern des Sports in Bronze“ ausgezeichnet.
Aufgrund des umfassenden Engagements des Sportvereins, der in derzeit 17 Abteilungen 543 Mitgliedern breit gefächerte sportliche, gesellige und kulturelle Betätigungen für Jung und Alt bietet, der ehrenamtlich perfekt gemanagt wird und der außerdem als ein Aushängeschild auf sein Konzept des Familiensports verweisen kann, wurde der SV Gehlert e.V. des weiteren der
„Große Stern in Silber“ überreicht, der damit am 23.01.2006 als Landessieger das Land Rheinland-Pfalz beim Bundesentscheid in Berlin vertritt.
 
In der Zentrale der Westerwald Bank eG in Hachenburg nahmen Staatssekretär Hendrik Hering und Bankvorstand Paul-Josef Schmitt die Ehrungen vor.

 
.../archiv - 2007
 
 Topic: Visit to Germany - 2007
 - Cometsa President Reports & Views -
 (Quelle: Cometsa Homepage)
 

Once again I visited Germany at the beginning of this month, December 2007. I had the opportunity to meet with the partners of Cometsa, the football club, SV Gehlert, in Westerwald, Rheinland-Pfalz.

Sam Tsima and to his left is Hans-Werner Roerig, with elders of Gehlert during the Christmas Party for SV Gehlert

 

I also attended the club and the town¡¯s year end function. This was an excellent opportunity to catch up with the many friends of Cometsa in Gehlert, including the Mayor.

 
The Chairman of SV Gehlert, Mr. Hans-Werner Roerig, who was also the host of the year end function welcome me back to Gehlert. He stressed the importance of the friendship between SV Gehlert and Cometsa, and more so Germany and South Africa.

The event was marked by the recognitions of the sportsmen and women of SV Gehlert who completed training courses in 2007.

Many prices were won during the event. The guests were entertained by the two men music band from Koblenz.

 

Hans-Werner and I discussed our favoured topic further, namely the possibility of a Youth Exchange Program, between Germany and South Africa. 

I presented to him a concept program designed by Cometsa and its South African partners, Outward Bound South Africa and Win Win Group.
He accepted my request to forward this concept program to the Sportjugend Rheinland-Pfalz, our potential youth exchange partners. This will be a follow up to my visit to their offices in 2005.

 

I am pleased to inform you Ma-Cometsa that Hans-Werner has already delivered on his promise, and submitted the concept program to the Chairman of the Sportjugend Rheinland-Pfalz, Mr Werner Hoelzer. We are anciously waiting to hear from him.

I will also be giving our two partners, Outward Bound South Africa and The Win Win Group, feedback on my meeting with SV Gehlert.

 

I would like to confirm that our relationship with the Westerwald region of Rheinland-Pfalz, and specifically with the town of Gehlert and its club, SV Gehlert, is solid as ever. Hans-Werner has joined the football association of Rheinland on a full time basis. He is championing the football mobile clinic project on behalf of the German Football Association. This makes the future of our relationship with Westerwald very bright. I will keep you, Ma-Cometsa posted on the developments with Germany.

Sam Tsima
 president and chairperson Cometsa

 
 Spende unterstützt Fußballerinnen des SV Gehlert

 
 Vereinswandertag 2007

 
 Gehlerter Dorftheater - "3 Schnäbbs unn en Halleluja"

Vorgeschichte:
Gehlert im Jahr 1924.
Das Kaiserreich und der erste Weltkrieg sind zwar schon einige Jahre vorbei, bestimmen jedoch immer noch die Gedankenwelt vieler Gehlerter.
 

"3 Schnäbbs unn en Halleluja" - unter diesem Titel führte die Dorftheatergruppe am letzten Wochenende ihren Schwank in 3 Akten auf. Im an beiden Terminen vollbesetzten Dorfgemeinschaftshaus konnten die Zuschauer  drei Stunden lang Einblick nehmen in einen kleinen Ausschnitt aus der Gehlerter Dorfgeschichte. Dabei stand das alte gemeindeeigene Elektrizitätswerk mit seinem Betriebs- leiter Heinrich Motzfeld und dessen Umfeld im Mittelpunkt des Geschehens.
 
In Gehlerter Mundart präsentierte die Theatergruppe ein kurzweiliges und unterhaltsames Stück, das in so mancher Szene die Lachmuskeln strapazierte.
Sei es die folgenschwere Verpuffung beim Schnapsbrennen,  Wilhelmine Motzfelds (Birgit Richter) mühevolles Einstudieren der Englischvokabeln zur Vorbereitung auf den zu kurzfristig angemeldeten Besuch von Onkel Charles aus Amerika (Jürgen Kunz), die Zuschauer konnten die Darbietungen auf der auf der Bühne so richtig auskosten. Von  Emil (Julius Kunz), Sohn des Postboten, überbrachte Hiobsbotschaften brachten den von den gefährlichen Gasen des Elektrizitätswerks angeschlagenen Maschinisten Heinrich (Johannes Kunz) in Verdrückung und in Wallung. Seiner Ehefrau Wilhelmine  und Tochter Clara (Ellen Schäfer) bescherten sie zunächst Ratlosigkeit, dann aber auch den Mut, in einer schier aussichtslos wirkenden Situation kreative Lösungen zu suchen, um dem Gehlerter Branntweinkontor binnen weniger Stunden auf die Beine zu helfen.  Dabei konnten sie auf die tatkräftige Unterstützung durch den Gehlerter Müller Peter Motzfeld (Antonius Kunz)  und den Nachbarn Karl Rees (Berthold Schäfer) "nebst Reese Mathildchen" (Lea Schäfer) sowie Wilhelm Rörig (Markus Leyendecker) zurückgreifen. Als Onkel Charles nach 3 Schnäpsen, bei dessen Alkoholdosierung der staatlich geprüfte Obstbaumwärter Theodor Sartor (Gunnar Giese) es wohl zu gut gemeint hatte, um sein Leben und mit den Weinbergschnecken kämpfte und Pfarrer Schleppinghoff (Joachim Klöckner) nur noch in der letzten Oelung eine Alternative sah, blieb es Tierarzt Löhr (Markus Leyendecker) vorbehalten, mit erfolgreiche Wiederbelebungsversuchen den Gast aus Übersee schließlich zu einer großzügigen Geldspende an die Gemeinde in Höhe von 5000 Dollar für die Sanierung des E-Werks zu veranlassen.

Fotos: Blickkontakt DSZWW
 
 Das DFB-Mobil kommt zum SV Gehlert

Am Mittwoch, 26.09. war es soweit: Der SV Gehlert hatte auf dem Sportplatz in Gehlert das DFB-Mobil zu Gast. Ab 17.00 Uhr wurde hier ein attraktives und informatives Programm für alle interessierten Jugendtrainer/innen geboten.

Die Veranstaltung war Teil eines Modellprojektes des DFB und des Fußball- verbandes Rheinland. Unter dem Motto "Der DFB und der Landesverband kommen zum Verein". zeigen die Verbände Basisnähe und informierten bzw. diskutieren vor Ort über wichtige Themen des Vereinsfußballs.

Der Nachwuchs stand im Mittelpunkt des Programms des DFB-Mobils. Am Nachmittag gab es eine Trainingsdemonstration mit den Fußballmädchen des SVG. Die Trainer und Betreuer lernten dabei die neuesten Trainingsmethoden im Nachwuchsbereich kennen.
Neben vielen Informationen rund um das Training im Jugendfußball wurde ein Gewinnspiel angeboten. Als Hauptpreis winkten Länderspielkarten und der "Paule", die der DFB zur Verfügung stellte.

Am Abend diskutierten ab 19.30 Uhr die DFB-Teamer Heinz Ewen, Marina Weidenbach, Marcel Lorenz und Gäste (u.a. Sportkreisvorsitzender Herbert Rimpler, Mädchenreferentin im Fußballkreis Westerwald/Sieg, Ina Hobracht, FVR- Schulsportbeauftragter Matthias Lau, Mädchen- & Frauenfußballtrainer Rainer Wulftange sowie die Jugendleiter Markus Leyendecker, Romina Kron) im Dorfgemeinschaftshaus mit den Vereinsmitgliedern über aktuelle Entwicklungen im Jugend- und Amateurfußball.
Die Moderation hatte DFB-Einsatzkoordinator Hans-Werner Rörig übernommen, der im Schwerpunktthema mittels Power-Point-Präsentation ausführlich über den "Mädchen- & Frauenfußball" informierte.

 
 Projekt "Ferien am Ort" – 1. Gehlerter Quadrolon

Kinder und Jugendliche traten mit viel Eifer beim 1. Gehlerter Quadrolon an.

Es war zwar der 1. Gehlerter Quadrolon, doch die Veranstaltung im Rahmen der Aktion „Ferien am Ort“ zog überraschend viele Gehlerter Kinder und Jugendliche an und bescherte allen Teilnehmern viel Spaß.

Die Wettkämpfe auf dem Freizeitgelände starteten am Freitagabend pünktlich mit einem spannenden Fußballspiel, bei dem heftig gekämpft, aber überaus fair gespielt wurde. Nach dem Mannschaftsspiel musste dann beim Fahrradzeitfahren jeder das Beste geben. Während die Kinder einen Geschicklichkeitskurs mit vielen tückischen Hindernissen und Kurven zu bewältigen hatten, ging es für die Jugendlichen über Hofberg, Hofweg und den Hohlweg bis ans Windrad, von dort über die Alte Poststraße an die Hofheck und schließlich in rasanter Abfahrt zurück auf den Spielplatz. Mit einer Zeit von 5:03 Minuten belegte Carlo Kunz den ersten Platz.

Im Folgewettbewerb war Basketball angesagt. Hier zählte mannschaftliche Geschlossenheit  und gute Technik, um den Ball im Korb zu platzieren. Denn vierten Wettbewerb bildete ein Feldhockeyturnier, das bis zur letzten Minute unentschieden stand und bei dem die Zuschauer bis zur letzten Minute mitfieberten. Der stolzen Siegermann- schaft und allen Aktiven konnte der Vorsitzende der Sportjugend Rheinland-Pfalz, Werner Hölzer, die Preise über- reichen. Wie bei großen Wettkämpfen üblich wurde natürlich auch die National- hymne abgesungen.

Nach einer Stärkung am Grill ging es dann außerhalb des offiziellen Wettbewerbs weiter. Auf dem Rasenspielfeld maßen Kinder, Jugendliche und Eltern bis zum Einbruch der Dunkelheit ihre fußballerischen Fähigkeiten.
Werner Hölzer und der Vereinsvorsitzende Hans-Werner Rörig zeigten sich vor allem beeindruckt vom Kampfgeist und von der Fairness der Akteure, von denen einige – wie man später hörte - am Samstag- morgen etwas später als üblich aufwach- ten. Sport und Geselligkeit tun halt eben gut! Bei dem Projekt „Ferien am Ort“ wurden wir von der Sportjugend Rheinland-Pfalz unterstützt; so erhielten alle Kinder und Jugendlichen ein entsprech- endes T-Shirt „Ferien am Ort“ geschenkt.

Ein Dank an alle Zuschauer und Eltern, vor allem an diejenigen, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Wettkämpfe mitgeholfen haben. Vielleicht gibt’s ja nächstes Jahr schon den 2. Gehlerter Quadrolon.

 
 Einladung zum Training

Komm zum Training nach Gehlert und nutze Deine Chancen!

 

Du hast große Lust am Fußballspiel?
Dann sind wir zweifellos der richtige Verein für Dich.

Der SV Gehlert ist ein Sportverein, in dem der Mädchen- & Frauenfußball bestmöglich gefördert wird und der in unserer Westerwälder Region anerkannt ist. Hier findest Du ca. 100 aktive Mädchen und Frauen, die dem Fußball hinterher- jagen und es werden immer mehr, die sich uns anschließen.

Bei uns steht absolut das Fußball spielen im Vordergrund. Bei uns zählen die Kameradschaft, die Gemeinschaft und die Möglichkeit, in verschiedenen Mannschaften mit engagierten Trainerinnen, Trainern und Betreuer/Innen am Trainings- und Meisterschaftsspielbetrieb teilzunehmen.

Wenn Du Interesse hast und eine sportliche Plattform im Bereich des Mädchen-  & Frauenfußball suchst, wo Du Dich entfalten kannst und Deine sportlichen Fähigkeiten auch uns im Team helfen, dann komme einfach zu uns. Hier findest Du Deine sportliche Heimat.

Seit dem Sommer 2006 trainieren Mädchen und junge Frauen auf dem Sport- platz in Gehlert. Die Nachwuchsförderung im Bereich Mädchenfußball hat im DFB (Deutscher Fußball-Bund) absolute Priorität und nach einer tollen WM 2006 in Deutschland und der Welt- und Europameisterschaft im Frauenfußball ist nicht nur in unserer Region ein Aufschwung in Sachen Mädchenfußball und ein Wachstumspotential zu erwarten.
Bei Interesse am Mädchen- und Frauenfußball im SV Gehlert kann man sich direkt an den Trainer Rainer Wulftange (
) oder an die Vereinsführung () wenden.

 

 Hoch hinaus! - Kletter- und Zeltwochenende im Morgenbachtal

Was einige Jugendliche im vergan- genen Herbst in der Hachenburger Rundsporthalle geübt hatten, wurde am ersten Juniwochenende in freier Natur erprobt. Nach Trechtingshausen im Mittelrheintal führte die Reise. Dort fanden sie Felsformationen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, genau das Richtige, um die Klettertechniken zu verfeinern.

Im Herbst 2006  hatten insgesamt 8 Jugendliche aus Gehlert an einem Indoor-Kletterkurs in der Hachenburger Rundsporthalle teilgenommen. Oliver Benner hatte sie bei den ersten Kletteraktivitäten betreut. Die Steilwand erklimmen, andere Kletterer in steilen Anstieg an der Übungswand absichern, das waren die ersten Übungen, die den Jugendlichen Spaß bereitet hatten. Nach sechs Trainingseinheiten war der erste Trainingsteil abgeschlossen.
 
Am ersten Juniwochenende stand jetzt Klettern im Freien an. Übungsleiter Oliver Benner führte die Gruppe an das Klettern in freier Natur heran.  Dazu hat er Kletterfelsen in der Nähe von Trechtingshausen ausgesucht. Sie liegen in einem Seitental des Rheines, nur ein paar  Kilometer von der Loreley entfernt. Eine tolle Landschaft tat sich dort auf die Jugendlichen fanden hier optimale Bedingungen.

Die Kletterrouten waren weitaus anspruchsvoller als an der Kletterwand in der Hachenburger Rundsporthalle.  Doch das war nur ein zusätzlicher Ansporn. Fast senkrechte Felswände bildeten eine echte Herausforderung für die Teilnehmer. Da war viel Mut erforderlich und natürlich eine verlässliche Absicherung durch das Bodenpersonal. Oliver Benner hatte jedenfalls ein ansprechendes Trainingsprogramm ausgearbeitet, das auch allen Sicherheitsanforderungen Rechnung trug.
 
Ganz in der Nähe liegt ein Bauern- und Reiterhof. Auf einer der angrenzenden Wiesen wurden abends die Zelte aufgeschlagen und das Lagerfeuer entzündet. Der mitgereiste 1. Vorsitzende Hans-Werner Rörig sorgte mit seinem Schiffer- klavier für die musikalische Umrahmung und einige Jugendliche nutzten die Gelegenheit, das Instrument für eigenwillige Musikstücke auszuprobieren.
 
Nach einem zünftigen Frühstück im Gerhardshof stand  der Sonntagmorgen dann nochmals ganz im Zeichen des Kletterns. Der ein oder andere verspürte schon einen ersten Muskelkater vom Vortag, aber das war ja der Beweis dafür, dass Klettern ein ansprechender Sport ist.
 
Am Ende der beiden Tage waren sich alle Teilnehmer einig, dass sich die Tour in jeder Beziehung gelohnt hatte. Gutes Wetter, aufregende Kletterszenen und viel Spaß auf dem Zeltplatz, das war eine tolle Mischung. Vielleicht gibt es ja noch mal eine Wiederholung!
 
An dieser Stelle ein Dank an alle Helfer, vor allem an Übungsleiter Oliver Benner.

 

 "Ferien am Ort" - Mit Backtrog und Schlauchboot über die Nister

Der erste Erlebnistag im Rahmen der Aktion "Ferien am Ort" hat die teilneh- menden Kinder und Jugendlichen begeis- tert.
Zwar musste die ursprünglich vorge- sehene Fahrtstrecke in Heimborn-Ehrlich aufgrund des hohen Wasserstandes der Nister nach Marienstatt verlegt werden, doch das tat der Veranstaltung keinen Abbruch. Auf drei Schlauchbooten und einem Backtrog konnten die Teilnehmer ihre Geschicklichkeit im Umgang mit der Strömung testen. Anspruchsvoll war das zum Teil und nahezu jeder Teilnehmer machte intensiver mit dem Wasser Bekanntschaft. Insbesondere das Steuern und das Ausbalancieren des Backtrogs bereiteten vereinzelt erhebliche Probleme, sorgten aber auch für spaßige Einlagen. Den Höhepunkt bildete ein Mannschaftsrennen, an dem auch die Betreuer(-innen) teilnehmen durften. Das Rennen entwickelte sich zu einem spannenden  Kräftemessen auf dem Wasser mit vielen lustigen Aktionen, begleitet von Anfeuerungsrufen der Mannschaften. Und wie es bei Rennen so üblich ist, wurde auch eine Siegerehrung inszeniert, die der 1. Vorsitzende Hans-Werner Rörig vornahm.
 
Anschließend gab es zur Stärkung gegrillte Würstchen. Der Tag endete für die Kinder und Jugendlichen so wie so mancher Ausflug von Erwachsenen, die ins Dorf zurückkehren. Im Vereinslokal „Auf der Bitz“ erhielten alle Teilnehmer zur Auffrischung noch ein Getränk.

Alle Kinder und Jugendlichen waren froh, dabei gewesen zu sein, und dachten schon laut über eine Wiederholung nach.

Ein Dank an alle Eltern, die bei der Aktion mitgeholfen haben, und an die Freiwillige Feuerwehr Gehlert, die uns 2 Schlauch- boote zur Verfügung stellte.

 
 Auszeichnung von Romina Kron durch den Fußballkreis

Im Juni 2006 scharten sich 12 Fußball interessierte Mädchen um Romina Kron, die damals noch Schülerin im Privaten Gymnasium in Marienstatt.
Die Gruppe suchte und fand einen engagierten und motivierten Trainer und volle Unterstützung beim Vereinsvorsitzenden. Man begann mit dem Training und den ersten Freundschaftsspielen und Hallenturnieren. Viele Fußballerinnen kamen weiterhin vom Gymnasium und so wurde in 2007 zwischen der Schulleitung des Privaten Gymnasiums Marienstatt und dem SV Gehlert eine Kooperation „Schule - Verein“ für den Bereich Mädchenfußball geschlossen. Heute spielen ca. 80 Mädchen und Frauen in vier Juniorinnenteams und einer Frauenmannschaft für den SV Gehlert in den Meisterschaftsrunden Fußball.
Für ihre beispielhaften Verdienste um den Mädchen- und Frauenfußball im Sportverein wurde Romina Kron vom Vereinsehrenamtsbeauftragten des SV Gehlert, Frank Ridderbusch, für die diesjährigen DFB-Aktion Ehrenamt vorge- schlagen. Beim DFB-Treffpunkt „Ehrenamt“ am 09.11.2007 in Kölbingen wurde Romina Kron als Ehrenamtspreissiegerin 2007 im Fußballkreises Westerwald/Sieg vorgestellt. Als Preisträgerin des Fußballkreises wurde Romina Kron vom Fußballverband Rheinland zur Festveranstaltung „Internationaler Tag des Ehrenamtes“ am 25.11.2007 in die Sportschule Oberwerth nach Koblenz eingeladen.

 
 Auszeichnung für Conny Ostermann

Beim DFB-Treffpunkt Ehrenamt am 09.11.2007 in Kölbingen wurde Conny Ostermann für das wöchentliche Fußballtraining mit 30 Kindern in zwei Gruppen in der Kooperation „Schule - Verein“ des SV Gehlert mit der Grundschule Altstadt ausgezeichnet. Den Meldebogen dazu hatte der Vereinsehren- amtsbeauftragte Frank Ridderbusch an den Fußballkreis Westerwald/Sieg gesandt. Der Vizepräsident und Landesehrenamtsbeauftragter des Fußball- verbandes Rheinland, Josef Hens und der Fußballkreisvorsitzende Friedel Hees überreichten Conny Ostermann eine Urkunde und eine DFB-Ehrenamtsuhr für ein vorbildliches Engagement im Sportverein.

FOTO: Willi Simon     

    Von links nach rechts:
    Vizepräsident Josef Hens, Vereinsehrenamtsbeauftragter Frank Ridderbusch, Romina Kron,
    Conny Ostermann, Kreisehrenamtsbeauftragter Hans-Werner Rörig.
 
 Besuch der "Abenteuergruppe" bei WW-TV

Auf Einladung des regionalen Fernsehsenders "WW-TV" konn- ten wir kürzlich die Sendestudios und Redaktionsräumlichkeiten in Ransbach-Baumbach besichtigen.

"Wie werden aktuelle Texte auf- bereitet, geschnitten und gesen- det und wie funktioniert ein Tele-prompter", das waren einige der Fragen von Jugendlichen der "Mittwochs-Abenteuergruppe", die von Redakteurin Sandra Haus kompetent und anschaulich beantwortet wurden.

Und zum Abschluß gab's noch ein Interview mit dem Vereinsvorsitzenden, der als Dankschön einen Fanschal überreichte.

 
 B-Jugend - Meister in der Kreisstaffel 1

Mit einem überragenden Endspurt, nach vorab mageren drei Unentschieden, sicherte sich die B-Jugend den Titel. Die Saison begann viel versprechend mit einem Kantersieg. Anschließend gab es einen kleinen Ausrutscher gegen Seck, um dann bis zum Ende der Saison kein Spiel mehr zu verlieren. Allein die Rückrunde begann mager, die Mannschaft steigerte sich zum Ende und errang den verdienten Titel. Auch wurden von unserer Mannschaft die meisten Tore in der gesamten Spielzeit geschossen.
 
Erstmals wurde in einer Spielgemeinschaft mit Hachenburg gespielt. Diese Konstellation stellte sich als sehr erfolgreich dar. Dieses zeigt auch die errungene Meisterschaft.
"Mein Dank gilt in erster Linie Edelbert Braun. Ohne seine Hilfe beim Trainings-  und Spielbetrieb wäre die Saison nicht so erfolgreich gelaufen. Ich hoffe für die Zukunft auf eine weitere, sehr gute Zusammenarbeit".
"Auch danke ich der Mannschaft, die sich noch mal rechtzeitig zusammen gerauft hat, um das angepeilte Ziel zu erreichen".
 
Rainer Wulftange, Trainer

 
 Kooperation "Schule – Verein" mit dem priv. Gymnasium Marienstatt

 

 
 Ordensverleihung

In Gehlert werden in jedem Jahr Orden verliehen.
In der Kampagne 2007 waren das:

  • Orden des Regionalverbandes Karnevalistischer Korporationen (RKK): Jürgen Kunz und Günter Pfeiffer

  • Pegasus-Orden der Rhein-Zeitung: Johannes Effertz

  • Goldmedaille des RKK für 50-jähriges Bühnenjubiläum im Gehlerter Karneval: Josef Kunz II.

  • Silbermedaille des RKK für 40-jähriges Bühnenjubiläum im Gehlerter Karneval: Heinz Höhn

  • Sitzungsorden an Monika Kunz und Udo Schneider, Horst und
    Eric Reifenberg, Tim Müller

  • Orden der Firma Blasius Schuster für Verdienste im SV Gehlert und Gehlerter Karneval: Hans-Werner Rörig

In Würdigung der hervorragenden Verdienste im Verein und um die Förderung und Erhaltung des rheinischen Karnevals zeichnete Walter Piroth, Präsidiumsmitglied des RKK (Regionalverband Karne- valistischer Korporationen), den Gehlerter Sitzungspräsidenten Josef Kunz II. mit einer Urkunde und einer Verdienstmedaille in Gold aus.

 
 Mädchenfußball im Sparkassen-Cup Westerwald/Sieg

Am Sonntag den 21. Januar 2007 war es endlich soweit: Die Mädchen B- Jugend des SV Gehlert bestritt das erste Mal ein Hallenturnier in Rennerod.
Nach anfänglicher Nervosität und einer Niederlage konnte man eine große Leistungssteigerung in der gesamten Mannschaft erkennen. So wurde im zweiten Spiel das lang ersehnte erste offizielle Tor in der Fußballmädchen- abteilung des SV Gehlert erzielt. Die Torschützin war Selina Born. Trotzdem verlor das Team unglücklich 2:1.
Doch im letzten Spiel sollte alles anders werden. Die Mannschaft wurde von Romina Kron gecoacht und ging konzentriert ins Spiel und konnte zwischenzeitig durch ein Tor von Theresa Käufer in Führung gehen. Leider konnte der 1:0 Vorsprung - trotz guter Torwartleistung von Josefine Jost - nicht über die Zeit gerettet werden.
Wir beendeten das Turnier mit einem verdienten Unentschieden und sogleich mit dem ersten Punktgewinn in einer hoffentlich noch lang anhaltenden Karriere im Gehlerter Mädchenfußball.
  

Spielerkader: Laurie Meyer, Linda Käckermann, Theresa Käufer, Josefine Jost, Steffi Kerstholt, Selina Born, Gesine Weber.
Trainer: Rainer Wulftange - Betreuerin: Romina Kron

                                                                                                                      Foto: HWR

 

unterstützt von: